Veranstaltungen in der Umgebung

Veranstaltungsplan 2017

Änderungen sind noch möglich! Das tägliche Programm können Sie auch vor Ort erfragen.

DRK-Volkslauf an der Mollispur

am 01.05.2017

um 09:30

DRK-Volkslauf an der Mollispur

Distanz 3, 6 und 12 Kilometer, „Sportlich und vielseitig“ – ist das Motto des Laufs für Jedermann, Start: Bhf. Heiligendamm, Ziel: Kamp Bad Doberan

Heiligendamm Kühlungsborner Straße 4 ab 09:30 Uhr
Details
Distanz 3, 6 und 12 Kilometer, „Sportlich und vielseitig“ – ist das Motto des Laufs für Jedermann, Start: Bhf. Heiligendamm, Ziel: Kamp Bad Doberan mehr Informationen
Münsterführung

am 01.05.2017

um 11:00

Münsterführung

Täglich Münsterführungen Während der regulären Münsterührungen erhalten die Besucher interessante Informationen über die Geschichte des ehemaligen Zisterzienserklosters und die bemerkenswert reiche mittelalterliche und neuzeitliche Ausstattung des Münste

Bad Doberan Klosterstraße 2 ab 11:00 Uhr
Details
Täglich Münsterführungen Während der regulären Münsterührungen erhalten die Besucher interessante Informationen über die Geschichte des ehemaligen Zisterzienserklosters und die bemerkenswert reiche mittelalterliche und neuzeitliche Ausstattung des Münsters. Folgende Ausstattungsstücke sind u.a. Inhalt des Rundganges: Hochaltar als ältester Flügelaltar der Kunstgeschichte (ab 1300), Monumentale Lettner-Kreuzaltar (um 1360/70), Kelchschrank (um 1310), Marienleuchter (ab 1280), Chorgestühl (meist 14. Jh.), Grablegen der mecklenburgischen Fürsten (13.-20. Jahrhundert), Grabplatten, Glasmalerei und das Klostermodell. mehr Informationen
Im Kajak von der Warnow auf die Ostsee

am 01.05.2017

um 11:00

Im Kajak von der Warnow auf die Ostsee

Schiffe und Meer

Rostock Schmarl Dorf 20 ab 11:00 Uhr
Details

Erleben Sie Rostocks maritime Seite hautnah und paddeln Sie mit uns entlang des Traditionsschiffes, der Werften und der großen Kreuzfahrt-Pötte . Wir umrunden mit Ihnen den Leuchtturm und lassen uns von den Ostseewogen an den Strand spülen. Zu sehen gibt es neben dem Schiffbau grandiose Ausblicke auf den Seehafen mit den ein- und auslaufenden Schiffen, die aus Kajak-Perspektive in respektabler Größe erscheinen. Nach einer kleinen Paddel-Pause am Strand fahren wir am westlichen Warnow-Ufer wieder zurück an unsere Einsatzstelle am Jugendschiff „LIKEDEELER“. Alle Teilnehmer paddeln im kippsicheren 1`er Kajak und sollten grundlegende Paddelerfahrung mitbringen. Die Rundtour ist 13 km lang und dauert ca. 3,5 Stunden. Wir starten täglich 11:00 Uhr. Die Tour kann bei Sturm, Starkregen oder Gewitter nicht stattfinden. Der Start- und Zielort befindet sich am Strand neben dem Jugendschiff „LIKEDEELER“.Parkmöglichkeiten und Toiletten sind vorhanden.

Übersicht

Saison: Mai - Oktober täglich 11.00 Uhr bis 14.30 Uhr

Anmeldung erforderlich!

Dauer: 3,5 Stunden (ca. 13 km)

Kosten: 39 Euro pro Person

Treffpunkt: Am Strand neben dem Jugendschiff „LIKEDEELER“ Adresse: Schmarl-Dorf 20, 18106 Rostock.

Maximale Gruppengröße: 8 Personen

mehr Informationen
Deckengewölbe-, Turm- und Glockenführung

am 01.05.2017

um 12:00

Deckengewölbe-, Turm- und Glockenführung

Das Doberaner Münster bietet ganzjährig eine interessante und spannende Gelegenheit der Besichtigung eines originalen mittelalterlichen Deckengewölbes aus dem 13. Jahrhundert.

Bad Doberan Klosterstraße 2 ab 12:00 Uhr
Details

Über eine gut begehbare Wendeltreppe (70 und 50 Stufen) steigt die Gruppe hinauf in den Dachbereich der ehemaligen Klosterkirche. Dort wird der Bau und die Besonderheiten eines Kreuzrippengewölbes erläutert.

Vieles gibt es während der "Abenteuerführung" zu bestaunen, beispielsweise die Seilwinde aus dem 15. Jh. zum Transport des Baumaterials. Bereits auf der Höhe des Dachstuhls ist ein Ausblick auf das Klostergelände und die Umgebung bis zur Ostsee möglich.

Der Weg führt weiter über eine neue sichere Holztreppe bis auf ca. 45 m Höhe zur zweitältesten mecklenburgischen Glocke aus dem Jahre 1301 (2002 restauriert). Begrenzte Teilnehmerzahl - maximal 30 Personen!

Gruppen bitte immer anmelden, telefonisch unter 038203 - 62716, per Fax 038203-62528 oder verwaltung@muenster-doberan.de.

Diese Führung wird ganzjährig täglich außer Karfreitag und Heiligabend angeboten (Mai-September täglich 12.00 und 15.00 Uhr, Oktober-April täglich 13.00 Uhr). Mindestteilnehmerzahl 2 Personen.

mehr Informationen
DRK-Volkslauf an der Mollispur

am 01.05.2017

um 09:30

DRK-Volkslauf an der Mollispur

Distanz 3, 6 und 12 Kilometer, „Sportlich und vielseitig“ ist das Motto des Laufs für Jedermann, Start: Bhf. Heiligendamm, Ziel: Kamp Bad Doberan

Bad Doberan 6 ab 09:30 Uhr
Details
Distanz 3, 6 und 12 Kilometer, „Sportlich und vielseitig“ ist das Motto des Laufs für Jedermann, Start: Bhf. Heiligendamm, Ziel: Kamp Bad Doberan mehr Informationen
Ausstellungen im Cafe - 12 x Sammlung

am 01.05.2017

Ausstellungen im Cafe - 12 x Sammlung

Wechselnde Ausstellungen im Café

Rostock Hamburger Straße 40
Details

Im Café der Kunsthalle Rostock finden dieses Jahr erstmals monatlich wechselnde Ausstellungen statt. Die Reise durch den grafischen Bestand des Hauses spiegelt evident Sammlungsschwerpunkte des letzten Jahrhunderts wider. Die stilistisch ganz unterschiedlich und in verschiedensten Techniken geschaffenen Landschaften, Porträts oder Figurenbilder aus dem von gesellschaftspolitischen Ereignissen geprägten 20. Jahrhundert verweisen auf ein umfangreiches Spektrum der grafischen Sammlung der Kunsthalle Rostock. Höhepunkt der kleinen Café-Ausstellungen wird die Präsentation zu Selbstbildnissen der Künstler Lovis Corinth, Fritz Cremer, Lea Grundig, Johannes Wüsten und anderen im Juni sein.

mehr Informationen
Artige Kunst. Kunst und Politik im Nationalsozialismus

am 01.05.2017

Artige Kunst. Kunst und Politik im Nationalsozialismus

Die Ausstellung „Artige Kunst. Kunst und Politik im Nationalsozialismus“ setzt sich in kritisch-analytischer Weise mit der nationalsozialistischen Kunstpolitik auseinander, die für das Selbstbild des Regimes wesentlich war. Der Titel „Artige Kunst“ regt a

Rostock Hamburger Straße 40
Details

Die Ausstellung „Artige Kunst. Kunst und Politik im Nationalsozialismus“ setzt sich in kritisch-analytischer Weise mit der nationalsozialistischen Kunstpolitik auseinander, die für das Selbstbild des Regimes wesentlich war. Der Titel „Artige Kunst“ regt als Gegenbegriff zur diffamierenden NS-Terminologie der „entarteten Kunst“ dazu an, über das Verhältnis von Kunst und Politik sowie Widerständigkeit und Gehorsam nachzudenken. Gezeigt werden exemplarische Werke der offiziell geduldeten und geförderten Kunst der NS-Zeit und in konfrontativer Gegen-überstellung Werke von verfolgten oder verfemten Künstlern wie Felix Nussbaum, Otto Dix, George Grosz und anderen, die ein kritisches Gegenbild zur überwiegenden Einfältigkeit der systemkonformen Kunst entwerfen. Ergänzend werden in der Ausstellung Propagandafilme des NS-Regimes gezeigt. Sie geben Aufschluss über die Ausstellungs- und Sammlungspolitik dieser Zeit.

Ein Museum kann und soll als Ort der kulturellen und gesellschaftspolitischen Bildung auch kritische Diskurse befördern und aufklärend wirken. So kann die Ausstellung zeigen, dass den meisten Werken der hier versammelten „artigen“ Kunst ein kritisch hinterfragendes Potenzial ebenso fehlt wie ein humanistischer Anspruch. In mehr oder weniger ungeschickter Stilverspätung werden z.B. ländlich-familiäre Idyllen heraufbeschworen, Sportler bei der körperlichen Ertüchtigung gezeigt, Bauprojekte des sog. „Tausendjährigen Reichs“ illustriert oder mythologisch inspirierte Szenen ins Bild gesetzt.

Macht man sich bewusst, dass diese Werke entstanden, während gleichzeitig die brutale Ausgrenzung und Verfolgung ganzer Bevölkerungsgruppen stattfand, während der Zweite Weltkrieg vorbereitet wurde bzw. schon ausgelöst war und während Millionen Menschen in Konzentrationslagern gefoltert und ermordet wurden, dann wird die „innere Falschheit“ (so Max Imdahl) dieser Kunst offensichtlich. Gerade in dieser Falschheit bzw. Verlogenheit liegt eine wesentliche politische Bestimmung der „artigen“ Kunst: Indem sie weite Bereiche der gesellschaftlichen Realität ausblendete oder beschönigte, konnte sie systemstabilisierend wirken und in Zeiten von Krieg, Terror und Massenmord die erwünschte Entlastungsfunktion einnehmen.

„Artige Kunst. Kunst und Politik im Nationalsozialismus“ ist eine Ausstellung der Stiftung Situation Kunst, Bochum, der Kunsthalle Rostock und dem Kunstforum Ostdeutsche Galerie Regensburg.

Künstler
Josef Albers, Willi Baumeister, Claus Bergen, Arno Breker, Otto Dix, Otto Freundlich, George Grosz, Paul Junghanns, Ludwig Meidner, Marg Moll, Karel Niestrath, Felix Nussbaum, Franz Radziwill, Ivo Saliger, Hans Schmitz-Wiedenbrück, Karl Schmidt-Rottluff, Karl Schwesig, Max Slevogt, Marianne Werefkin und anderen.

Leihgeber
Deutsches Historisches Museum, Berlin; Museum für Vor-und Frühgeschichte, Berlin; Bettina und Peter Eickhoff, Bochum; Josef Albers Museum Quadrat, Bottrop; Atelier Breker, Düsseldorf; Museum Kunstpalast, Düsseldorf; Stadtmuseum Düsseldorf; German Art Gallery, The Netherlands; Felix-Nussbaum-Haus, Osnabrück; Kulturhistorisches Museum Rostock; Kunstforum Ostdeutsche Galerie Regensburg, Archiv Baumeister im Kunstmuseum Stuttgart; Museum Wiesbaden; Von der Heydt-Museum, Wuppertal sowie weitere Leihgeber, die ungenannt bleiben möchten

Führung durch die Ausstellung:
dienstags 16.00 Uhr
mittwochs 14.00 Uhr
donnerstags 16.00 und 18.00 Uhr

Zur Ausstellung ist ein Katalog erschienen.

mehr Informationen
"Optimistische Malerei - natürlich und abstrakt" - Ausstellung im IGA Park Rostock

am 02.05.2017

um 11:00

"Optimistische Malerei - natürlich und abstrakt" - Ausstellung im IGA Park Rostock

Heidrun Schwebke stellt vom 29.03. - 07.05.2017 im IGA Park Rostock aus

Rostock Kleiner Warnowdamm 18 ab 11:00 Uhr
Details

Leidenschaft, Experimentierfreude und Spaß drücken die Bilder aus, die vorrangig mit Acrylfarben gespachtelt, gewischt oder gemalt wurden. Die Ausstellung der Künstlerin Heidrun Schwebke ist vom 29.03. - 07.05.2017 zu sehen.

mehr Informationen
Münsterführung

am 02.05.2017

um 11:00

Münsterführung

Täglich Münsterführungen Während der regulären Münsterührungen erhalten die Besucher interessante Informationen über die Geschichte des ehemaligen Zisterzienserklosters und die bemerkenswert reiche mittelalterliche und neuzeitliche Ausstattung des Münste

Bad Doberan Klosterstraße 2 ab 11:00 Uhr
Details
Täglich Münsterführungen Während der regulären Münsterührungen erhalten die Besucher interessante Informationen über die Geschichte des ehemaligen Zisterzienserklosters und die bemerkenswert reiche mittelalterliche und neuzeitliche Ausstattung des Münsters. Folgende Ausstattungsstücke sind u.a. Inhalt des Rundganges: Hochaltar als ältester Flügelaltar der Kunstgeschichte (ab 1300), Monumentale Lettner-Kreuzaltar (um 1360/70), Kelchschrank (um 1310), Marienleuchter (ab 1280), Chorgestühl (meist 14. Jh.), Grablegen der mecklenburgischen Fürsten (13.-20. Jahrhundert), Grabplatten, Glasmalerei und das Klostermodell. mehr Informationen
Im Kajak von der Warnow auf die Ostsee

am 02.05.2017

um 11:00

Im Kajak von der Warnow auf die Ostsee

Schiffe und Meer

Rostock Schmarl Dorf 20 ab 11:00 Uhr
Details

Erleben Sie Rostocks maritime Seite hautnah und paddeln Sie mit uns entlang des Traditionsschiffes, der Werften und der großen Kreuzfahrt-Pötte . Wir umrunden mit Ihnen den Leuchtturm und lassen uns von den Ostseewogen an den Strand spülen. Zu sehen gibt es neben dem Schiffbau grandiose Ausblicke auf den Seehafen mit den ein- und auslaufenden Schiffen, die aus Kajak-Perspektive in respektabler Größe erscheinen. Nach einer kleinen Paddel-Pause am Strand fahren wir am westlichen Warnow-Ufer wieder zurück an unsere Einsatzstelle am Jugendschiff „LIKEDEELER“. Alle Teilnehmer paddeln im kippsicheren 1`er Kajak und sollten grundlegende Paddelerfahrung mitbringen. Die Rundtour ist 13 km lang und dauert ca. 3,5 Stunden. Wir starten täglich 11:00 Uhr. Die Tour kann bei Sturm, Starkregen oder Gewitter nicht stattfinden. Der Start- und Zielort befindet sich am Strand neben dem Jugendschiff „LIKEDEELER“.Parkmöglichkeiten und Toiletten sind vorhanden.

Übersicht

Saison: Mai - Oktober täglich 11.00 Uhr bis 14.30 Uhr

Anmeldung erforderlich!

Dauer: 3,5 Stunden (ca. 13 km)

Kosten: 39 Euro pro Person

Treffpunkt: Am Strand neben dem Jugendschiff „LIKEDEELER“ Adresse: Schmarl-Dorf 20, 18106 Rostock.

Maximale Gruppengröße: 8 Personen

mehr Informationen
Deckengewölbe-, Turm- und Glockenführung

am 02.05.2017

um 12:00

Deckengewölbe-, Turm- und Glockenführung

Das Doberaner Münster bietet ganzjährig eine interessante und spannende Gelegenheit der Besichtigung eines originalen mittelalterlichen Deckengewölbes aus dem 13. Jahrhundert.

Bad Doberan Klosterstraße 2 ab 12:00 Uhr
Details

Über eine gut begehbare Wendeltreppe (70 und 50 Stufen) steigt die Gruppe hinauf in den Dachbereich der ehemaligen Klosterkirche. Dort wird der Bau und die Besonderheiten eines Kreuzrippengewölbes erläutert.

Vieles gibt es während der "Abenteuerführung" zu bestaunen, beispielsweise die Seilwinde aus dem 15. Jh. zum Transport des Baumaterials. Bereits auf der Höhe des Dachstuhls ist ein Ausblick auf das Klostergelände und die Umgebung bis zur Ostsee möglich.

Der Weg führt weiter über eine neue sichere Holztreppe bis auf ca. 45 m Höhe zur zweitältesten mecklenburgischen Glocke aus dem Jahre 1301 (2002 restauriert). Begrenzte Teilnehmerzahl - maximal 30 Personen!

Gruppen bitte immer anmelden, telefonisch unter 038203 - 62716, per Fax 038203-62528 oder verwaltung@muenster-doberan.de.

Diese Führung wird ganzjährig täglich außer Karfreitag und Heiligabend angeboten (Mai-September täglich 12.00 und 15.00 Uhr, Oktober-April täglich 13.00 Uhr). Mindestteilnehmerzahl 2 Personen.

mehr Informationen
„Schlafstörungen“

am 02.05.2017

um 19:00

„Schlafstörungen“

Vortrag „Schlafstörungen“ – Erfahren Sie von Jörg Beier mehr über Ursachen und Möglichkeiten zur Beseitigung

Bad Doberan Schwaaner Chaussee 2 ab 19:00 Uhr
Details
Vortrag „Schlafstörungen“ – Erfahren Sie von Jörg Beier mehr über Ursachen und Möglichkeiten zur Beseitigung mehr Informationen
„Schlafstörungen“

am 02.05.2017

um 19:00

„Schlafstörungen“

Vortrag „Schlafstörungen“ – Erfahren Sie von Jörg Beier mehr über Ursachen und Möglichkeiten zur Beseitigung

Bad Doberan Schwaaner Chaussee 2 ab 19:00 Uhr
Details
Vortrag „Schlafstörungen“ – Erfahren Sie von Jörg Beier mehr über Ursachen und Möglichkeiten zur Beseitigung mehr Informationen
„Schlafstörungen“

am 02.05.2017

um 19:00

„Schlafstörungen“

Vortrag „Schlafstörungen“ – Erfahren Sie von Jörg Beier mehr über Ursachen und Möglichkeiten zur Beseitigung

Bad Doberan Schwaaner Chaussee 2 ab 19:00 Uhr
Details
Vortrag „Schlafstörungen“ – Erfahren Sie von Jörg Beier mehr über Ursachen und Möglichkeiten zur Beseitigung mehr Informationen
Ausstellungen im Cafe - 12 x Sammlung

am 02.05.2017

Ausstellungen im Cafe - 12 x Sammlung

Wechselnde Ausstellungen im Café

Rostock Hamburger Straße 40
Details

Im Café der Kunsthalle Rostock finden dieses Jahr erstmals monatlich wechselnde Ausstellungen statt. Die Reise durch den grafischen Bestand des Hauses spiegelt evident Sammlungsschwerpunkte des letzten Jahrhunderts wider. Die stilistisch ganz unterschiedlich und in verschiedensten Techniken geschaffenen Landschaften, Porträts oder Figurenbilder aus dem von gesellschaftspolitischen Ereignissen geprägten 20. Jahrhundert verweisen auf ein umfangreiches Spektrum der grafischen Sammlung der Kunsthalle Rostock. Höhepunkt der kleinen Café-Ausstellungen wird die Präsentation zu Selbstbildnissen der Künstler Lovis Corinth, Fritz Cremer, Lea Grundig, Johannes Wüsten und anderen im Juni sein.

mehr Informationen
Artige Kunst. Kunst und Politik im Nationalsozialismus

am 02.05.2017

Artige Kunst. Kunst und Politik im Nationalsozialismus

Die Ausstellung „Artige Kunst. Kunst und Politik im Nationalsozialismus“ setzt sich in kritisch-analytischer Weise mit der nationalsozialistischen Kunstpolitik auseinander, die für das Selbstbild des Regimes wesentlich war. Der Titel „Artige Kunst“ regt a

Rostock Hamburger Straße 40
Details

Die Ausstellung „Artige Kunst. Kunst und Politik im Nationalsozialismus“ setzt sich in kritisch-analytischer Weise mit der nationalsozialistischen Kunstpolitik auseinander, die für das Selbstbild des Regimes wesentlich war. Der Titel „Artige Kunst“ regt als Gegenbegriff zur diffamierenden NS-Terminologie der „entarteten Kunst“ dazu an, über das Verhältnis von Kunst und Politik sowie Widerständigkeit und Gehorsam nachzudenken. Gezeigt werden exemplarische Werke der offiziell geduldeten und geförderten Kunst der NS-Zeit und in konfrontativer Gegen-überstellung Werke von verfolgten oder verfemten Künstlern wie Felix Nussbaum, Otto Dix, George Grosz und anderen, die ein kritisches Gegenbild zur überwiegenden Einfältigkeit der systemkonformen Kunst entwerfen. Ergänzend werden in der Ausstellung Propagandafilme des NS-Regimes gezeigt. Sie geben Aufschluss über die Ausstellungs- und Sammlungspolitik dieser Zeit.

Ein Museum kann und soll als Ort der kulturellen und gesellschaftspolitischen Bildung auch kritische Diskurse befördern und aufklärend wirken. So kann die Ausstellung zeigen, dass den meisten Werken der hier versammelten „artigen“ Kunst ein kritisch hinterfragendes Potenzial ebenso fehlt wie ein humanistischer Anspruch. In mehr oder weniger ungeschickter Stilverspätung werden z.B. ländlich-familiäre Idyllen heraufbeschworen, Sportler bei der körperlichen Ertüchtigung gezeigt, Bauprojekte des sog. „Tausendjährigen Reichs“ illustriert oder mythologisch inspirierte Szenen ins Bild gesetzt.

Macht man sich bewusst, dass diese Werke entstanden, während gleichzeitig die brutale Ausgrenzung und Verfolgung ganzer Bevölkerungsgruppen stattfand, während der Zweite Weltkrieg vorbereitet wurde bzw. schon ausgelöst war und während Millionen Menschen in Konzentrationslagern gefoltert und ermordet wurden, dann wird die „innere Falschheit“ (so Max Imdahl) dieser Kunst offensichtlich. Gerade in dieser Falschheit bzw. Verlogenheit liegt eine wesentliche politische Bestimmung der „artigen“ Kunst: Indem sie weite Bereiche der gesellschaftlichen Realität ausblendete oder beschönigte, konnte sie systemstabilisierend wirken und in Zeiten von Krieg, Terror und Massenmord die erwünschte Entlastungsfunktion einnehmen.

„Artige Kunst. Kunst und Politik im Nationalsozialismus“ ist eine Ausstellung der Stiftung Situation Kunst, Bochum, der Kunsthalle Rostock und dem Kunstforum Ostdeutsche Galerie Regensburg.

Künstler
Josef Albers, Willi Baumeister, Claus Bergen, Arno Breker, Otto Dix, Otto Freundlich, George Grosz, Paul Junghanns, Ludwig Meidner, Marg Moll, Karel Niestrath, Felix Nussbaum, Franz Radziwill, Ivo Saliger, Hans Schmitz-Wiedenbrück, Karl Schmidt-Rottluff, Karl Schwesig, Max Slevogt, Marianne Werefkin und anderen.

Leihgeber
Deutsches Historisches Museum, Berlin; Museum für Vor-und Frühgeschichte, Berlin; Bettina und Peter Eickhoff, Bochum; Josef Albers Museum Quadrat, Bottrop; Atelier Breker, Düsseldorf; Museum Kunstpalast, Düsseldorf; Stadtmuseum Düsseldorf; German Art Gallery, The Netherlands; Felix-Nussbaum-Haus, Osnabrück; Kulturhistorisches Museum Rostock; Kunstforum Ostdeutsche Galerie Regensburg, Archiv Baumeister im Kunstmuseum Stuttgart; Museum Wiesbaden; Von der Heydt-Museum, Wuppertal sowie weitere Leihgeber, die ungenannt bleiben möchten

Führung durch die Ausstellung:
dienstags 16.00 Uhr
mittwochs 14.00 Uhr
donnerstags 16.00 und 18.00 Uhr

Zur Ausstellung ist ein Katalog erschienen.

mehr Informationen
"Optimistische Malerei - natürlich und abstrakt" - Ausstellung im IGA Park Rostock

am 03.05.2017

um 11:00

"Optimistische Malerei - natürlich und abstrakt" - Ausstellung im IGA Park Rostock

Heidrun Schwebke stellt vom 29.03. - 07.05.2017 im IGA Park Rostock aus

Rostock Kleiner Warnowdamm 18 ab 11:00 Uhr
Details

Leidenschaft, Experimentierfreude und Spaß drücken die Bilder aus, die vorrangig mit Acrylfarben gespachtelt, gewischt oder gemalt wurden. Die Ausstellung der Künstlerin Heidrun Schwebke ist vom 29.03. - 07.05.2017 zu sehen.

mehr Informationen
Münsterführung

am 03.05.2017

um 11:00

Münsterführung

Täglich Münsterführungen Während der regulären Münsterührungen erhalten die Besucher interessante Informationen über die Geschichte des ehemaligen Zisterzienserklosters und die bemerkenswert reiche mittelalterliche und neuzeitliche Ausstattung des Münste

Bad Doberan Klosterstraße 2 ab 11:00 Uhr
Details
Täglich Münsterführungen Während der regulären Münsterührungen erhalten die Besucher interessante Informationen über die Geschichte des ehemaligen Zisterzienserklosters und die bemerkenswert reiche mittelalterliche und neuzeitliche Ausstattung des Münsters. Folgende Ausstattungsstücke sind u.a. Inhalt des Rundganges: Hochaltar als ältester Flügelaltar der Kunstgeschichte (ab 1300), Monumentale Lettner-Kreuzaltar (um 1360/70), Kelchschrank (um 1310), Marienleuchter (ab 1280), Chorgestühl (meist 14. Jh.), Grablegen der mecklenburgischen Fürsten (13.-20. Jahrhundert), Grabplatten, Glasmalerei und das Klostermodell. mehr Informationen
Im Kajak von der Warnow auf die Ostsee

am 03.05.2017

um 11:00

Im Kajak von der Warnow auf die Ostsee

Schiffe und Meer

Rostock Schmarl Dorf 20 ab 11:00 Uhr
Details

Erleben Sie Rostocks maritime Seite hautnah und paddeln Sie mit uns entlang des Traditionsschiffes, der Werften und der großen Kreuzfahrt-Pötte . Wir umrunden mit Ihnen den Leuchtturm und lassen uns von den Ostseewogen an den Strand spülen. Zu sehen gibt es neben dem Schiffbau grandiose Ausblicke auf den Seehafen mit den ein- und auslaufenden Schiffen, die aus Kajak-Perspektive in respektabler Größe erscheinen. Nach einer kleinen Paddel-Pause am Strand fahren wir am westlichen Warnow-Ufer wieder zurück an unsere Einsatzstelle am Jugendschiff „LIKEDEELER“. Alle Teilnehmer paddeln im kippsicheren 1`er Kajak und sollten grundlegende Paddelerfahrung mitbringen. Die Rundtour ist 13 km lang und dauert ca. 3,5 Stunden. Wir starten täglich 11:00 Uhr. Die Tour kann bei Sturm, Starkregen oder Gewitter nicht stattfinden. Der Start- und Zielort befindet sich am Strand neben dem Jugendschiff „LIKEDEELER“.Parkmöglichkeiten und Toiletten sind vorhanden.

Übersicht

Saison: Mai - Oktober täglich 11.00 Uhr bis 14.30 Uhr

Anmeldung erforderlich!

Dauer: 3,5 Stunden (ca. 13 km)

Kosten: 39 Euro pro Person

Treffpunkt: Am Strand neben dem Jugendschiff „LIKEDEELER“ Adresse: Schmarl-Dorf 20, 18106 Rostock.

Maximale Gruppengröße: 8 Personen

mehr Informationen
Deckengewölbe-, Turm- und Glockenführung

am 03.05.2017

um 12:00

Deckengewölbe-, Turm- und Glockenführung

Das Doberaner Münster bietet ganzjährig eine interessante und spannende Gelegenheit der Besichtigung eines originalen mittelalterlichen Deckengewölbes aus dem 13. Jahrhundert.

Bad Doberan Klosterstraße 2 ab 12:00 Uhr
Details

Über eine gut begehbare Wendeltreppe (70 und 50 Stufen) steigt die Gruppe hinauf in den Dachbereich der ehemaligen Klosterkirche. Dort wird der Bau und die Besonderheiten eines Kreuzrippengewölbes erläutert.

Vieles gibt es während der "Abenteuerführung" zu bestaunen, beispielsweise die Seilwinde aus dem 15. Jh. zum Transport des Baumaterials. Bereits auf der Höhe des Dachstuhls ist ein Ausblick auf das Klostergelände und die Umgebung bis zur Ostsee möglich.

Der Weg führt weiter über eine neue sichere Holztreppe bis auf ca. 45 m Höhe zur zweitältesten mecklenburgischen Glocke aus dem Jahre 1301 (2002 restauriert). Begrenzte Teilnehmerzahl - maximal 30 Personen!

Gruppen bitte immer anmelden, telefonisch unter 038203 - 62716, per Fax 038203-62528 oder verwaltung@muenster-doberan.de.

Diese Führung wird ganzjährig täglich außer Karfreitag und Heiligabend angeboten (Mai-September täglich 12.00 und 15.00 Uhr, Oktober-April täglich 13.00 Uhr). Mindestteilnehmerzahl 2 Personen.

mehr Informationen
Die Heiden von Kummerow

am 03.05.2017

um 17:00

Die Heiden von Kummerow

Vor 80 Jahren erschien Ehm Welks Buch und vor 50 Jahren entstand dieser Film.

Bad Doberan Severinstraße 4 ab 17:00 Uhr
Details

Der Freundeskreis Ehm Welk wird zur 20 Uhr-Vorstellung spannende Einzelheiten über die Entstehung des Films berichten. Der Film spielt in dem kleinen pommerschen Dorf Kummerow zur Zeit Bismarcks. Während einige der Dorfbewohner heidnischen Bräuchen folgen, finden andere Gefallen an der Idee des Sozialismus. Beides ist Pastor Breithaupt ein Dorn im Auge und so hat er seine liebe Not, seine "Schäfchen" auf den rechten (gottesfürchtigen) Weg zu führen. Der Film ist das Ergebnis der ersten gesamtdeutschen Film-Zusammenarbeit in Zeiten des Kalten Krieges. Gedreht wurde er an verschiedenen Schauplätzen auf Rügen, vor allem in dem Dorf Vilmitz. Für einige Kinder von der Insel wurden die west-östlichen Dreharbeiten zu einem eindrucksvollen Erlebnis: sie spielten die Kummerower Kinder.

mehr Informationen
Die Heiden von Kummerow

am 03.05.2017

um 20:00

Die Heiden von Kummerow

Der Film spielt in dem kleinen pommerschen Dorf Kummerow zur Zeit Bismarcks. Während einige der Dorfbewohner heidnischen Bräuchen folgen, finden andere Gefallen an der Idee des Sozialismus. Beides ist Pastor Breithaupt ein Dorn im Auge und so hat er seine

Bad Doberan Severinstraße 4 ab 20:00 Uhr
Details
Der Film spielt in dem kleinen pommerschen Dorf Kummerow zur Zeit Bismarcks. Während einige der Dorfbewohner heidnischen Bräuchen folgen, finden andere Gefallen an der Idee des Sozialismus. Beides ist Pastor Breithaupt ein Dorn im Auge und so hat er seine liebe Not, seine "Schäfchen" auf den rechten (gottesfürchtigen) Weg zu führen. mehr Informationen
Führung Heiligendamm

am 03.05.2017

um 11:00

Führung Heiligendamm

Lassen Sie sich verzaubern von dem besonderen Flair des ältesten deutschen Seebads mit seiseinem klassizistischen Kurhaus und den Sommervillen des mecklenburgischen Adels in der "Weißen Stadt am Meer".Treff vor dem Eiscafè an der Strandpromenade, Preis4,0

Heiligendamm ab 11:00 Uhr
Details
Lassen Sie sich verzaubern von dem besonderen Flair des ältesten deutschen Seebads mit seiseinem klassizistischen Kurhaus und den Sommervillen des mecklenburgischen Adels in der "Weißen Stadt am Meer".Treff vor dem Eiscafè an der Strandpromenade, Preis4,00 €, ermäßigt 3,50 €, Kinder 6 - 18 Jahre 2,50 € mehr Informationen
Führung Heiligendamm

am 03.05.2017

Führung Heiligendamm

Lassen Sie sich verzaubern von dem besonderen Flair des ältesten deutschen Seebads mit seiseinem klassizistischen Kurhaus und den Sommervillen des mecklenburgischen Adels in der "Weißen Stadt am Meer".Treff vor dem Eiscafè an der Strandpromenade, Preis4,0

Heiligendamm
Details
Lassen Sie sich verzaubern von dem besonderen Flair des ältesten deutschen Seebads mit seiseinem klassizistischen Kurhaus und den Sommervillen des mecklenburgischen Adels in der "Weißen Stadt am Meer".Treff vor dem Eiscafè an der Strandpromenade, Preis4,00 €, ermäßigt 3,50 €, Kinder 6 - 18 Jahre 2,50 € mehr Informationen
Führung Heiligendamm

am 03.05.2017

Führung Heiligendamm

Lassen Sie sich verzaubern von dem besonderen Flair des ältesten deutschen Seebads mit seiseinem klassizistischen Kurhaus und den Sommervillen des mecklenburgischen Adels in der "Weißen Stadt am Meer".Treff vor dem Eiscafè an der Strandpromenade, Preis4,0

Heiligendamm
Details
Lassen Sie sich verzaubern von dem besonderen Flair des ältesten deutschen Seebads mit seiseinem klassizistischen Kurhaus und den Sommervillen des mecklenburgischen Adels in der "Weißen Stadt am Meer".Treff vor dem Eiscafè an der Strandpromenade, Preis4,00 €, ermäßigt 3,50 €, Kinder 6 - 18 Jahre 2,50 € mehr Informationen
Ausstellungen im Cafe - 12 x Sammlung

am 03.05.2017

Ausstellungen im Cafe - 12 x Sammlung

Wechselnde Ausstellungen im Café

Rostock Hamburger Straße 40
Details

Im Café der Kunsthalle Rostock finden dieses Jahr erstmals monatlich wechselnde Ausstellungen statt. Die Reise durch den grafischen Bestand des Hauses spiegelt evident Sammlungsschwerpunkte des letzten Jahrhunderts wider. Die stilistisch ganz unterschiedlich und in verschiedensten Techniken geschaffenen Landschaften, Porträts oder Figurenbilder aus dem von gesellschaftspolitischen Ereignissen geprägten 20. Jahrhundert verweisen auf ein umfangreiches Spektrum der grafischen Sammlung der Kunsthalle Rostock. Höhepunkt der kleinen Café-Ausstellungen wird die Präsentation zu Selbstbildnissen der Künstler Lovis Corinth, Fritz Cremer, Lea Grundig, Johannes Wüsten und anderen im Juni sein.

mehr Informationen
Artige Kunst. Kunst und Politik im Nationalsozialismus

am 03.05.2017

Artige Kunst. Kunst und Politik im Nationalsozialismus

Die Ausstellung „Artige Kunst. Kunst und Politik im Nationalsozialismus“ setzt sich in kritisch-analytischer Weise mit der nationalsozialistischen Kunstpolitik auseinander, die für das Selbstbild des Regimes wesentlich war. Der Titel „Artige Kunst“ regt a

Rostock Hamburger Straße 40
Details

Die Ausstellung „Artige Kunst. Kunst und Politik im Nationalsozialismus“ setzt sich in kritisch-analytischer Weise mit der nationalsozialistischen Kunstpolitik auseinander, die für das Selbstbild des Regimes wesentlich war. Der Titel „Artige Kunst“ regt als Gegenbegriff zur diffamierenden NS-Terminologie der „entarteten Kunst“ dazu an, über das Verhältnis von Kunst und Politik sowie Widerständigkeit und Gehorsam nachzudenken. Gezeigt werden exemplarische Werke der offiziell geduldeten und geförderten Kunst der NS-Zeit und in konfrontativer Gegen-überstellung Werke von verfolgten oder verfemten Künstlern wie Felix Nussbaum, Otto Dix, George Grosz und anderen, die ein kritisches Gegenbild zur überwiegenden Einfältigkeit der systemkonformen Kunst entwerfen. Ergänzend werden in der Ausstellung Propagandafilme des NS-Regimes gezeigt. Sie geben Aufschluss über die Ausstellungs- und Sammlungspolitik dieser Zeit.

Ein Museum kann und soll als Ort der kulturellen und gesellschaftspolitischen Bildung auch kritische Diskurse befördern und aufklärend wirken. So kann die Ausstellung zeigen, dass den meisten Werken der hier versammelten „artigen“ Kunst ein kritisch hinterfragendes Potenzial ebenso fehlt wie ein humanistischer Anspruch. In mehr oder weniger ungeschickter Stilverspätung werden z.B. ländlich-familiäre Idyllen heraufbeschworen, Sportler bei der körperlichen Ertüchtigung gezeigt, Bauprojekte des sog. „Tausendjährigen Reichs“ illustriert oder mythologisch inspirierte Szenen ins Bild gesetzt.

Macht man sich bewusst, dass diese Werke entstanden, während gleichzeitig die brutale Ausgrenzung und Verfolgung ganzer Bevölkerungsgruppen stattfand, während der Zweite Weltkrieg vorbereitet wurde bzw. schon ausgelöst war und während Millionen Menschen in Konzentrationslagern gefoltert und ermordet wurden, dann wird die „innere Falschheit“ (so Max Imdahl) dieser Kunst offensichtlich. Gerade in dieser Falschheit bzw. Verlogenheit liegt eine wesentliche politische Bestimmung der „artigen“ Kunst: Indem sie weite Bereiche der gesellschaftlichen Realität ausblendete oder beschönigte, konnte sie systemstabilisierend wirken und in Zeiten von Krieg, Terror und Massenmord die erwünschte Entlastungsfunktion einnehmen.

„Artige Kunst. Kunst und Politik im Nationalsozialismus“ ist eine Ausstellung der Stiftung Situation Kunst, Bochum, der Kunsthalle Rostock und dem Kunstforum Ostdeutsche Galerie Regensburg.

Künstler
Josef Albers, Willi Baumeister, Claus Bergen, Arno Breker, Otto Dix, Otto Freundlich, George Grosz, Paul Junghanns, Ludwig Meidner, Marg Moll, Karel Niestrath, Felix Nussbaum, Franz Radziwill, Ivo Saliger, Hans Schmitz-Wiedenbrück, Karl Schmidt-Rottluff, Karl Schwesig, Max Slevogt, Marianne Werefkin und anderen.

Leihgeber
Deutsches Historisches Museum, Berlin; Museum für Vor-und Frühgeschichte, Berlin; Bettina und Peter Eickhoff, Bochum; Josef Albers Museum Quadrat, Bottrop; Atelier Breker, Düsseldorf; Museum Kunstpalast, Düsseldorf; Stadtmuseum Düsseldorf; German Art Gallery, The Netherlands; Felix-Nussbaum-Haus, Osnabrück; Kulturhistorisches Museum Rostock; Kunstforum Ostdeutsche Galerie Regensburg, Archiv Baumeister im Kunstmuseum Stuttgart; Museum Wiesbaden; Von der Heydt-Museum, Wuppertal sowie weitere Leihgeber, die ungenannt bleiben möchten

Führung durch die Ausstellung:
dienstags 16.00 Uhr
mittwochs 14.00 Uhr
donnerstags 16.00 und 18.00 Uhr

Zur Ausstellung ist ein Katalog erschienen.

mehr Informationen
"Optimistische Malerei - natürlich und abstrakt" - Ausstellung im IGA Park Rostock

am 04.05.2017

um 11:00

"Optimistische Malerei - natürlich und abstrakt" - Ausstellung im IGA Park Rostock

Heidrun Schwebke stellt vom 29.03. - 07.05.2017 im IGA Park Rostock aus

Rostock Kleiner Warnowdamm 18 ab 11:00 Uhr
Details

Leidenschaft, Experimentierfreude und Spaß drücken die Bilder aus, die vorrangig mit Acrylfarben gespachtelt, gewischt oder gemalt wurden. Die Ausstellung der Künstlerin Heidrun Schwebke ist vom 29.03. - 07.05.2017 zu sehen.

mehr Informationen
Münsterführung

am 04.05.2017

um 11:00

Münsterführung

Täglich Münsterführungen Während der regulären Münsterührungen erhalten die Besucher interessante Informationen über die Geschichte des ehemaligen Zisterzienserklosters und die bemerkenswert reiche mittelalterliche und neuzeitliche Ausstattung des Münste

Bad Doberan Klosterstraße 2 ab 11:00 Uhr
Details
Täglich Münsterführungen Während der regulären Münsterührungen erhalten die Besucher interessante Informationen über die Geschichte des ehemaligen Zisterzienserklosters und die bemerkenswert reiche mittelalterliche und neuzeitliche Ausstattung des Münsters. Folgende Ausstattungsstücke sind u.a. Inhalt des Rundganges: Hochaltar als ältester Flügelaltar der Kunstgeschichte (ab 1300), Monumentale Lettner-Kreuzaltar (um 1360/70), Kelchschrank (um 1310), Marienleuchter (ab 1280), Chorgestühl (meist 14. Jh.), Grablegen der mecklenburgischen Fürsten (13.-20. Jahrhundert), Grabplatten, Glasmalerei und das Klostermodell. mehr Informationen
Im Kajak von der Warnow auf die Ostsee

am 04.05.2017

um 11:00

Im Kajak von der Warnow auf die Ostsee

Schiffe und Meer

Rostock Schmarl Dorf 20 ab 11:00 Uhr
Details

Erleben Sie Rostocks maritime Seite hautnah und paddeln Sie mit uns entlang des Traditionsschiffes, der Werften und der großen Kreuzfahrt-Pötte . Wir umrunden mit Ihnen den Leuchtturm und lassen uns von den Ostseewogen an den Strand spülen. Zu sehen gibt es neben dem Schiffbau grandiose Ausblicke auf den Seehafen mit den ein- und auslaufenden Schiffen, die aus Kajak-Perspektive in respektabler Größe erscheinen. Nach einer kleinen Paddel-Pause am Strand fahren wir am westlichen Warnow-Ufer wieder zurück an unsere Einsatzstelle am Jugendschiff „LIKEDEELER“. Alle Teilnehmer paddeln im kippsicheren 1`er Kajak und sollten grundlegende Paddelerfahrung mitbringen. Die Rundtour ist 13 km lang und dauert ca. 3,5 Stunden. Wir starten täglich 11:00 Uhr. Die Tour kann bei Sturm, Starkregen oder Gewitter nicht stattfinden. Der Start- und Zielort befindet sich am Strand neben dem Jugendschiff „LIKEDEELER“.Parkmöglichkeiten und Toiletten sind vorhanden.

Übersicht

Saison: Mai - Oktober täglich 11.00 Uhr bis 14.30 Uhr

Anmeldung erforderlich!

Dauer: 3,5 Stunden (ca. 13 km)

Kosten: 39 Euro pro Person

Treffpunkt: Am Strand neben dem Jugendschiff „LIKEDEELER“ Adresse: Schmarl-Dorf 20, 18106 Rostock.

Maximale Gruppengröße: 8 Personen

mehr Informationen
Kombinierte Stadt- und Münsterführung

am 04.05.2017

um 11:00

Kombinierte Stadt- und Münsterführung

ganzjährig: Donnerstag | 11Uhr | Treff: Doberaner Münster

Bad Doberan Klosterstraße 2 ab 11:00 Uhr
Details
ganzjährig: Donnerstag | 11Uhr | Treff: Doberaner Münster mehr Informationen
Deckengewölbe-, Turm- und Glockenführung

am 04.05.2017

um 12:00

Deckengewölbe-, Turm- und Glockenführung

Das Doberaner Münster bietet ganzjährig eine interessante und spannende Gelegenheit der Besichtigung eines originalen mittelalterlichen Deckengewölbes aus dem 13. Jahrhundert.

Bad Doberan Klosterstraße 2 ab 12:00 Uhr
Details

Über eine gut begehbare Wendeltreppe (70 und 50 Stufen) steigt die Gruppe hinauf in den Dachbereich der ehemaligen Klosterkirche. Dort wird der Bau und die Besonderheiten eines Kreuzrippengewölbes erläutert.

Vieles gibt es während der "Abenteuerführung" zu bestaunen, beispielsweise die Seilwinde aus dem 15. Jh. zum Transport des Baumaterials. Bereits auf der Höhe des Dachstuhls ist ein Ausblick auf das Klostergelände und die Umgebung bis zur Ostsee möglich.

Der Weg führt weiter über eine neue sichere Holztreppe bis auf ca. 45 m Höhe zur zweitältesten mecklenburgischen Glocke aus dem Jahre 1301 (2002 restauriert). Begrenzte Teilnehmerzahl - maximal 30 Personen!

Gruppen bitte immer anmelden, telefonisch unter 038203 - 62716, per Fax 038203-62528 oder verwaltung@muenster-doberan.de.

Diese Führung wird ganzjährig täglich außer Karfreitag und Heiligabend angeboten (Mai-September täglich 12.00 und 15.00 Uhr, Oktober-April täglich 13.00 Uhr). Mindestteilnehmerzahl 2 Personen.

mehr Informationen
„Berlin, janz pö a pö: von j.w.d. bis an die Spree“

am 04.05.2017

um 19:30

„Berlin, janz pö a pö: von j.w.d. bis an die Spree“

Heiter, musikalisches und witziges Programm mit Peter Thomsen

Bad Doberan Schwaaner Chaussee 2 ab 19:30 Uhr
Details
Heiter, musikalisches und witziges Programm mit Peter Thomsen mehr Informationen
Stadtführung Bad Doberan

am 04.05.2017

um 12:00

Stadtführung Bad Doberan

Erleben Sie die Gebäude der ehemaligen großherzoglichen Sommerresidenz mit den historischen Festsälen und das mittelalterliche KlostergeländePreis 4,00 € p.P., ermäßigt 3,50 €, Kinder 6-18 Jahre, Treff am Münster

Bad Doberan Klosterstraße 2 ab 12:00 Uhr
Details
Erleben Sie die Gebäude der ehemaligen großherzoglichen Sommerresidenz mit den historischen Festsälen und das mittelalterliche KlostergeländePreis 4,00 € p.P., ermäßigt 3,50 €, Kinder 6-18 Jahre, Treff am Münster mehr Informationen
Kombinierte Stadt- und Münsterführung

am 04.05.2017

Kombinierte Stadt- und Münsterführung

Genießen Sie die Eindrücke bei einer Stadtführung durch Bad Doberan und lernen Sie bei einer Führung das Doberaner Münster mit seiner einzigartigen mittelalterlichen Ausstattung kennen. Treff am Münster, Preis 5,00 € p.P., Kinder 8 - 12 Jahre 2,50 €

Bad Doberan Klosterstraße 2
Details
Genießen Sie die Eindrücke bei einer Stadtführung durch Bad Doberan und lernen Sie bei einer Führung das Doberaner Münster mit seiner einzigartigen mittelalterlichen Ausstattung kennen. Treff am Münster, Preis 5,00 € p.P., Kinder 8 - 12 Jahre 2,50 € mehr Informationen
Stadtführung Bad Doberan

am 04.05.2017

Stadtführung Bad Doberan

Erleben Sie die Gebäude der ehemaligen großherzoglichen Sommerresidenz mit den historischen Festsälen und das mittelalterliche KlostergeländePreis 4,00 € p.P., ermäßigt 3,50 €, Kinder 6-18 Jahre, Treff am Münster

Bad Doberan Klosterstraße 2
Details
Erleben Sie die Gebäude der ehemaligen großherzoglichen Sommerresidenz mit den historischen Festsälen und das mittelalterliche KlostergeländePreis 4,00 € p.P., ermäßigt 3,50 €, Kinder 6-18 Jahre, Treff am Münster mehr Informationen
Ausstellungen im Cafe - 12 x Sammlung

am 04.05.2017

Ausstellungen im Cafe - 12 x Sammlung

Wechselnde Ausstellungen im Café

Rostock Hamburger Straße 40
Details

Im Café der Kunsthalle Rostock finden dieses Jahr erstmals monatlich wechselnde Ausstellungen statt. Die Reise durch den grafischen Bestand des Hauses spiegelt evident Sammlungsschwerpunkte des letzten Jahrhunderts wider. Die stilistisch ganz unterschiedlich und in verschiedensten Techniken geschaffenen Landschaften, Porträts oder Figurenbilder aus dem von gesellschaftspolitischen Ereignissen geprägten 20. Jahrhundert verweisen auf ein umfangreiches Spektrum der grafischen Sammlung der Kunsthalle Rostock. Höhepunkt der kleinen Café-Ausstellungen wird die Präsentation zu Selbstbildnissen der Künstler Lovis Corinth, Fritz Cremer, Lea Grundig, Johannes Wüsten und anderen im Juni sein.

mehr Informationen
Artige Kunst. Kunst und Politik im Nationalsozialismus

am 04.05.2017

Artige Kunst. Kunst und Politik im Nationalsozialismus

Die Ausstellung „Artige Kunst. Kunst und Politik im Nationalsozialismus“ setzt sich in kritisch-analytischer Weise mit der nationalsozialistischen Kunstpolitik auseinander, die für das Selbstbild des Regimes wesentlich war. Der Titel „Artige Kunst“ regt a

Rostock Hamburger Straße 40
Details

Die Ausstellung „Artige Kunst. Kunst und Politik im Nationalsozialismus“ setzt sich in kritisch-analytischer Weise mit der nationalsozialistischen Kunstpolitik auseinander, die für das Selbstbild des Regimes wesentlich war. Der Titel „Artige Kunst“ regt als Gegenbegriff zur diffamierenden NS-Terminologie der „entarteten Kunst“ dazu an, über das Verhältnis von Kunst und Politik sowie Widerständigkeit und Gehorsam nachzudenken. Gezeigt werden exemplarische Werke der offiziell geduldeten und geförderten Kunst der NS-Zeit und in konfrontativer Gegen-überstellung Werke von verfolgten oder verfemten Künstlern wie Felix Nussbaum, Otto Dix, George Grosz und anderen, die ein kritisches Gegenbild zur überwiegenden Einfältigkeit der systemkonformen Kunst entwerfen. Ergänzend werden in der Ausstellung Propagandafilme des NS-Regimes gezeigt. Sie geben Aufschluss über die Ausstellungs- und Sammlungspolitik dieser Zeit.

Ein Museum kann und soll als Ort der kulturellen und gesellschaftspolitischen Bildung auch kritische Diskurse befördern und aufklärend wirken. So kann die Ausstellung zeigen, dass den meisten Werken der hier versammelten „artigen“ Kunst ein kritisch hinterfragendes Potenzial ebenso fehlt wie ein humanistischer Anspruch. In mehr oder weniger ungeschickter Stilverspätung werden z.B. ländlich-familiäre Idyllen heraufbeschworen, Sportler bei der körperlichen Ertüchtigung gezeigt, Bauprojekte des sog. „Tausendjährigen Reichs“ illustriert oder mythologisch inspirierte Szenen ins Bild gesetzt.

Macht man sich bewusst, dass diese Werke entstanden, während gleichzeitig die brutale Ausgrenzung und Verfolgung ganzer Bevölkerungsgruppen stattfand, während der Zweite Weltkrieg vorbereitet wurde bzw. schon ausgelöst war und während Millionen Menschen in Konzentrationslagern gefoltert und ermordet wurden, dann wird die „innere Falschheit“ (so Max Imdahl) dieser Kunst offensichtlich. Gerade in dieser Falschheit bzw. Verlogenheit liegt eine wesentliche politische Bestimmung der „artigen“ Kunst: Indem sie weite Bereiche der gesellschaftlichen Realität ausblendete oder beschönigte, konnte sie systemstabilisierend wirken und in Zeiten von Krieg, Terror und Massenmord die erwünschte Entlastungsfunktion einnehmen.

„Artige Kunst. Kunst und Politik im Nationalsozialismus“ ist eine Ausstellung der Stiftung Situation Kunst, Bochum, der Kunsthalle Rostock und dem Kunstforum Ostdeutsche Galerie Regensburg.

Künstler
Josef Albers, Willi Baumeister, Claus Bergen, Arno Breker, Otto Dix, Otto Freundlich, George Grosz, Paul Junghanns, Ludwig Meidner, Marg Moll, Karel Niestrath, Felix Nussbaum, Franz Radziwill, Ivo Saliger, Hans Schmitz-Wiedenbrück, Karl Schmidt-Rottluff, Karl Schwesig, Max Slevogt, Marianne Werefkin und anderen.

Leihgeber
Deutsches Historisches Museum, Berlin; Museum für Vor-und Frühgeschichte, Berlin; Bettina und Peter Eickhoff, Bochum; Josef Albers Museum Quadrat, Bottrop; Atelier Breker, Düsseldorf; Museum Kunstpalast, Düsseldorf; Stadtmuseum Düsseldorf; German Art Gallery, The Netherlands; Felix-Nussbaum-Haus, Osnabrück; Kulturhistorisches Museum Rostock; Kunstforum Ostdeutsche Galerie Regensburg, Archiv Baumeister im Kunstmuseum Stuttgart; Museum Wiesbaden; Von der Heydt-Museum, Wuppertal sowie weitere Leihgeber, die ungenannt bleiben möchten

Führung durch die Ausstellung:
dienstags 16.00 Uhr
mittwochs 14.00 Uhr
donnerstags 16.00 und 18.00 Uhr

Zur Ausstellung ist ein Katalog erschienen.

mehr Informationen
"Optimistische Malerei - natürlich und abstrakt" - Ausstellung im IGA Park Rostock

am 05.05.2017

um 11:00

"Optimistische Malerei - natürlich und abstrakt" - Ausstellung im IGA Park Rostock

Heidrun Schwebke stellt vom 29.03. - 07.05.2017 im IGA Park Rostock aus

Rostock Kleiner Warnowdamm 18 ab 11:00 Uhr
Details

Leidenschaft, Experimentierfreude und Spaß drücken die Bilder aus, die vorrangig mit Acrylfarben gespachtelt, gewischt oder gemalt wurden. Die Ausstellung der Künstlerin Heidrun Schwebke ist vom 29.03. - 07.05.2017 zu sehen.

mehr Informationen
Münsterführung

am 05.05.2017

um 11:00

Münsterführung

Täglich Münsterführungen Während der regulären Münsterührungen erhalten die Besucher interessante Informationen über die Geschichte des ehemaligen Zisterzienserklosters und die bemerkenswert reiche mittelalterliche und neuzeitliche Ausstattung des Münste

Bad Doberan Klosterstraße 2 ab 11:00 Uhr
Details
Täglich Münsterführungen Während der regulären Münsterührungen erhalten die Besucher interessante Informationen über die Geschichte des ehemaligen Zisterzienserklosters und die bemerkenswert reiche mittelalterliche und neuzeitliche Ausstattung des Münsters. Folgende Ausstattungsstücke sind u.a. Inhalt des Rundganges: Hochaltar als ältester Flügelaltar der Kunstgeschichte (ab 1300), Monumentale Lettner-Kreuzaltar (um 1360/70), Kelchschrank (um 1310), Marienleuchter (ab 1280), Chorgestühl (meist 14. Jh.), Grablegen der mecklenburgischen Fürsten (13.-20. Jahrhundert), Grabplatten, Glasmalerei und das Klostermodell. mehr Informationen
Im Kajak von der Warnow auf die Ostsee

am 05.05.2017

um 11:00

Im Kajak von der Warnow auf die Ostsee

Schiffe und Meer

Rostock Schmarl Dorf 20 ab 11:00 Uhr
Details

Erleben Sie Rostocks maritime Seite hautnah und paddeln Sie mit uns entlang des Traditionsschiffes, der Werften und der großen Kreuzfahrt-Pötte . Wir umrunden mit Ihnen den Leuchtturm und lassen uns von den Ostseewogen an den Strand spülen. Zu sehen gibt es neben dem Schiffbau grandiose Ausblicke auf den Seehafen mit den ein- und auslaufenden Schiffen, die aus Kajak-Perspektive in respektabler Größe erscheinen. Nach einer kleinen Paddel-Pause am Strand fahren wir am westlichen Warnow-Ufer wieder zurück an unsere Einsatzstelle am Jugendschiff „LIKEDEELER“. Alle Teilnehmer paddeln im kippsicheren 1`er Kajak und sollten grundlegende Paddelerfahrung mitbringen. Die Rundtour ist 13 km lang und dauert ca. 3,5 Stunden. Wir starten täglich 11:00 Uhr. Die Tour kann bei Sturm, Starkregen oder Gewitter nicht stattfinden. Der Start- und Zielort befindet sich am Strand neben dem Jugendschiff „LIKEDEELER“.Parkmöglichkeiten und Toiletten sind vorhanden.

Übersicht

Saison: Mai - Oktober täglich 11.00 Uhr bis 14.30 Uhr

Anmeldung erforderlich!

Dauer: 3,5 Stunden (ca. 13 km)

Kosten: 39 Euro pro Person

Treffpunkt: Am Strand neben dem Jugendschiff „LIKEDEELER“ Adresse: Schmarl-Dorf 20, 18106 Rostock.

Maximale Gruppengröße: 8 Personen

mehr Informationen
Deckengewölbe-, Turm- und Glockenführung

am 05.05.2017

um 12:00

Deckengewölbe-, Turm- und Glockenführung

Das Doberaner Münster bietet ganzjährig eine interessante und spannende Gelegenheit der Besichtigung eines originalen mittelalterlichen Deckengewölbes aus dem 13. Jahrhundert.

Bad Doberan Klosterstraße 2 ab 12:00 Uhr
Details

Über eine gut begehbare Wendeltreppe (70 und 50 Stufen) steigt die Gruppe hinauf in den Dachbereich der ehemaligen Klosterkirche. Dort wird der Bau und die Besonderheiten eines Kreuzrippengewölbes erläutert.

Vieles gibt es während der "Abenteuerführung" zu bestaunen, beispielsweise die Seilwinde aus dem 15. Jh. zum Transport des Baumaterials. Bereits auf der Höhe des Dachstuhls ist ein Ausblick auf das Klostergelände und die Umgebung bis zur Ostsee möglich.

Der Weg führt weiter über eine neue sichere Holztreppe bis auf ca. 45 m Höhe zur zweitältesten mecklenburgischen Glocke aus dem Jahre 1301 (2002 restauriert). Begrenzte Teilnehmerzahl - maximal 30 Personen!

Gruppen bitte immer anmelden, telefonisch unter 038203 - 62716, per Fax 038203-62528 oder verwaltung@muenster-doberan.de.

Diese Führung wird ganzjährig täglich außer Karfreitag und Heiligabend angeboten (Mai-September täglich 12.00 und 15.00 Uhr, Oktober-April täglich 13.00 Uhr). Mindestteilnehmerzahl 2 Personen.

mehr Informationen
Führung durch den Klosterkräutergarten

am 05.05.2017

um 11:00

Führung durch den Klosterkräutergarten

Von Salbei, Raute, Koriander ... Eine wunderbare Führung durch den Klosterkräutergarten

Bad Doberan Klosterhof 1 ab 11:00 Uhr
Details
Von Salbei, Raute, Koriander ... Eine wunderbare Führung durch den Klosterkräutergarten mehr Informationen
Lesung mit Klaus Koch

am 05.05.2017

um 19:00

Lesung mit Klaus Koch

Lesung mit Klaus Koch un dem Buch "Keine Diagnose durch die Hose"

Bad Doberan Schwaaner Chaussee 2 ab 19:00 Uhr
Details
Lesung mit Klaus Koch un dem Buch "Keine Diagnose durch die Hose" mehr Informationen
Festival der Farben in Rostock Schutow bei Heinr. Hünecke

am 05.05.2017

um 10:00

Festival der Farben in Rostock Schutow bei Heinr. Hünecke

Hobby- und Künstlertage - Über tausend BesucherInnen folgen jedes Jahr unserer Einladung zum „Festival der Farben“. Mit über 10 Künstlerinnen und Künstlern präsentieren wir in diesem Jahr am 5. und 6. Mai wieder die kreative Welt der Farben – schon zum 20

Rostock Schutower Ringstraße 1 ab 10:00 Uhr
Details

Schauen Sie unseren Festivalkünstlern über die Schulter oder machen im „Studio“ einfach gleich selbst mit. Farbe erleben – unter diesem Motto laden wir Sie an diesen beiden Tagen zu Heinr. Hünicke in die alte Maschinenfabrik ein. Kommen Sie mit auf den kreativen Marktplatz, nutzen Sie die besonders günstigen Angebote und machen das Leben damit ein wenig bunter!

Heinr. Hünicke – seit 1990 in Mecklenburg-Vorpommern etabliert – bietet mit einer ganzjährigen großen Auswahl an Künstlerbedarf alles zum Thema an. Unser kompetentes Fachpersonal freut sich über Ihren Besuch in unserem großen Künstlerfachmarkt in der Schutower Ringstraße 1.

Weitere Infromationen: www.artundgrafik.de

mehr Informationen
Mühlenführung im Klostergelände

am 05.05.2017

um 11:00

Mühlenführung im Klostergelände

Die Mühlengruppe des Klostervereins führt am 10. März erstmalig auch interessierte Besucher durch die wieder in Stand gesetzte Backhausmühle des Wirtschaftsgebäudes im Bad Doberaner Kloster. Das sollten Sie sich nicht entgehen lassen!

Bad Doberan Klosterstraße 2 ab 11:00 Uhr
Details
Die Mühlengruppe des Klostervereins führt am 10. März erstmalig auch interessierte Besucher durch die wieder in Stand gesetzte Backhausmühle des Wirtschaftsgebäudes im Bad Doberaner Kloster. Das sollten Sie sich nicht entgehen lassen! mehr Informationen
Ausstellungen im Cafe - 12 x Sammlung

am 05.05.2017

Ausstellungen im Cafe - 12 x Sammlung

Wechselnde Ausstellungen im Café

Rostock Hamburger Straße 40
Details

Im Café der Kunsthalle Rostock finden dieses Jahr erstmals monatlich wechselnde Ausstellungen statt. Die Reise durch den grafischen Bestand des Hauses spiegelt evident Sammlungsschwerpunkte des letzten Jahrhunderts wider. Die stilistisch ganz unterschiedlich und in verschiedensten Techniken geschaffenen Landschaften, Porträts oder Figurenbilder aus dem von gesellschaftspolitischen Ereignissen geprägten 20. Jahrhundert verweisen auf ein umfangreiches Spektrum der grafischen Sammlung der Kunsthalle Rostock. Höhepunkt der kleinen Café-Ausstellungen wird die Präsentation zu Selbstbildnissen der Künstler Lovis Corinth, Fritz Cremer, Lea Grundig, Johannes Wüsten und anderen im Juni sein.

mehr Informationen
Artige Kunst. Kunst und Politik im Nationalsozialismus

am 05.05.2017

Artige Kunst. Kunst und Politik im Nationalsozialismus

Die Ausstellung „Artige Kunst. Kunst und Politik im Nationalsozialismus“ setzt sich in kritisch-analytischer Weise mit der nationalsozialistischen Kunstpolitik auseinander, die für das Selbstbild des Regimes wesentlich war. Der Titel „Artige Kunst“ regt a

Rostock Hamburger Straße 40
Details

Die Ausstellung „Artige Kunst. Kunst und Politik im Nationalsozialismus“ setzt sich in kritisch-analytischer Weise mit der nationalsozialistischen Kunstpolitik auseinander, die für das Selbstbild des Regimes wesentlich war. Der Titel „Artige Kunst“ regt als Gegenbegriff zur diffamierenden NS-Terminologie der „entarteten Kunst“ dazu an, über das Verhältnis von Kunst und Politik sowie Widerständigkeit und Gehorsam nachzudenken. Gezeigt werden exemplarische Werke der offiziell geduldeten und geförderten Kunst der NS-Zeit und in konfrontativer Gegen-überstellung Werke von verfolgten oder verfemten Künstlern wie Felix Nussbaum, Otto Dix, George Grosz und anderen, die ein kritisches Gegenbild zur überwiegenden Einfältigkeit der systemkonformen Kunst entwerfen. Ergänzend werden in der Ausstellung Propagandafilme des NS-Regimes gezeigt. Sie geben Aufschluss über die Ausstellungs- und Sammlungspolitik dieser Zeit.

Ein Museum kann und soll als Ort der kulturellen und gesellschaftspolitischen Bildung auch kritische Diskurse befördern und aufklärend wirken. So kann die Ausstellung zeigen, dass den meisten Werken der hier versammelten „artigen“ Kunst ein kritisch hinterfragendes Potenzial ebenso fehlt wie ein humanistischer Anspruch. In mehr oder weniger ungeschickter Stilverspätung werden z.B. ländlich-familiäre Idyllen heraufbeschworen, Sportler bei der körperlichen Ertüchtigung gezeigt, Bauprojekte des sog. „Tausendjährigen Reichs“ illustriert oder mythologisch inspirierte Szenen ins Bild gesetzt.

Macht man sich bewusst, dass diese Werke entstanden, während gleichzeitig die brutale Ausgrenzung und Verfolgung ganzer Bevölkerungsgruppen stattfand, während der Zweite Weltkrieg vorbereitet wurde bzw. schon ausgelöst war und während Millionen Menschen in Konzentrationslagern gefoltert und ermordet wurden, dann wird die „innere Falschheit“ (so Max Imdahl) dieser Kunst offensichtlich. Gerade in dieser Falschheit bzw. Verlogenheit liegt eine wesentliche politische Bestimmung der „artigen“ Kunst: Indem sie weite Bereiche der gesellschaftlichen Realität ausblendete oder beschönigte, konnte sie systemstabilisierend wirken und in Zeiten von Krieg, Terror und Massenmord die erwünschte Entlastungsfunktion einnehmen.

„Artige Kunst. Kunst und Politik im Nationalsozialismus“ ist eine Ausstellung der Stiftung Situation Kunst, Bochum, der Kunsthalle Rostock und dem Kunstforum Ostdeutsche Galerie Regensburg.

Künstler
Josef Albers, Willi Baumeister, Claus Bergen, Arno Breker, Otto Dix, Otto Freundlich, George Grosz, Paul Junghanns, Ludwig Meidner, Marg Moll, Karel Niestrath, Felix Nussbaum, Franz Radziwill, Ivo Saliger, Hans Schmitz-Wiedenbrück, Karl Schmidt-Rottluff, Karl Schwesig, Max Slevogt, Marianne Werefkin und anderen.

Leihgeber
Deutsches Historisches Museum, Berlin; Museum für Vor-und Frühgeschichte, Berlin; Bettina und Peter Eickhoff, Bochum; Josef Albers Museum Quadrat, Bottrop; Atelier Breker, Düsseldorf; Museum Kunstpalast, Düsseldorf; Stadtmuseum Düsseldorf; German Art Gallery, The Netherlands; Felix-Nussbaum-Haus, Osnabrück; Kulturhistorisches Museum Rostock; Kunstforum Ostdeutsche Galerie Regensburg, Archiv Baumeister im Kunstmuseum Stuttgart; Museum Wiesbaden; Von der Heydt-Museum, Wuppertal sowie weitere Leihgeber, die ungenannt bleiben möchten

Führung durch die Ausstellung:
dienstags 16.00 Uhr
mittwochs 14.00 Uhr
donnerstags 16.00 und 18.00 Uhr

Zur Ausstellung ist ein Katalog erschienen.

mehr Informationen
Chiharu Shiota: Under the Skin / Unter der Haut

am 05.05.2017

Chiharu Shiota: Under the Skin / Unter der Haut

Die Kunsthalle Rostock präsentiert die erste Retrospektive der in Berlin lebenden japanischen Künstlerin Chiharu Shiota „Unter der Haut/Under the Skin“, die anlässlich des 20-jährigen Jubiläums ihres Aufenthaltes in Deutschland konzipiert wurde.

Rostock Hamburger Straße 40
Details

Die Kunsthalle Rostock präsentiert die erste Retrospektive der in Berlin lebenden japanischen Künstlerin Chiharu Shiota „Unter der Haut/Under the Skin“, die anlässlich des 20-jährigen Jubiläums ihres Aufenthaltes in Deutschland konzipiert wurde. Die Ausstellung wird von Tereza de Arruda kuratiert, die seit 2010 mit der Künstlerin arbeitet und u.a. ihre Einzelausstellung „Searching for Destination“ (2015) im SESC São Paulo kuratierte, so wie ihre Beteiligung an die Gruppenausstellung „In your Heart/In your city“ (2016) im Køs Museum of art in public spaces in Dänemark. Chiharu Shiota wurde 1972 in Osaka geboren. Zuerst studierte sie an der Kyoto Seika University Malerei. Schon damals spürte sie, dass die Malerei ihren künstlerischen Drang nicht befriedigen konnte. Ihren ersten Auslandsaufenthalt verbrachte sie von 1993 bis 1994 an der Canberra School of Art in Australien. In diesem Kontext entstand ihre erste Performance Becoming Painting – hier befreite sie sich von konventionellen Bildträgern, machte ihre Existenz zur Hauptprotagonistin ihrer Kunstwerke und schuf eine direkte Bildsprache zur Vermittlung ihres Oeuvres. Bei Becoming Painting verwandelte sich Chiharu Shiota mithilfe von weißem Stoff und roter Emaillefarbe in einen Teil eines Gemäldes. So verwirklichte sie einen Traum, den sie einige Nächte zuvor hatte, sowie ihren Wunsch, ihre künstlerische Perspektive zu erweitern. Diese erste Performance prägte ihr Leben. Die Arbeit wurde fotografisch dokumentiert, die uns Betrachtern heute das Bild eines fragilen, rot imprägnierten Körpers zeigen. Uns starrt ein distanziertes und verängstigtes Mädchen an. Während des Austauschjahres in Australien entstand auch Accumulation – ein Gewebe aus schwarzen Fäden, das einen Raum im Raum kreierte. Sichtbare Knoten verknüpften einzelne Linien, Gedanken und Spuren, die den mühsamen und zeitlich anspruchsvollen Herstellungsprozess in sich verbergen.Nach dem Abschluss des Studiums in Japan war sich die junge Künstlerin sicher, dass sie sich nicht nur von der traditionellen Malerei, sondern auch von ihrer lokalen Umgebung trennen musste, um ihren eigenen Weg zu gehen. Sie studierte zwischen 1997-1999 Bildende Kunst an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig und in den Jahren 1999-2003 an der an der Hochschule der Künste Berlin.


Spätestens seit 2015, als sie den japanischen Pavillon auf der Biennale von Venedig bespielte, ist Chiharu Shiota eine der gefragtesten Künstlerinnen der Welt. Den mühsamen Weg dorthin verfolgte sie konsequent und sorgfältig. Sie gilt als die erste außerhalb Japans lebende Künstlerin, die den nationalen Pavillon in Venedig bespielen durfte. Die Ausstellung „Unter der Haut/Under the Skin“ zeigt über 60 Werke von Chiharu Shiota, die seit 1993 entstanden sind. Darunter werden Fotografien, Videos, Zeichnungen, Druckgrafiken und Objekte präsentiert, die die Laufbahn der Künstlerin widerspiegeln. Diese wurden aus dem privaten Archiv der Künstlerin ausgesucht und dokumentieren sorgfältig die einzelnen Stationen ihrer Werke. Da die Mehrheit ihrer Arbeiten ortsspezifisch ist und temporären Charakter hat, existieren viele Werke nur noch im Gedächtnis der Betrachter und leben im Labyrinth der kollektiven Erinnerungen weiter. Ihre reelle Abwesenheit wird dadurch überwunden. Für den WhiteCube der Kunsthalle Rostock kreierte Chiharu Shiota eine ortsspezifische Installation namens „Letters of Thanks“. Dafür wurden Dankesbriefe in einer lokalen, Kampagne gesammelt und zusammen mit verschickten Briefen aus Japan, Dänemark und Brasilien, wo sie diese Arbeit schon realisiert hat, in die Installation der Kunsthalle Rostock integriert. Der Realisierung dieser Arbeit ging als Impuls die Dankbarkeit der Künstlerin gegenüber ihrem persönlichen Kontext voraus. Sie überträgt ihre eigenen Erfahrungen in einen Versuch, die Menschen dazu anzuregen, Gefühle, die schwer zu formulieren sind, in Worte zu fassen. Durch die Verwendung der neuen Medien sind die Beziehungen virtuell und abstrakter geworden. Die Geschwindigkeit von SMS, WhatsApp, WeChat, Facebook, Twitter und anderer Kommunikationsmedien verhindert die Auswahl spezifischer und persönlicher Begriffe. Das Briefeschreiben soll hier Teil des Entschleunigungsprozesses der Ausstellungsteilnehmer werden. Die Empfänger der Briefe sind Gott, Familienmitglieder, Freunde, das Universum...
Die Absender entscheiden freiwillig, ob sie anonym bleiben wollen oder sich offen durch ihre Unterschrift präsentieren. Am Ende wurden die Briefe in eine schwebende leere Struktur aus schwarzen Fäden integriert. Diese schafft neue Verbindungen, Nischen und ein Gefühl von Geborgenheit in dem Ausstellungsraum. Die Künstlerin ist glücklich, wenn sie damit Emotionen ihres Publikums weckt. Eine weitere ortsspezifische Installation ist im Plastiksaal platziert. Die Besucher werden von einer Wolke aus schwebenden weißen Booten empfangen. Ihre Strukturen sind aus Netzen geformt, sodass die Objekte durchsichtig sind. In der Hansestadt Rostock sind Boote Bestandteil der lokalen Geschichte. Seit ihrer Beteiligung an der Venedig Biennale vor zwei Jahren sind für Chiharu Shiota Boote ebenso Bestandteil ihres künstlerischen Oeuvres. Abgesehen von der Funktion erinnert die Form an halb geschlossene Hände, die das Persönliche und Private empfangen und aufbewahren.

Die Retrospektive “Unter der Haut/Under the Skin” präsentiert die in den letzten zwanzig Jahren entstandenen Werke von Chiharu Shiota. Sie zelebriert damit ihren 20-jährigen Aufenthalt in Deutschland. Gleichzeitig sollen die gesammelten Erinnerungen und Anregungen als Bestandteil zukünftiger Transzendenz ins kollektive Gedächtnis übergehen.

Die Arbeit von Chiharu Shiota im Lichthof wird bis zum 17.09. 2017 zu sehen sein.

mehr Informationen
"Optimistische Malerei - natürlich und abstrakt" - Ausstellung im IGA Park Rostock

am 06.05.2017

um 11:00

"Optimistische Malerei - natürlich und abstrakt" - Ausstellung im IGA Park Rostock

Heidrun Schwebke stellt vom 29.03. - 07.05.2017 im IGA Park Rostock aus

Rostock Kleiner Warnowdamm 18 ab 11:00 Uhr
Details

Leidenschaft, Experimentierfreude und Spaß drücken die Bilder aus, die vorrangig mit Acrylfarben gespachtelt, gewischt oder gemalt wurden. Die Ausstellung der Künstlerin Heidrun Schwebke ist vom 29.03. - 07.05.2017 zu sehen.

mehr Informationen
4. Handwerkermarkt

am 06.05.2017

um 11:00

4. Handwerkermarkt

in der Klosterruine Althof

Bad Doberan / OT Althof ab 11:00 Uhr
Details
in der Klosterruine Althof mehr Informationen
Münsterführung

am 06.05.2017

um 11:00

Münsterführung

Täglich Münsterführungen Während der regulären Münsterührungen erhalten die Besucher interessante Informationen über die Geschichte des ehemaligen Zisterzienserklosters und die bemerkenswert reiche mittelalterliche und neuzeitliche Ausstattung des Münste

Bad Doberan Klosterstraße 2 ab 11:00 Uhr
Details
Täglich Münsterführungen Während der regulären Münsterührungen erhalten die Besucher interessante Informationen über die Geschichte des ehemaligen Zisterzienserklosters und die bemerkenswert reiche mittelalterliche und neuzeitliche Ausstattung des Münsters. Folgende Ausstattungsstücke sind u.a. Inhalt des Rundganges: Hochaltar als ältester Flügelaltar der Kunstgeschichte (ab 1300), Monumentale Lettner-Kreuzaltar (um 1360/70), Kelchschrank (um 1310), Marienleuchter (ab 1280), Chorgestühl (meist 14. Jh.), Grablegen der mecklenburgischen Fürsten (13.-20. Jahrhundert), Grabplatten, Glasmalerei und das Klostermodell. mehr Informationen
Im Kajak von der Warnow auf die Ostsee

am 06.05.2017

um 11:00

Im Kajak von der Warnow auf die Ostsee

Schiffe und Meer

Rostock Schmarl Dorf 20 ab 11:00 Uhr
Details

Erleben Sie Rostocks maritime Seite hautnah und paddeln Sie mit uns entlang des Traditionsschiffes, der Werften und der großen Kreuzfahrt-Pötte . Wir umrunden mit Ihnen den Leuchtturm und lassen uns von den Ostseewogen an den Strand spülen. Zu sehen gibt es neben dem Schiffbau grandiose Ausblicke auf den Seehafen mit den ein- und auslaufenden Schiffen, die aus Kajak-Perspektive in respektabler Größe erscheinen. Nach einer kleinen Paddel-Pause am Strand fahren wir am westlichen Warnow-Ufer wieder zurück an unsere Einsatzstelle am Jugendschiff „LIKEDEELER“. Alle Teilnehmer paddeln im kippsicheren 1`er Kajak und sollten grundlegende Paddelerfahrung mitbringen. Die Rundtour ist 13 km lang und dauert ca. 3,5 Stunden. Wir starten täglich 11:00 Uhr. Die Tour kann bei Sturm, Starkregen oder Gewitter nicht stattfinden. Der Start- und Zielort befindet sich am Strand neben dem Jugendschiff „LIKEDEELER“.Parkmöglichkeiten und Toiletten sind vorhanden.

Übersicht

Saison: Mai - Oktober täglich 11.00 Uhr bis 14.30 Uhr

Anmeldung erforderlich!

Dauer: 3,5 Stunden (ca. 13 km)

Kosten: 39 Euro pro Person

Treffpunkt: Am Strand neben dem Jugendschiff „LIKEDEELER“ Adresse: Schmarl-Dorf 20, 18106 Rostock.

Maximale Gruppengröße: 8 Personen

mehr Informationen
Deckengewölbe-, Turm- und Glockenführung

am 06.05.2017

um 12:00

Deckengewölbe-, Turm- und Glockenführung

Das Doberaner Münster bietet ganzjährig eine interessante und spannende Gelegenheit der Besichtigung eines originalen mittelalterlichen Deckengewölbes aus dem 13. Jahrhundert.

Bad Doberan Klosterstraße 2 ab 12:00 Uhr
Details

Über eine gut begehbare Wendeltreppe (70 und 50 Stufen) steigt die Gruppe hinauf in den Dachbereich der ehemaligen Klosterkirche. Dort wird der Bau und die Besonderheiten eines Kreuzrippengewölbes erläutert.

Vieles gibt es während der "Abenteuerführung" zu bestaunen, beispielsweise die Seilwinde aus dem 15. Jh. zum Transport des Baumaterials. Bereits auf der Höhe des Dachstuhls ist ein Ausblick auf das Klostergelände und die Umgebung bis zur Ostsee möglich.

Der Weg führt weiter über eine neue sichere Holztreppe bis auf ca. 45 m Höhe zur zweitältesten mecklenburgischen Glocke aus dem Jahre 1301 (2002 restauriert). Begrenzte Teilnehmerzahl - maximal 30 Personen!

Gruppen bitte immer anmelden, telefonisch unter 038203 - 62716, per Fax 038203-62528 oder verwaltung@muenster-doberan.de.

Diese Führung wird ganzjährig täglich außer Karfreitag und Heiligabend angeboten (Mai-September täglich 12.00 und 15.00 Uhr, Oktober-April täglich 13.00 Uhr). Mindestteilnehmerzahl 2 Personen.

mehr Informationen
Kneipennacht

am 06.05.2017

um 20:00

Kneipennacht

Restaurant Kamp-Theater, Max „Die Kneipe“, Griechisches Restaurant „Mesogios“, Weinhandlung Schollenberger, Z, Cafe Zikke ab 01.00Bar Abgedreht

Bad Doberan Severinstraße 4 ab 20:00 Uhr
Details
Restaurant Kamp-Theater, Max „Die Kneipe“, Griechisches Restaurant „Mesogios“, Weinhandlung Schollenberger, Z, Cafe Zikke ab 01.00Bar Abgedreht mehr Informationen
Grand Finale des Großen Gourmet Preis Mecklenburg Vorpommerns

am 06.05.2017

um 00:00

Grand Finale des Großen Gourmet Preis Mecklenburg Vorpommerns

im Grandhotel Heiligendamm

Heiligendamm Prof.-Dr.-Vogel-Straße 6 ab 00:00 Uhr
Details

Grand Finale des Großen Gourmet Preis Mecklenburg Vorpommerns

Freunde des gehobenen Geschmacks sollten sich den 06.Mai im Kalender vormerken Feinschmecker aufgepasst – am Samstag, dem 06. Mai 2017 wird erneut der Große Gourmet Preis Mecklenburg-Vorpommerns in Heiligendamm verliehen. Liebhaber des guten Geschmacks erwartet während der Galaveranstaltung ein exklusiver Gourmetgenuss, verbunden mit der Auszeichnung des besten Kochs des Landes.

Spannend wird es gemäß dem Motto „Genuss verbindet“, denn Heiligendamms Sternekoch Ronny Siewert und Steffen Duckhorn, Chef des Kurhaus Restaurant Heiligendamm geben sich beim Grand Finale des Großen Gourmet Preises in MV mit drei beeindruckenden Gourmetköchen des Landes ein kulinarisches Stelldichein. Mit dabei: Pierre Nippkow (Hotel Fischland, Restaurant Ostseelounge), Matthias Stolze (Yachthafen Residenz Hohe Düne, Restaurant Der Butt) und Tom Wickboldt (Marc O‘Polo Strandcasino, Restaurant O´Room).

Das Beste der nordischen Küche trifft auf internationale Akzente

Wie immer gibt sich ein internationaler Gastkoch die Ehre. 2017 wird es der Spanier Andreu Genestra sein - neuer Stern am kulinarischen Himmel Mallorcas. Keiner verkörpert so wie er die neue spanische Küche. Nach Lehrjahren in den besten Küchen der Welt (u.a. im Mugaritz oder im Kult-Restaurant El Bulli bei Ferran Adriá) bereitet er in seinem eigenen Restaurant Gästen aus aller Welt täglich ein kulinarisches Fest. Er steht für höchste Perfektion mit regionalen Produkten

Krönender Abschluss des festlichen Abends, bei dem korrespondierende Weine aus aller Welt das Fünf-Gang-Menü abrunden, ist die Ehrung der besten Köche Mecklenburg -Vorpommerns. Sie erfolgt nach einem Ranking, dem Bewertungen in verschiedenen Gourmet- und Restaurantführern zugrunde liegen.

Auch das Entertainment steht für perfekte Show und Tanzmusik: Best of Soul-Pop gibt es von „No Yazz“.

Karten für denGroßen Gourmet Preis mit Fünf-Gang-Menü inklusive korrespondierender Getränke können Sie zu EUR 195 pro Person erwerben.Wir würden uns freuen, Sie persönlich beraten zu dürfen und nehmen Ihre Karten- und Zimmerreservierung gern unter der Telefonnummer 038203 740-6269 oder via E-Mail anreservations@grandhotel-heiligendamm.deentgegen.

mehr Informationen
Festival der Farben in Rostock Schutow bei Heinr. Hünecke

am 06.05.2017

um 10:00

Festival der Farben in Rostock Schutow bei Heinr. Hünecke

Hobby- und Künstlertage - Über tausend BesucherInnen folgen jedes Jahr unserer Einladung zum „Festival der Farben“. Mit über 10 Künstlerinnen und Künstlern präsentieren wir in diesem Jahr am 5. und 6. Mai wieder die kreative Welt der Farben – schon zum 20

Rostock Schutower Ringstraße 1 ab 10:00 Uhr
Details

Schauen Sie unseren Festivalkünstlern über die Schulter oder machen im „Studio“ einfach gleich selbst mit. Farbe erleben – unter diesem Motto laden wir Sie an diesen beiden Tagen zu Heinr. Hünicke in die alte Maschinenfabrik ein. Kommen Sie mit auf den kreativen Marktplatz, nutzen Sie die besonders günstigen Angebote und machen das Leben damit ein wenig bunter!

Heinr. Hünicke – seit 1990 in Mecklenburg-Vorpommern etabliert – bietet mit einer ganzjährigen großen Auswahl an Künstlerbedarf alles zum Thema an. Unser kompetentes Fachpersonal freut sich über Ihren Besuch in unserem großen Künstlerfachmarkt in der Schutower Ringstraße 1.

Weitere Infromationen: www.artundgrafik.de

mehr Informationen
Stadtführung Bad Doberan

am 06.05.2017

um 11:00

Stadtführung Bad Doberan

Erleben Sie die Gebäude der ehemaligen großherzoglichen Sommerresidenz mit den historischen Festsälen und das mittelalterliche KlostergeländePreis 4,00 € p.P., ermäßigt 3,50 €, Kinder 6-18 Jahre, Treff an der Tourist-Information, Rathaus, Severinstraße 6

Bad Doberan Severinstraße 6 ab 11:00 Uhr
Details
Erleben Sie die Gebäude der ehemaligen großherzoglichen Sommerresidenz mit den historischen Festsälen und das mittelalterliche KlostergeländePreis 4,00 € p.P., ermäßigt 3,50 €, Kinder 6-18 Jahre, Treff an der Tourist-Information, Rathaus, Severinstraße 6 mehr Informationen
Ausstellungen im Cafe - 12 x Sammlung

am 06.05.2017

Ausstellungen im Cafe - 12 x Sammlung

Wechselnde Ausstellungen im Café

Rostock Hamburger Straße 40
Details

Im Café der Kunsthalle Rostock finden dieses Jahr erstmals monatlich wechselnde Ausstellungen statt. Die Reise durch den grafischen Bestand des Hauses spiegelt evident Sammlungsschwerpunkte des letzten Jahrhunderts wider. Die stilistisch ganz unterschiedlich und in verschiedensten Techniken geschaffenen Landschaften, Porträts oder Figurenbilder aus dem von gesellschaftspolitischen Ereignissen geprägten 20. Jahrhundert verweisen auf ein umfangreiches Spektrum der grafischen Sammlung der Kunsthalle Rostock. Höhepunkt der kleinen Café-Ausstellungen wird die Präsentation zu Selbstbildnissen der Künstler Lovis Corinth, Fritz Cremer, Lea Grundig, Johannes Wüsten und anderen im Juni sein.

mehr Informationen
Artige Kunst. Kunst und Politik im Nationalsozialismus

am 06.05.2017

Artige Kunst. Kunst und Politik im Nationalsozialismus

Die Ausstellung „Artige Kunst. Kunst und Politik im Nationalsozialismus“ setzt sich in kritisch-analytischer Weise mit der nationalsozialistischen Kunstpolitik auseinander, die für das Selbstbild des Regimes wesentlich war. Der Titel „Artige Kunst“ regt a

Rostock Hamburger Straße 40
Details

Die Ausstellung „Artige Kunst. Kunst und Politik im Nationalsozialismus“ setzt sich in kritisch-analytischer Weise mit der nationalsozialistischen Kunstpolitik auseinander, die für das Selbstbild des Regimes wesentlich war. Der Titel „Artige Kunst“ regt als Gegenbegriff zur diffamierenden NS-Terminologie der „entarteten Kunst“ dazu an, über das Verhältnis von Kunst und Politik sowie Widerständigkeit und Gehorsam nachzudenken. Gezeigt werden exemplarische Werke der offiziell geduldeten und geförderten Kunst der NS-Zeit und in konfrontativer Gegen-überstellung Werke von verfolgten oder verfemten Künstlern wie Felix Nussbaum, Otto Dix, George Grosz und anderen, die ein kritisches Gegenbild zur überwiegenden Einfältigkeit der systemkonformen Kunst entwerfen. Ergänzend werden in der Ausstellung Propagandafilme des NS-Regimes gezeigt. Sie geben Aufschluss über die Ausstellungs- und Sammlungspolitik dieser Zeit.

Ein Museum kann und soll als Ort der kulturellen und gesellschaftspolitischen Bildung auch kritische Diskurse befördern und aufklärend wirken. So kann die Ausstellung zeigen, dass den meisten Werken der hier versammelten „artigen“ Kunst ein kritisch hinterfragendes Potenzial ebenso fehlt wie ein humanistischer Anspruch. In mehr oder weniger ungeschickter Stilverspätung werden z.B. ländlich-familiäre Idyllen heraufbeschworen, Sportler bei der körperlichen Ertüchtigung gezeigt, Bauprojekte des sog. „Tausendjährigen Reichs“ illustriert oder mythologisch inspirierte Szenen ins Bild gesetzt.

Macht man sich bewusst, dass diese Werke entstanden, während gleichzeitig die brutale Ausgrenzung und Verfolgung ganzer Bevölkerungsgruppen stattfand, während der Zweite Weltkrieg vorbereitet wurde bzw. schon ausgelöst war und während Millionen Menschen in Konzentrationslagern gefoltert und ermordet wurden, dann wird die „innere Falschheit“ (so Max Imdahl) dieser Kunst offensichtlich. Gerade in dieser Falschheit bzw. Verlogenheit liegt eine wesentliche politische Bestimmung der „artigen“ Kunst: Indem sie weite Bereiche der gesellschaftlichen Realität ausblendete oder beschönigte, konnte sie systemstabilisierend wirken und in Zeiten von Krieg, Terror und Massenmord die erwünschte Entlastungsfunktion einnehmen.

„Artige Kunst. Kunst und Politik im Nationalsozialismus“ ist eine Ausstellung der Stiftung Situation Kunst, Bochum, der Kunsthalle Rostock und dem Kunstforum Ostdeutsche Galerie Regensburg.

Künstler
Josef Albers, Willi Baumeister, Claus Bergen, Arno Breker, Otto Dix, Otto Freundlich, George Grosz, Paul Junghanns, Ludwig Meidner, Marg Moll, Karel Niestrath, Felix Nussbaum, Franz Radziwill, Ivo Saliger, Hans Schmitz-Wiedenbrück, Karl Schmidt-Rottluff, Karl Schwesig, Max Slevogt, Marianne Werefkin und anderen.

Leihgeber
Deutsches Historisches Museum, Berlin; Museum für Vor-und Frühgeschichte, Berlin; Bettina und Peter Eickhoff, Bochum; Josef Albers Museum Quadrat, Bottrop; Atelier Breker, Düsseldorf; Museum Kunstpalast, Düsseldorf; Stadtmuseum Düsseldorf; German Art Gallery, The Netherlands; Felix-Nussbaum-Haus, Osnabrück; Kulturhistorisches Museum Rostock; Kunstforum Ostdeutsche Galerie Regensburg, Archiv Baumeister im Kunstmuseum Stuttgart; Museum Wiesbaden; Von der Heydt-Museum, Wuppertal sowie weitere Leihgeber, die ungenannt bleiben möchten

Führung durch die Ausstellung:
dienstags 16.00 Uhr
mittwochs 14.00 Uhr
donnerstags 16.00 und 18.00 Uhr

Zur Ausstellung ist ein Katalog erschienen.

mehr Informationen
Chiharu Shiota: Under the Skin / Unter der Haut

am 06.05.2017

Chiharu Shiota: Under the Skin / Unter der Haut

Die Kunsthalle Rostock präsentiert die erste Retrospektive der in Berlin lebenden japanischen Künstlerin Chiharu Shiota „Unter der Haut/Under the Skin“, die anlässlich des 20-jährigen Jubiläums ihres Aufenthaltes in Deutschland konzipiert wurde.

Rostock Hamburger Straße 40
Details

Die Kunsthalle Rostock präsentiert die erste Retrospektive der in Berlin lebenden japanischen Künstlerin Chiharu Shiota „Unter der Haut/Under the Skin“, die anlässlich des 20-jährigen Jubiläums ihres Aufenthaltes in Deutschland konzipiert wurde. Die Ausstellung wird von Tereza de Arruda kuratiert, die seit 2010 mit der Künstlerin arbeitet und u.a. ihre Einzelausstellung „Searching for Destination“ (2015) im SESC São Paulo kuratierte, so wie ihre Beteiligung an die Gruppenausstellung „In your Heart/In your city“ (2016) im Køs Museum of art in public spaces in Dänemark. Chiharu Shiota wurde 1972 in Osaka geboren. Zuerst studierte sie an der Kyoto Seika University Malerei. Schon damals spürte sie, dass die Malerei ihren künstlerischen Drang nicht befriedigen konnte. Ihren ersten Auslandsaufenthalt verbrachte sie von 1993 bis 1994 an der Canberra School of Art in Australien. In diesem Kontext entstand ihre erste Performance Becoming Painting – hier befreite sie sich von konventionellen Bildträgern, machte ihre Existenz zur Hauptprotagonistin ihrer Kunstwerke und schuf eine direkte Bildsprache zur Vermittlung ihres Oeuvres. Bei Becoming Painting verwandelte sich Chiharu Shiota mithilfe von weißem Stoff und roter Emaillefarbe in einen Teil eines Gemäldes. So verwirklichte sie einen Traum, den sie einige Nächte zuvor hatte, sowie ihren Wunsch, ihre künstlerische Perspektive zu erweitern. Diese erste Performance prägte ihr Leben. Die Arbeit wurde fotografisch dokumentiert, die uns Betrachtern heute das Bild eines fragilen, rot imprägnierten Körpers zeigen. Uns starrt ein distanziertes und verängstigtes Mädchen an. Während des Austauschjahres in Australien entstand auch Accumulation – ein Gewebe aus schwarzen Fäden, das einen Raum im Raum kreierte. Sichtbare Knoten verknüpften einzelne Linien, Gedanken und Spuren, die den mühsamen und zeitlich anspruchsvollen Herstellungsprozess in sich verbergen.Nach dem Abschluss des Studiums in Japan war sich die junge Künstlerin sicher, dass sie sich nicht nur von der traditionellen Malerei, sondern auch von ihrer lokalen Umgebung trennen musste, um ihren eigenen Weg zu gehen. Sie studierte zwischen 1997-1999 Bildende Kunst an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig und in den Jahren 1999-2003 an der an der Hochschule der Künste Berlin.


Spätestens seit 2015, als sie den japanischen Pavillon auf der Biennale von Venedig bespielte, ist Chiharu Shiota eine der gefragtesten Künstlerinnen der Welt. Den mühsamen Weg dorthin verfolgte sie konsequent und sorgfältig. Sie gilt als die erste außerhalb Japans lebende Künstlerin, die den nationalen Pavillon in Venedig bespielen durfte. Die Ausstellung „Unter der Haut/Under the Skin“ zeigt über 60 Werke von Chiharu Shiota, die seit 1993 entstanden sind. Darunter werden Fotografien, Videos, Zeichnungen, Druckgrafiken und Objekte präsentiert, die die Laufbahn der Künstlerin widerspiegeln. Diese wurden aus dem privaten Archiv der Künstlerin ausgesucht und dokumentieren sorgfältig die einzelnen Stationen ihrer Werke. Da die Mehrheit ihrer Arbeiten ortsspezifisch ist und temporären Charakter hat, existieren viele Werke nur noch im Gedächtnis der Betrachter und leben im Labyrinth der kollektiven Erinnerungen weiter. Ihre reelle Abwesenheit wird dadurch überwunden. Für den WhiteCube der Kunsthalle Rostock kreierte Chiharu Shiota eine ortsspezifische Installation namens „Letters of Thanks“. Dafür wurden Dankesbriefe in einer lokalen, Kampagne gesammelt und zusammen mit verschickten Briefen aus Japan, Dänemark und Brasilien, wo sie diese Arbeit schon realisiert hat, in die Installation der Kunsthalle Rostock integriert. Der Realisierung dieser Arbeit ging als Impuls die Dankbarkeit der Künstlerin gegenüber ihrem persönlichen Kontext voraus. Sie überträgt ihre eigenen Erfahrungen in einen Versuch, die Menschen dazu anzuregen, Gefühle, die schwer zu formulieren sind, in Worte zu fassen. Durch die Verwendung der neuen Medien sind die Beziehungen virtuell und abstrakter geworden. Die Geschwindigkeit von SMS, WhatsApp, WeChat, Facebook, Twitter und anderer Kommunikationsmedien verhindert die Auswahl spezifischer und persönlicher Begriffe. Das Briefeschreiben soll hier Teil des Entschleunigungsprozesses der Ausstellungsteilnehmer werden. Die Empfänger der Briefe sind Gott, Familienmitglieder, Freunde, das Universum...
Die Absender entscheiden freiwillig, ob sie anonym bleiben wollen oder sich offen durch ihre Unterschrift präsentieren. Am Ende wurden die Briefe in eine schwebende leere Struktur aus schwarzen Fäden integriert. Diese schafft neue Verbindungen, Nischen und ein Gefühl von Geborgenheit in dem Ausstellungsraum. Die Künstlerin ist glücklich, wenn sie damit Emotionen ihres Publikums weckt. Eine weitere ortsspezifische Installation ist im Plastiksaal platziert. Die Besucher werden von einer Wolke aus schwebenden weißen Booten empfangen. Ihre Strukturen sind aus Netzen geformt, sodass die Objekte durchsichtig sind. In der Hansestadt Rostock sind Boote Bestandteil der lokalen Geschichte. Seit ihrer Beteiligung an der Venedig Biennale vor zwei Jahren sind für Chiharu Shiota Boote ebenso Bestandteil ihres künstlerischen Oeuvres. Abgesehen von der Funktion erinnert die Form an halb geschlossene Hände, die das Persönliche und Private empfangen und aufbewahren.

Die Retrospektive “Unter der Haut/Under the Skin” präsentiert die in den letzten zwanzig Jahren entstandenen Werke von Chiharu Shiota. Sie zelebriert damit ihren 20-jährigen Aufenthalt in Deutschland. Gleichzeitig sollen die gesammelten Erinnerungen und Anregungen als Bestandteil zukünftiger Transzendenz ins kollektive Gedächtnis übergehen.

Die Arbeit von Chiharu Shiota im Lichthof wird bis zum 17.09. 2017 zu sehen sein.

mehr Informationen
"Optimistische Malerei - natürlich und abstrakt" - Ausstellung im IGA Park Rostock

am 07.05.2017

um 11:00

"Optimistische Malerei - natürlich und abstrakt" - Ausstellung im IGA Park Rostock

Heidrun Schwebke stellt vom 29.03. - 07.05.2017 im IGA Park Rostock aus

Rostock Kleiner Warnowdamm 18 ab 11:00 Uhr
Details

Leidenschaft, Experimentierfreude und Spaß drücken die Bilder aus, die vorrangig mit Acrylfarben gespachtelt, gewischt oder gemalt wurden. Die Ausstellung der Künstlerin Heidrun Schwebke ist vom 29.03. - 07.05.2017 zu sehen.

mehr Informationen
Asiatisches Frühlingsfest im IGA Park

am 07.05.2017

um 13:00

Asiatisches Frühlingsfest im IGA Park

Asiatisches Frühlingsfest mit dem Kirschblütenfest als traditionelles japanisches Frühlingsfest und weiteren asiatischen Überraschungen

Rostock ab 13:00 Uhr
Details

Tickets an den drei IGA Park-Kassen:
• Eingang / Ausgang Hansemesse
• Eingang / Ausgang Nord (Mecklenburger Hallenhaus)
• Eingang / Ausgang Seezeichenweg

Es gelten die regulären Eintrittspreisregelungen!
Kein Vorverkauf möglich!

mehr Informationen
Luke Mockridge

am 07.05.2017

um 19:00

Luke Mockridge

LUCKY MAN

Rostock Zur Hansemesse 1-2 ab 19:00 Uhr
Details

Lukes Generation hat ein Problem. Die Welt steht ihr offen. Aber wie soll man sich entscheiden, in diesem Dschungel der Möglichkeiten? Was passiert nach der Schule? Praktikum, Ausbildung, Studium, Backpacking in Australien oder Surfen in Indonesien? Das Ganze muss ja schließlich auch bei Facebook, Instagram, Snapchat und Co festgehalten werden. Wer soll das denn alles schaffen? Und bleibt die Liebe dabei nicht auf der Strecke? In seinem brandneuen Live-Programm „LUCKY MAN“ nimmt uns Entertainer Luke Mockridge mit in die Welt der Selbstfindung. Charmant, reflektiert, scharf beobachtet, aber gewohnt optimistisch, erfasst er aktuelle Themen mit großer Neugier. Vom Einzug in die erste eigene Bude, über WG-Partys, bis hin zum großen Liebeskummer  und der Selbstdarstellung  im Netz – Luke nimmt sie alle mit und spricht seiner Generation dabei wie immer aus der Seele.

Quelle: GOLIATH Show & Promotion GmbH

mehr Informationen
Münsterführung

am 07.05.2017

um 11:00

Münsterführung

Täglich Münsterführungen Während der regulären Münsterührungen erhalten die Besucher interessante Informationen über die Geschichte des ehemaligen Zisterzienserklosters und die bemerkenswert reiche mittelalterliche und neuzeitliche Ausstattung des Münste

Bad Doberan Klosterstraße 2 ab 11:00 Uhr
Details
Täglich Münsterführungen Während der regulären Münsterührungen erhalten die Besucher interessante Informationen über die Geschichte des ehemaligen Zisterzienserklosters und die bemerkenswert reiche mittelalterliche und neuzeitliche Ausstattung des Münsters. Folgende Ausstattungsstücke sind u.a. Inhalt des Rundganges: Hochaltar als ältester Flügelaltar der Kunstgeschichte (ab 1300), Monumentale Lettner-Kreuzaltar (um 1360/70), Kelchschrank (um 1310), Marienleuchter (ab 1280), Chorgestühl (meist 14. Jh.), Grablegen der mecklenburgischen Fürsten (13.-20. Jahrhundert), Grabplatten, Glasmalerei und das Klostermodell. mehr Informationen
Im Kajak von der Warnow auf die Ostsee

am 07.05.2017

um 11:00

Im Kajak von der Warnow auf die Ostsee

Schiffe und Meer

Rostock Schmarl Dorf 20 ab 11:00 Uhr
Details

Erleben Sie Rostocks maritime Seite hautnah und paddeln Sie mit uns entlang des Traditionsschiffes, der Werften und der großen Kreuzfahrt-Pötte . Wir umrunden mit Ihnen den Leuchtturm und lassen uns von den Ostseewogen an den Strand spülen. Zu sehen gibt es neben dem Schiffbau grandiose Ausblicke auf den Seehafen mit den ein- und auslaufenden Schiffen, die aus Kajak-Perspektive in respektabler Größe erscheinen. Nach einer kleinen Paddel-Pause am Strand fahren wir am westlichen Warnow-Ufer wieder zurück an unsere Einsatzstelle am Jugendschiff „LIKEDEELER“. Alle Teilnehmer paddeln im kippsicheren 1`er Kajak und sollten grundlegende Paddelerfahrung mitbringen. Die Rundtour ist 13 km lang und dauert ca. 3,5 Stunden. Wir starten täglich 11:00 Uhr. Die Tour kann bei Sturm, Starkregen oder Gewitter nicht stattfinden. Der Start- und Zielort befindet sich am Strand neben dem Jugendschiff „LIKEDEELER“.Parkmöglichkeiten und Toiletten sind vorhanden.

Übersicht

Saison: Mai - Oktober täglich 11.00 Uhr bis 14.30 Uhr

Anmeldung erforderlich!

Dauer: 3,5 Stunden (ca. 13 km)

Kosten: 39 Euro pro Person

Treffpunkt: Am Strand neben dem Jugendschiff „LIKEDEELER“ Adresse: Schmarl-Dorf 20, 18106 Rostock.

Maximale Gruppengröße: 8 Personen

mehr Informationen
Deckengewölbe-, Turm- und Glockenführung

am 07.05.2017

um 12:00

Deckengewölbe-, Turm- und Glockenführung

Das Doberaner Münster bietet ganzjährig eine interessante und spannende Gelegenheit der Besichtigung eines originalen mittelalterlichen Deckengewölbes aus dem 13. Jahrhundert.

Bad Doberan Klosterstraße 2 ab 12:00 Uhr
Details

Über eine gut begehbare Wendeltreppe (70 und 50 Stufen) steigt die Gruppe hinauf in den Dachbereich der ehemaligen Klosterkirche. Dort wird der Bau und die Besonderheiten eines Kreuzrippengewölbes erläutert.

Vieles gibt es während der "Abenteuerführung" zu bestaunen, beispielsweise die Seilwinde aus dem 15. Jh. zum Transport des Baumaterials. Bereits auf der Höhe des Dachstuhls ist ein Ausblick auf das Klostergelände und die Umgebung bis zur Ostsee möglich.

Der Weg führt weiter über eine neue sichere Holztreppe bis auf ca. 45 m Höhe zur zweitältesten mecklenburgischen Glocke aus dem Jahre 1301 (2002 restauriert). Begrenzte Teilnehmerzahl - maximal 30 Personen!

Gruppen bitte immer anmelden, telefonisch unter 038203 - 62716, per Fax 038203-62528 oder verwaltung@muenster-doberan.de.

Diese Führung wird ganzjährig täglich außer Karfreitag und Heiligabend angeboten (Mai-September täglich 12.00 und 15.00 Uhr, Oktober-April täglich 13.00 Uhr). Mindestteilnehmerzahl 2 Personen.

mehr Informationen
Ausstellungen im Cafe - 12 x Sammlung

am 07.05.2017

Ausstellungen im Cafe - 12 x Sammlung

Wechselnde Ausstellungen im Café

Rostock Hamburger Straße 40
Details

Im Café der Kunsthalle Rostock finden dieses Jahr erstmals monatlich wechselnde Ausstellungen statt. Die Reise durch den grafischen Bestand des Hauses spiegelt evident Sammlungsschwerpunkte des letzten Jahrhunderts wider. Die stilistisch ganz unterschiedlich und in verschiedensten Techniken geschaffenen Landschaften, Porträts oder Figurenbilder aus dem von gesellschaftspolitischen Ereignissen geprägten 20. Jahrhundert verweisen auf ein umfangreiches Spektrum der grafischen Sammlung der Kunsthalle Rostock. Höhepunkt der kleinen Café-Ausstellungen wird die Präsentation zu Selbstbildnissen der Künstler Lovis Corinth, Fritz Cremer, Lea Grundig, Johannes Wüsten und anderen im Juni sein.

mehr Informationen
Artige Kunst. Kunst und Politik im Nationalsozialismus

am 07.05.2017

Artige Kunst. Kunst und Politik im Nationalsozialismus

Die Ausstellung „Artige Kunst. Kunst und Politik im Nationalsozialismus“ setzt sich in kritisch-analytischer Weise mit der nationalsozialistischen Kunstpolitik auseinander, die für das Selbstbild des Regimes wesentlich war. Der Titel „Artige Kunst“ regt a

Rostock Hamburger Straße 40
Details

Die Ausstellung „Artige Kunst. Kunst und Politik im Nationalsozialismus“ setzt sich in kritisch-analytischer Weise mit der nationalsozialistischen Kunstpolitik auseinander, die für das Selbstbild des Regimes wesentlich war. Der Titel „Artige Kunst“ regt als Gegenbegriff zur diffamierenden NS-Terminologie der „entarteten Kunst“ dazu an, über das Verhältnis von Kunst und Politik sowie Widerständigkeit und Gehorsam nachzudenken. Gezeigt werden exemplarische Werke der offiziell geduldeten und geförderten Kunst der NS-Zeit und in konfrontativer Gegen-überstellung Werke von verfolgten oder verfemten Künstlern wie Felix Nussbaum, Otto Dix, George Grosz und anderen, die ein kritisches Gegenbild zur überwiegenden Einfältigkeit der systemkonformen Kunst entwerfen. Ergänzend werden in der Ausstellung Propagandafilme des NS-Regimes gezeigt. Sie geben Aufschluss über die Ausstellungs- und Sammlungspolitik dieser Zeit.

Ein Museum kann und soll als Ort der kulturellen und gesellschaftspolitischen Bildung auch kritische Diskurse befördern und aufklärend wirken. So kann die Ausstellung zeigen, dass den meisten Werken der hier versammelten „artigen“ Kunst ein kritisch hinterfragendes Potenzial ebenso fehlt wie ein humanistischer Anspruch. In mehr oder weniger ungeschickter Stilverspätung werden z.B. ländlich-familiäre Idyllen heraufbeschworen, Sportler bei der körperlichen Ertüchtigung gezeigt, Bauprojekte des sog. „Tausendjährigen Reichs“ illustriert oder mythologisch inspirierte Szenen ins Bild gesetzt.

Macht man sich bewusst, dass diese Werke entstanden, während gleichzeitig die brutale Ausgrenzung und Verfolgung ganzer Bevölkerungsgruppen stattfand, während der Zweite Weltkrieg vorbereitet wurde bzw. schon ausgelöst war und während Millionen Menschen in Konzentrationslagern gefoltert und ermordet wurden, dann wird die „innere Falschheit“ (so Max Imdahl) dieser Kunst offensichtlich. Gerade in dieser Falschheit bzw. Verlogenheit liegt eine wesentliche politische Bestimmung der „artigen“ Kunst: Indem sie weite Bereiche der gesellschaftlichen Realität ausblendete oder beschönigte, konnte sie systemstabilisierend wirken und in Zeiten von Krieg, Terror und Massenmord die erwünschte Entlastungsfunktion einnehmen.

„Artige Kunst. Kunst und Politik im Nationalsozialismus“ ist eine Ausstellung der Stiftung Situation Kunst, Bochum, der Kunsthalle Rostock und dem Kunstforum Ostdeutsche Galerie Regensburg.

Künstler
Josef Albers, Willi Baumeister, Claus Bergen, Arno Breker, Otto Dix, Otto Freundlich, George Grosz, Paul Junghanns, Ludwig Meidner, Marg Moll, Karel Niestrath, Felix Nussbaum, Franz Radziwill, Ivo Saliger, Hans Schmitz-Wiedenbrück, Karl Schmidt-Rottluff, Karl Schwesig, Max Slevogt, Marianne Werefkin und anderen.

Leihgeber
Deutsches Historisches Museum, Berlin; Museum für Vor-und Frühgeschichte, Berlin; Bettina und Peter Eickhoff, Bochum; Josef Albers Museum Quadrat, Bottrop; Atelier Breker, Düsseldorf; Museum Kunstpalast, Düsseldorf; Stadtmuseum Düsseldorf; German Art Gallery, The Netherlands; Felix-Nussbaum-Haus, Osnabrück; Kulturhistorisches Museum Rostock; Kunstforum Ostdeutsche Galerie Regensburg, Archiv Baumeister im Kunstmuseum Stuttgart; Museum Wiesbaden; Von der Heydt-Museum, Wuppertal sowie weitere Leihgeber, die ungenannt bleiben möchten

Führung durch die Ausstellung:
dienstags 16.00 Uhr
mittwochs 14.00 Uhr
donnerstags 16.00 und 18.00 Uhr

Zur Ausstellung ist ein Katalog erschienen.

mehr Informationen
Chiharu Shiota: Under the Skin / Unter der Haut

am 07.05.2017

Chiharu Shiota: Under the Skin / Unter der Haut

Die Kunsthalle Rostock präsentiert die erste Retrospektive der in Berlin lebenden japanischen Künstlerin Chiharu Shiota „Unter der Haut/Under the Skin“, die anlässlich des 20-jährigen Jubiläums ihres Aufenthaltes in Deutschland konzipiert wurde.

Rostock Hamburger Straße 40
Details

Die Kunsthalle Rostock präsentiert die erste Retrospektive der in Berlin lebenden japanischen Künstlerin Chiharu Shiota „Unter der Haut/Under the Skin“, die anlässlich des 20-jährigen Jubiläums ihres Aufenthaltes in Deutschland konzipiert wurde. Die Ausstellung wird von Tereza de Arruda kuratiert, die seit 2010 mit der Künstlerin arbeitet und u.a. ihre Einzelausstellung „Searching for Destination“ (2015) im SESC São Paulo kuratierte, so wie ihre Beteiligung an die Gruppenausstellung „In your Heart/In your city“ (2016) im Køs Museum of art in public spaces in Dänemark. Chiharu Shiota wurde 1972 in Osaka geboren. Zuerst studierte sie an der Kyoto Seika University Malerei. Schon damals spürte sie, dass die Malerei ihren künstlerischen Drang nicht befriedigen konnte. Ihren ersten Auslandsaufenthalt verbrachte sie von 1993 bis 1994 an der Canberra School of Art in Australien. In diesem Kontext entstand ihre erste Performance Becoming Painting – hier befreite sie sich von konventionellen Bildträgern, machte ihre Existenz zur Hauptprotagonistin ihrer Kunstwerke und schuf eine direkte Bildsprache zur Vermittlung ihres Oeuvres. Bei Becoming Painting verwandelte sich Chiharu Shiota mithilfe von weißem Stoff und roter Emaillefarbe in einen Teil eines Gemäldes. So verwirklichte sie einen Traum, den sie einige Nächte zuvor hatte, sowie ihren Wunsch, ihre künstlerische Perspektive zu erweitern. Diese erste Performance prägte ihr Leben. Die Arbeit wurde fotografisch dokumentiert, die uns Betrachtern heute das Bild eines fragilen, rot imprägnierten Körpers zeigen. Uns starrt ein distanziertes und verängstigtes Mädchen an. Während des Austauschjahres in Australien entstand auch Accumulation – ein Gewebe aus schwarzen Fäden, das einen Raum im Raum kreierte. Sichtbare Knoten verknüpften einzelne Linien, Gedanken und Spuren, die den mühsamen und zeitlich anspruchsvollen Herstellungsprozess in sich verbergen.Nach dem Abschluss des Studiums in Japan war sich die junge Künstlerin sicher, dass sie sich nicht nur von der traditionellen Malerei, sondern auch von ihrer lokalen Umgebung trennen musste, um ihren eigenen Weg zu gehen. Sie studierte zwischen 1997-1999 Bildende Kunst an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig und in den Jahren 1999-2003 an der an der Hochschule der Künste Berlin.


Spätestens seit 2015, als sie den japanischen Pavillon auf der Biennale von Venedig bespielte, ist Chiharu Shiota eine der gefragtesten Künstlerinnen der Welt. Den mühsamen Weg dorthin verfolgte sie konsequent und sorgfältig. Sie gilt als die erste außerhalb Japans lebende Künstlerin, die den nationalen Pavillon in Venedig bespielen durfte. Die Ausstellung „Unter der Haut/Under the Skin“ zeigt über 60 Werke von Chiharu Shiota, die seit 1993 entstanden sind. Darunter werden Fotografien, Videos, Zeichnungen, Druckgrafiken und Objekte präsentiert, die die Laufbahn der Künstlerin widerspiegeln. Diese wurden aus dem privaten Archiv der Künstlerin ausgesucht und dokumentieren sorgfältig die einzelnen Stationen ihrer Werke. Da die Mehrheit ihrer Arbeiten ortsspezifisch ist und temporären Charakter hat, existieren viele Werke nur noch im Gedächtnis der Betrachter und leben im Labyrinth der kollektiven Erinnerungen weiter. Ihre reelle Abwesenheit wird dadurch überwunden. Für den WhiteCube der Kunsthalle Rostock kreierte Chiharu Shiota eine ortsspezifische Installation namens „Letters of Thanks“. Dafür wurden Dankesbriefe in einer lokalen, Kampagne gesammelt und zusammen mit verschickten Briefen aus Japan, Dänemark und Brasilien, wo sie diese Arbeit schon realisiert hat, in die Installation der Kunsthalle Rostock integriert. Der Realisierung dieser Arbeit ging als Impuls die Dankbarkeit der Künstlerin gegenüber ihrem persönlichen Kontext voraus. Sie überträgt ihre eigenen Erfahrungen in einen Versuch, die Menschen dazu anzuregen, Gefühle, die schwer zu formulieren sind, in Worte zu fassen. Durch die Verwendung der neuen Medien sind die Beziehungen virtuell und abstrakter geworden. Die Geschwindigkeit von SMS, WhatsApp, WeChat, Facebook, Twitter und anderer Kommunikationsmedien verhindert die Auswahl spezifischer und persönlicher Begriffe. Das Briefeschreiben soll hier Teil des Entschleunigungsprozesses der Ausstellungsteilnehmer werden. Die Empfänger der Briefe sind Gott, Familienmitglieder, Freunde, das Universum...
Die Absender entscheiden freiwillig, ob sie anonym bleiben wollen oder sich offen durch ihre Unterschrift präsentieren. Am Ende wurden die Briefe in eine schwebende leere Struktur aus schwarzen Fäden integriert. Diese schafft neue Verbindungen, Nischen und ein Gefühl von Geborgenheit in dem Ausstellungsraum. Die Künstlerin ist glücklich, wenn sie damit Emotionen ihres Publikums weckt. Eine weitere ortsspezifische Installation ist im Plastiksaal platziert. Die Besucher werden von einer Wolke aus schwebenden weißen Booten empfangen. Ihre Strukturen sind aus Netzen geformt, sodass die Objekte durchsichtig sind. In der Hansestadt Rostock sind Boote Bestandteil der lokalen Geschichte. Seit ihrer Beteiligung an der Venedig Biennale vor zwei Jahren sind für Chiharu Shiota Boote ebenso Bestandteil ihres künstlerischen Oeuvres. Abgesehen von der Funktion erinnert die Form an halb geschlossene Hände, die das Persönliche und Private empfangen und aufbewahren.

Die Retrospektive “Unter der Haut/Under the Skin” präsentiert die in den letzten zwanzig Jahren entstandenen Werke von Chiharu Shiota. Sie zelebriert damit ihren 20-jährigen Aufenthalt in Deutschland. Gleichzeitig sollen die gesammelten Erinnerungen und Anregungen als Bestandteil zukünftiger Transzendenz ins kollektive Gedächtnis übergehen.

Die Arbeit von Chiharu Shiota im Lichthof wird bis zum 17.09. 2017 zu sehen sein.

mehr Informationen
Münsterführung

am 08.05.2017

um 11:00

Münsterführung

Täglich Münsterführungen Während der regulären Münsterührungen erhalten die Besucher interessante Informationen über die Geschichte des ehemaligen Zisterzienserklosters und die bemerkenswert reiche mittelalterliche und neuzeitliche Ausstattung des Münste

Bad Doberan Klosterstraße 2 ab 11:00 Uhr
Details
Täglich Münsterführungen Während der regulären Münsterührungen erhalten die Besucher interessante Informationen über die Geschichte des ehemaligen Zisterzienserklosters und die bemerkenswert reiche mittelalterliche und neuzeitliche Ausstattung des Münsters. Folgende Ausstattungsstücke sind u.a. Inhalt des Rundganges: Hochaltar als ältester Flügelaltar der Kunstgeschichte (ab 1300), Monumentale Lettner-Kreuzaltar (um 1360/70), Kelchschrank (um 1310), Marienleuchter (ab 1280), Chorgestühl (meist 14. Jh.), Grablegen der mecklenburgischen Fürsten (13.-20. Jahrhundert), Grabplatten, Glasmalerei und das Klostermodell. mehr Informationen
Im Kajak von der Warnow auf die Ostsee

am 08.05.2017

um 11:00

Im Kajak von der Warnow auf die Ostsee

Schiffe und Meer

Rostock Schmarl Dorf 20 ab 11:00 Uhr
Details

Erleben Sie Rostocks maritime Seite hautnah und paddeln Sie mit uns entlang des Traditionsschiffes, der Werften und der großen Kreuzfahrt-Pötte . Wir umrunden mit Ihnen den Leuchtturm und lassen uns von den Ostseewogen an den Strand spülen. Zu sehen gibt es neben dem Schiffbau grandiose Ausblicke auf den Seehafen mit den ein- und auslaufenden Schiffen, die aus Kajak-Perspektive in respektabler Größe erscheinen. Nach einer kleinen Paddel-Pause am Strand fahren wir am westlichen Warnow-Ufer wieder zurück an unsere Einsatzstelle am Jugendschiff „LIKEDEELER“. Alle Teilnehmer paddeln im kippsicheren 1`er Kajak und sollten grundlegende Paddelerfahrung mitbringen. Die Rundtour ist 13 km lang und dauert ca. 3,5 Stunden. Wir starten täglich 11:00 Uhr. Die Tour kann bei Sturm, Starkregen oder Gewitter nicht stattfinden. Der Start- und Zielort befindet sich am Strand neben dem Jugendschiff „LIKEDEELER“.Parkmöglichkeiten und Toiletten sind vorhanden.

Übersicht

Saison: Mai - Oktober täglich 11.00 Uhr bis 14.30 Uhr

Anmeldung erforderlich!

Dauer: 3,5 Stunden (ca. 13 km)

Kosten: 39 Euro pro Person

Treffpunkt: Am Strand neben dem Jugendschiff „LIKEDEELER“ Adresse: Schmarl-Dorf 20, 18106 Rostock.

Maximale Gruppengröße: 8 Personen

mehr Informationen
Deckengewölbe-, Turm- und Glockenführung

am 08.05.2017

um 12:00

Deckengewölbe-, Turm- und Glockenführung

Das Doberaner Münster bietet ganzjährig eine interessante und spannende Gelegenheit der Besichtigung eines originalen mittelalterlichen Deckengewölbes aus dem 13. Jahrhundert.

Bad Doberan Klosterstraße 2 ab 12:00 Uhr
Details

Über eine gut begehbare Wendeltreppe (70 und 50 Stufen) steigt die Gruppe hinauf in den Dachbereich der ehemaligen Klosterkirche. Dort wird der Bau und die Besonderheiten eines Kreuzrippengewölbes erläutert.

Vieles gibt es während der "Abenteuerführung" zu bestaunen, beispielsweise die Seilwinde aus dem 15. Jh. zum Transport des Baumaterials. Bereits auf der Höhe des Dachstuhls ist ein Ausblick auf das Klostergelände und die Umgebung bis zur Ostsee möglich.

Der Weg führt weiter über eine neue sichere Holztreppe bis auf ca. 45 m Höhe zur zweitältesten mecklenburgischen Glocke aus dem Jahre 1301 (2002 restauriert). Begrenzte Teilnehmerzahl - maximal 30 Personen!

Gruppen bitte immer anmelden, telefonisch unter 038203 - 62716, per Fax 038203-62528 oder verwaltung@muenster-doberan.de.

Diese Führung wird ganzjährig täglich außer Karfreitag und Heiligabend angeboten (Mai-September täglich 12.00 und 15.00 Uhr, Oktober-April täglich 13.00 Uhr). Mindestteilnehmerzahl 2 Personen.

mehr Informationen
Dia-Vortrag über Bad Doberan

am 08.05.2017

um 19:00

Dia-Vortrag über Bad Doberan

Dia-Vortrag über Bad Doberan mit Helge Rehwaldt

Bad Doberan Schwaaner Chaussee 2 ab 19:00 Uhr
Details
Dia-Vortrag über Bad Doberan mit Helge Rehwaldt mehr Informationen
Ausstellungen im Cafe - 12 x Sammlung

am 08.05.2017

Ausstellungen im Cafe - 12 x Sammlung

Wechselnde Ausstellungen im Café

Rostock Hamburger Straße 40
Details

Im Café der Kunsthalle Rostock finden dieses Jahr erstmals monatlich wechselnde Ausstellungen statt. Die Reise durch den grafischen Bestand des Hauses spiegelt evident Sammlungsschwerpunkte des letzten Jahrhunderts wider. Die stilistisch ganz unterschiedlich und in verschiedensten Techniken geschaffenen Landschaften, Porträts oder Figurenbilder aus dem von gesellschaftspolitischen Ereignissen geprägten 20. Jahrhundert verweisen auf ein umfangreiches Spektrum der grafischen Sammlung der Kunsthalle Rostock. Höhepunkt der kleinen Café-Ausstellungen wird die Präsentation zu Selbstbildnissen der Künstler Lovis Corinth, Fritz Cremer, Lea Grundig, Johannes Wüsten und anderen im Juni sein.

mehr Informationen
Artige Kunst. Kunst und Politik im Nationalsozialismus

am 08.05.2017

Artige Kunst. Kunst und Politik im Nationalsozialismus

Die Ausstellung „Artige Kunst. Kunst und Politik im Nationalsozialismus“ setzt sich in kritisch-analytischer Weise mit der nationalsozialistischen Kunstpolitik auseinander, die für das Selbstbild des Regimes wesentlich war. Der Titel „Artige Kunst“ regt a

Rostock Hamburger Straße 40
Details

Die Ausstellung „Artige Kunst. Kunst und Politik im Nationalsozialismus“ setzt sich in kritisch-analytischer Weise mit der nationalsozialistischen Kunstpolitik auseinander, die für das Selbstbild des Regimes wesentlich war. Der Titel „Artige Kunst“ regt als Gegenbegriff zur diffamierenden NS-Terminologie der „entarteten Kunst“ dazu an, über das Verhältnis von Kunst und Politik sowie Widerständigkeit und Gehorsam nachzudenken. Gezeigt werden exemplarische Werke der offiziell geduldeten und geförderten Kunst der NS-Zeit und in konfrontativer Gegen-überstellung Werke von verfolgten oder verfemten Künstlern wie Felix Nussbaum, Otto Dix, George Grosz und anderen, die ein kritisches Gegenbild zur überwiegenden Einfältigkeit der systemkonformen Kunst entwerfen. Ergänzend werden in der Ausstellung Propagandafilme des NS-Regimes gezeigt. Sie geben Aufschluss über die Ausstellungs- und Sammlungspolitik dieser Zeit.

Ein Museum kann und soll als Ort der kulturellen und gesellschaftspolitischen Bildung auch kritische Diskurse befördern und aufklärend wirken. So kann die Ausstellung zeigen, dass den meisten Werken der hier versammelten „artigen“ Kunst ein kritisch hinterfragendes Potenzial ebenso fehlt wie ein humanistischer Anspruch. In mehr oder weniger ungeschickter Stilverspätung werden z.B. ländlich-familiäre Idyllen heraufbeschworen, Sportler bei der körperlichen Ertüchtigung gezeigt, Bauprojekte des sog. „Tausendjährigen Reichs“ illustriert oder mythologisch inspirierte Szenen ins Bild gesetzt.

Macht man sich bewusst, dass diese Werke entstanden, während gleichzeitig die brutale Ausgrenzung und Verfolgung ganzer Bevölkerungsgruppen stattfand, während der Zweite Weltkrieg vorbereitet wurde bzw. schon ausgelöst war und während Millionen Menschen in Konzentrationslagern gefoltert und ermordet wurden, dann wird die „innere Falschheit“ (so Max Imdahl) dieser Kunst offensichtlich. Gerade in dieser Falschheit bzw. Verlogenheit liegt eine wesentliche politische Bestimmung der „artigen“ Kunst: Indem sie weite Bereiche der gesellschaftlichen Realität ausblendete oder beschönigte, konnte sie systemstabilisierend wirken und in Zeiten von Krieg, Terror und Massenmord die erwünschte Entlastungsfunktion einnehmen.

„Artige Kunst. Kunst und Politik im Nationalsozialismus“ ist eine Ausstellung der Stiftung Situation Kunst, Bochum, der Kunsthalle Rostock und dem Kunstforum Ostdeutsche Galerie Regensburg.

Künstler
Josef Albers, Willi Baumeister, Claus Bergen, Arno Breker, Otto Dix, Otto Freundlich, George Grosz, Paul Junghanns, Ludwig Meidner, Marg Moll, Karel Niestrath, Felix Nussbaum, Franz Radziwill, Ivo Saliger, Hans Schmitz-Wiedenbrück, Karl Schmidt-Rottluff, Karl Schwesig, Max Slevogt, Marianne Werefkin und anderen.

Leihgeber
Deutsches Historisches Museum, Berlin; Museum für Vor-und Frühgeschichte, Berlin; Bettina und Peter Eickhoff, Bochum; Josef Albers Museum Quadrat, Bottrop; Atelier Breker, Düsseldorf; Museum Kunstpalast, Düsseldorf; Stadtmuseum Düsseldorf; German Art Gallery, The Netherlands; Felix-Nussbaum-Haus, Osnabrück; Kulturhistorisches Museum Rostock; Kunstforum Ostdeutsche Galerie Regensburg, Archiv Baumeister im Kunstmuseum Stuttgart; Museum Wiesbaden; Von der Heydt-Museum, Wuppertal sowie weitere Leihgeber, die ungenannt bleiben möchten

Führung durch die Ausstellung:
dienstags 16.00 Uhr
mittwochs 14.00 Uhr
donnerstags 16.00 und 18.00 Uhr

Zur Ausstellung ist ein Katalog erschienen.

mehr Informationen
Münsterführung

am 09.05.2017

um 11:00

Münsterführung

Täglich Münsterführungen Während der regulären Münsterührungen erhalten die Besucher interessante Informationen über die Geschichte des ehemaligen Zisterzienserklosters und die bemerkenswert reiche mittelalterliche und neuzeitliche Ausstattung des Münste

Bad Doberan Klosterstraße 2 ab 11:00 Uhr
Details
Täglich Münsterführungen Während der regulären Münsterührungen erhalten die Besucher interessante Informationen über die Geschichte des ehemaligen Zisterzienserklosters und die bemerkenswert reiche mittelalterliche und neuzeitliche Ausstattung des Münsters. Folgende Ausstattungsstücke sind u.a. Inhalt des Rundganges: Hochaltar als ältester Flügelaltar der Kunstgeschichte (ab 1300), Monumentale Lettner-Kreuzaltar (um 1360/70), Kelchschrank (um 1310), Marienleuchter (ab 1280), Chorgestühl (meist 14. Jh.), Grablegen der mecklenburgischen Fürsten (13.-20. Jahrhundert), Grabplatten, Glasmalerei und das Klostermodell. mehr Informationen
Im Kajak von der Warnow auf die Ostsee

am 09.05.2017

um 11:00

Im Kajak von der Warnow auf die Ostsee

Schiffe und Meer

Rostock Schmarl Dorf 20 ab 11:00 Uhr
Details

Erleben Sie Rostocks maritime Seite hautnah und paddeln Sie mit uns entlang des Traditionsschiffes, der Werften und der großen Kreuzfahrt-Pötte . Wir umrunden mit Ihnen den Leuchtturm und lassen uns von den Ostseewogen an den Strand spülen. Zu sehen gibt es neben dem Schiffbau grandiose Ausblicke auf den Seehafen mit den ein- und auslaufenden Schiffen, die aus Kajak-Perspektive in respektabler Größe erscheinen. Nach einer kleinen Paddel-Pause am Strand fahren wir am westlichen Warnow-Ufer wieder zurück an unsere Einsatzstelle am Jugendschiff „LIKEDEELER“. Alle Teilnehmer paddeln im kippsicheren 1`er Kajak und sollten grundlegende Paddelerfahrung mitbringen. Die Rundtour ist 13 km lang und dauert ca. 3,5 Stunden. Wir starten täglich 11:00 Uhr. Die Tour kann bei Sturm, Starkregen oder Gewitter nicht stattfinden. Der Start- und Zielort befindet sich am Strand neben dem Jugendschiff „LIKEDEELER“.Parkmöglichkeiten und Toiletten sind vorhanden.

Übersicht

Saison: Mai - Oktober täglich 11.00 Uhr bis 14.30 Uhr

Anmeldung erforderlich!

Dauer: 3,5 Stunden (ca. 13 km)

Kosten: 39 Euro pro Person

Treffpunkt: Am Strand neben dem Jugendschiff „LIKEDEELER“ Adresse: Schmarl-Dorf 20, 18106 Rostock.

Maximale Gruppengröße: 8 Personen

mehr Informationen
Deckengewölbe-, Turm- und Glockenführung

am 09.05.2017

um 12:00

Deckengewölbe-, Turm- und Glockenführung

Das Doberaner Münster bietet ganzjährig eine interessante und spannende Gelegenheit der Besichtigung eines originalen mittelalterlichen Deckengewölbes aus dem 13. Jahrhundert.

Bad Doberan Klosterstraße 2 ab 12:00 Uhr
Details

Über eine gut begehbare Wendeltreppe (70 und 50 Stufen) steigt die Gruppe hinauf in den Dachbereich der ehemaligen Klosterkirche. Dort wird der Bau und die Besonderheiten eines Kreuzrippengewölbes erläutert.

Vieles gibt es während der "Abenteuerführung" zu bestaunen, beispielsweise die Seilwinde aus dem 15. Jh. zum Transport des Baumaterials. Bereits auf der Höhe des Dachstuhls ist ein Ausblick auf das Klostergelände und die Umgebung bis zur Ostsee möglich.

Der Weg führt weiter über eine neue sichere Holztreppe bis auf ca. 45 m Höhe zur zweitältesten mecklenburgischen Glocke aus dem Jahre 1301 (2002 restauriert). Begrenzte Teilnehmerzahl - maximal 30 Personen!

Gruppen bitte immer anmelden, telefonisch unter 038203 - 62716, per Fax 038203-62528 oder verwaltung@muenster-doberan.de.

Diese Führung wird ganzjährig täglich außer Karfreitag und Heiligabend angeboten (Mai-September täglich 12.00 und 15.00 Uhr, Oktober-April täglich 13.00 Uhr). Mindestteilnehmerzahl 2 Personen.

mehr Informationen
"Irish Folk Konzert" mit Gerry Doyle

am 09.05.2017

um 19:00

"Irish Folk Konzert" mit Gerry Doyle

Folks Konzert mit herrlichen Balladen und wunderschönen Irish Folk songs

Bad Doberan Schwaaner Chaussee 2 ab 19:00 Uhr
Details
Folks Konzert mit herrlichen Balladen und wunderschönen Irish Folk songs mehr Informationen
Stadtführung Bad Doberan

am 09.05.2017

um 12:00

Stadtführung Bad Doberan

Erleben Sie die Gebäude der ehemaligen großherzoglichen Sommerresidenz mit den historischen Festsälen und das mittelalterliche Klostergelände. Treff: vor dem Münster, Preis: 4,00 € p.P., ermäßigt: 3,50 € p.P., Kind 6 - 18 Jahre 2,00 €

Bad Doberan Klosterstraße 2 ab 12:00 Uhr
Details
Erleben Sie die Gebäude der ehemaligen großherzoglichen Sommerresidenz mit den historischen Festsälen und das mittelalterliche Klostergelände. Treff: vor dem Münster, Preis: 4,00 € p.P., ermäßigt: 3,50 € p.P., Kind 6 - 18 Jahre 2,00 € mehr Informationen
Kombinierte Führung Bad doberan und Münster

am 09.05.2017

um 11:00

Kombinierte Führung Bad doberan und Münster

Genießen Sie die Eindrücke bei einer Stadtführung durch Bad Doberan und lernen Sie bei einer Führung das Doberaner Münster mit seiner einzigartigen mittelalterlichen Ausstattung kennen. Treff: Doberaner Münster, Preis: 5,00 € p.P., Kinder 6 - 18 Jahre 2,5

Bad Doberan Klosterstraße 2 ab 11:00 Uhr
Details
Genießen Sie die Eindrücke bei einer Stadtführung durch Bad Doberan und lernen Sie bei einer Führung das Doberaner Münster mit seiner einzigartigen mittelalterlichen Ausstattung kennen. Treff: Doberaner Münster, Preis: 5,00 € p.P., Kinder 6 - 18 Jahre 2,50 € mehr Informationen
Thematische Führungen im Münster

am 09.05.2017

um 14:00

Thematische Führungen im Münster

Lernen Sie die Perle der Backsteingotik kennen

Bad Doberan Klosterstraße 2 ab 14:00 Uhr
Details

Täglich finden Führungen mit thematischen Schwerpunkt im Münster statt

an folgenden Wochentagen können Sie diese thematischen Inhalte erleben:

Mo - Bedeutende Werke gotischer Schnitzkunst
Di - Aus dem Leben von Herzögen und Königen
Mi - Der älteste Flügelaltar der Kunstgeschichte
Do - Das Leben der Zisterziensermönche
Fr - Führung Münster mit Außenführung Kloster
Sa - Die bedeutendsten Ausstattungsstücke
So - Perle der norddeutschen Backsteingotik

mehr Informationen
Ausstellungen im Cafe - 12 x Sammlung

am 09.05.2017

Ausstellungen im Cafe - 12 x Sammlung

Wechselnde Ausstellungen im Café

Rostock Hamburger Straße 40
Details

Im Café der Kunsthalle Rostock finden dieses Jahr erstmals monatlich wechselnde Ausstellungen statt. Die Reise durch den grafischen Bestand des Hauses spiegelt evident Sammlungsschwerpunkte des letzten Jahrhunderts wider. Die stilistisch ganz unterschiedlich und in verschiedensten Techniken geschaffenen Landschaften, Porträts oder Figurenbilder aus dem von gesellschaftspolitischen Ereignissen geprägten 20. Jahrhundert verweisen auf ein umfangreiches Spektrum der grafischen Sammlung der Kunsthalle Rostock. Höhepunkt der kleinen Café-Ausstellungen wird die Präsentation zu Selbstbildnissen der Künstler Lovis Corinth, Fritz Cremer, Lea Grundig, Johannes Wüsten und anderen im Juni sein.

mehr Informationen
Artige Kunst. Kunst und Politik im Nationalsozialismus

am 09.05.2017

Artige Kunst. Kunst und Politik im Nationalsozialismus

Die Ausstellung „Artige Kunst. Kunst und Politik im Nationalsozialismus“ setzt sich in kritisch-analytischer Weise mit der nationalsozialistischen Kunstpolitik auseinander, die für das Selbstbild des Regimes wesentlich war. Der Titel „Artige Kunst“ regt a

Rostock Hamburger Straße 40
Details

Die Ausstellung „Artige Kunst. Kunst und Politik im Nationalsozialismus“ setzt sich in kritisch-analytischer Weise mit der nationalsozialistischen Kunstpolitik auseinander, die für das Selbstbild des Regimes wesentlich war. Der Titel „Artige Kunst“ regt als Gegenbegriff zur diffamierenden NS-Terminologie der „entarteten Kunst“ dazu an, über das Verhältnis von Kunst und Politik sowie Widerständigkeit und Gehorsam nachzudenken. Gezeigt werden exemplarische Werke der offiziell geduldeten und geförderten Kunst der NS-Zeit und in konfrontativer Gegen-überstellung Werke von verfolgten oder verfemten Künstlern wie Felix Nussbaum, Otto Dix, George Grosz und anderen, die ein kritisches Gegenbild zur überwiegenden Einfältigkeit der systemkonformen Kunst entwerfen. Ergänzend werden in der Ausstellung Propagandafilme des NS-Regimes gezeigt. Sie geben Aufschluss über die Ausstellungs- und Sammlungspolitik dieser Zeit.

Ein Museum kann und soll als Ort der kulturellen und gesellschaftspolitischen Bildung auch kritische Diskurse befördern und aufklärend wirken. So kann die Ausstellung zeigen, dass den meisten Werken der hier versammelten „artigen“ Kunst ein kritisch hinterfragendes Potenzial ebenso fehlt wie ein humanistischer Anspruch. In mehr oder weniger ungeschickter Stilverspätung werden z.B. ländlich-familiäre Idyllen heraufbeschworen, Sportler bei der körperlichen Ertüchtigung gezeigt, Bauprojekte des sog. „Tausendjährigen Reichs“ illustriert oder mythologisch inspirierte Szenen ins Bild gesetzt.

Macht man sich bewusst, dass diese Werke entstanden, während gleichzeitig die brutale Ausgrenzung und Verfolgung ganzer Bevölkerungsgruppen stattfand, während der Zweite Weltkrieg vorbereitet wurde bzw. schon ausgelöst war und während Millionen Menschen in Konzentrationslagern gefoltert und ermordet wurden, dann wird die „innere Falschheit“ (so Max Imdahl) dieser Kunst offensichtlich. Gerade in dieser Falschheit bzw. Verlogenheit liegt eine wesentliche politische Bestimmung der „artigen“ Kunst: Indem sie weite Bereiche der gesellschaftlichen Realität ausblendete oder beschönigte, konnte sie systemstabilisierend wirken und in Zeiten von Krieg, Terror und Massenmord die erwünschte Entlastungsfunktion einnehmen.

„Artige Kunst. Kunst und Politik im Nationalsozialismus“ ist eine Ausstellung der Stiftung Situation Kunst, Bochum, der Kunsthalle Rostock und dem Kunstforum Ostdeutsche Galerie Regensburg.

Künstler
Josef Albers, Willi Baumeister, Claus Bergen, Arno Breker, Otto Dix, Otto Freundlich, George Grosz, Paul Junghanns, Ludwig Meidner, Marg Moll, Karel Niestrath, Felix Nussbaum, Franz Radziwill, Ivo Saliger, Hans Schmitz-Wiedenbrück, Karl Schmidt-Rottluff, Karl Schwesig, Max Slevogt, Marianne Werefkin und anderen.

Leihgeber
Deutsches Historisches Museum, Berlin; Museum für Vor-und Frühgeschichte, Berlin; Bettina und Peter Eickhoff, Bochum; Josef Albers Museum Quadrat, Bottrop; Atelier Breker, Düsseldorf; Museum Kunstpalast, Düsseldorf; Stadtmuseum Düsseldorf; German Art Gallery, The Netherlands; Felix-Nussbaum-Haus, Osnabrück; Kulturhistorisches Museum Rostock; Kunstforum Ostdeutsche Galerie Regensburg, Archiv Baumeister im Kunstmuseum Stuttgart; Museum Wiesbaden; Von der Heydt-Museum, Wuppertal sowie weitere Leihgeber, die ungenannt bleiben möchten

Führung durch die Ausstellung:
dienstags 16.00 Uhr
mittwochs 14.00 Uhr
donnerstags 16.00 und 18.00 Uhr

Zur Ausstellung ist ein Katalog erschienen.

mehr Informationen
Chiharu Shiota: Under the Skin / Unter der Haut

am 09.05.2017

Chiharu Shiota: Under the Skin / Unter der Haut

Die Kunsthalle Rostock präsentiert die erste Retrospektive der in Berlin lebenden japanischen Künstlerin Chiharu Shiota „Unter der Haut/Under the Skin“, die anlässlich des 20-jährigen Jubiläums ihres Aufenthaltes in Deutschland konzipiert wurde.

Rostock Hamburger Straße 40
Details

Die Kunsthalle Rostock präsentiert die erste Retrospektive der in Berlin lebenden japanischen Künstlerin Chiharu Shiota „Unter der Haut/Under the Skin“, die anlässlich des 20-jährigen Jubiläums ihres Aufenthaltes in Deutschland konzipiert wurde. Die Ausstellung wird von Tereza de Arruda kuratiert, die seit 2010 mit der Künstlerin arbeitet und u.a. ihre Einzelausstellung „Searching for Destination“ (2015) im SESC São Paulo kuratierte, so wie ihre Beteiligung an die Gruppenausstellung „In your Heart/In your city“ (2016) im Køs Museum of art in public spaces in Dänemark. Chiharu Shiota wurde 1972 in Osaka geboren. Zuerst studierte sie an der Kyoto Seika University Malerei. Schon damals spürte sie, dass die Malerei ihren künstlerischen Drang nicht befriedigen konnte. Ihren ersten Auslandsaufenthalt verbrachte sie von 1993 bis 1994 an der Canberra School of Art in Australien. In diesem Kontext entstand ihre erste Performance Becoming Painting – hier befreite sie sich von konventionellen Bildträgern, machte ihre Existenz zur Hauptprotagonistin ihrer Kunstwerke und schuf eine direkte Bildsprache zur Vermittlung ihres Oeuvres. Bei Becoming Painting verwandelte sich Chiharu Shiota mithilfe von weißem Stoff und roter Emaillefarbe in einen Teil eines Gemäldes. So verwirklichte sie einen Traum, den sie einige Nächte zuvor hatte, sowie ihren Wunsch, ihre künstlerische Perspektive zu erweitern. Diese erste Performance prägte ihr Leben. Die Arbeit wurde fotografisch dokumentiert, die uns Betrachtern heute das Bild eines fragilen, rot imprägnierten Körpers zeigen. Uns starrt ein distanziertes und verängstigtes Mädchen an. Während des Austauschjahres in Australien entstand auch Accumulation – ein Gewebe aus schwarzen Fäden, das einen Raum im Raum kreierte. Sichtbare Knoten verknüpften einzelne Linien, Gedanken und Spuren, die den mühsamen und zeitlich anspruchsvollen Herstellungsprozess in sich verbergen.Nach dem Abschluss des Studiums in Japan war sich die junge Künstlerin sicher, dass sie sich nicht nur von der traditionellen Malerei, sondern auch von ihrer lokalen Umgebung trennen musste, um ihren eigenen Weg zu gehen. Sie studierte zwischen 1997-1999 Bildende Kunst an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig und in den Jahren 1999-2003 an der an der Hochschule der Künste Berlin.


Spätestens seit 2015, als sie den japanischen Pavillon auf der Biennale von Venedig bespielte, ist Chiharu Shiota eine der gefragtesten Künstlerinnen der Welt. Den mühsamen Weg dorthin verfolgte sie konsequent und sorgfältig. Sie gilt als die erste außerhalb Japans lebende Künstlerin, die den nationalen Pavillon in Venedig bespielen durfte. Die Ausstellung „Unter der Haut/Under the Skin“ zeigt über 60 Werke von Chiharu Shiota, die seit 1993 entstanden sind. Darunter werden Fotografien, Videos, Zeichnungen, Druckgrafiken und Objekte präsentiert, die die Laufbahn der Künstlerin widerspiegeln. Diese wurden aus dem privaten Archiv der Künstlerin ausgesucht und dokumentieren sorgfältig die einzelnen Stationen ihrer Werke. Da die Mehrheit ihrer Arbeiten ortsspezifisch ist und temporären Charakter hat, existieren viele Werke nur noch im Gedächtnis der Betrachter und leben im Labyrinth der kollektiven Erinnerungen weiter. Ihre reelle Abwesenheit wird dadurch überwunden. Für den WhiteCube der Kunsthalle Rostock kreierte Chiharu Shiota eine ortsspezifische Installation namens „Letters of Thanks“. Dafür wurden Dankesbriefe in einer lokalen, Kampagne gesammelt und zusammen mit verschickten Briefen aus Japan, Dänemark und Brasilien, wo sie diese Arbeit schon realisiert hat, in die Installation der Kunsthalle Rostock integriert. Der Realisierung dieser Arbeit ging als Impuls die Dankbarkeit der Künstlerin gegenüber ihrem persönlichen Kontext voraus. Sie überträgt ihre eigenen Erfahrungen in einen Versuch, die Menschen dazu anzuregen, Gefühle, die schwer zu formulieren sind, in Worte zu fassen. Durch die Verwendung der neuen Medien sind die Beziehungen virtuell und abstrakter geworden. Die Geschwindigkeit von SMS, WhatsApp, WeChat, Facebook, Twitter und anderer Kommunikationsmedien verhindert die Auswahl spezifischer und persönlicher Begriffe. Das Briefeschreiben soll hier Teil des Entschleunigungsprozesses der Ausstellungsteilnehmer werden. Die Empfänger der Briefe sind Gott, Familienmitglieder, Freunde, das Universum...
Die Absender entscheiden freiwillig, ob sie anonym bleiben wollen oder sich offen durch ihre Unterschrift präsentieren. Am Ende wurden die Briefe in eine schwebende leere Struktur aus schwarzen Fäden integriert. Diese schafft neue Verbindungen, Nischen und ein Gefühl von Geborgenheit in dem Ausstellungsraum. Die Künstlerin ist glücklich, wenn sie damit Emotionen ihres Publikums weckt. Eine weitere ortsspezifische Installation ist im Plastiksaal platziert. Die Besucher werden von einer Wolke aus schwebenden weißen Booten empfangen. Ihre Strukturen sind aus Netzen geformt, sodass die Objekte durchsichtig sind. In der Hansestadt Rostock sind Boote Bestandteil der lokalen Geschichte. Seit ihrer Beteiligung an der Venedig Biennale vor zwei Jahren sind für Chiharu Shiota Boote ebenso Bestandteil ihres künstlerischen Oeuvres. Abgesehen von der Funktion erinnert die Form an halb geschlossene Hände, die das Persönliche und Private empfangen und aufbewahren.

Die Retrospektive “Unter der Haut/Under the Skin” präsentiert die in den letzten zwanzig Jahren entstandenen Werke von Chiharu Shiota. Sie zelebriert damit ihren 20-jährigen Aufenthalt in Deutschland. Gleichzeitig sollen die gesammelten Erinnerungen und Anregungen als Bestandteil zukünftiger Transzendenz ins kollektive Gedächtnis übergehen.

Die Arbeit von Chiharu Shiota im Lichthof wird bis zum 17.09. 2017 zu sehen sein.

mehr Informationen
"Märchenhaftes" - Ausstellung im IGA Park Rostock

am 10.05.2017

um 10:00

"Märchenhaftes" - Ausstellung im IGA Park Rostock

"Märchenhaftes" - die SOS Dorfgemeinschaft Grimmen-Hohenwieden stellt vom 10.05. - 16.07.2017 aus

Rostock Kleiner Warnowdamm 18 ab 10:00 Uhr
Details

Wer kennt sie nicht: die Märchen der Gebrüder Grimm? Sie bilden die Vorlage für diese wunderbaren Malereien. In der Vitrine der Ausstellungshalle sind auch einige Produkte der fleißigen Kreativen aus den Werkstätten zu bewundern. Die Ausstellung der SOS-Dorfgemeinschaft Grimmen-Hohenwieden ist vom 10.05. - 16.07.2017 zu sehen.

mehr Informationen
Münsterführung

am 10.05.2017

um 11:00

Münsterführung

Täglich Münsterführungen Während der regulären Münsterührungen erhalten die Besucher interessante Informationen über die Geschichte des ehemaligen Zisterzienserklosters und die bemerkenswert reiche mittelalterliche und neuzeitliche Ausstattung des Münste

Bad Doberan Klosterstraße 2 ab 11:00 Uhr
Details
Täglich Münsterführungen Während der regulären Münsterührungen erhalten die Besucher interessante Informationen über die Geschichte des ehemaligen Zisterzienserklosters und die bemerkenswert reiche mittelalterliche und neuzeitliche Ausstattung des Münsters. Folgende Ausstattungsstücke sind u.a. Inhalt des Rundganges: Hochaltar als ältester Flügelaltar der Kunstgeschichte (ab 1300), Monumentale Lettner-Kreuzaltar (um 1360/70), Kelchschrank (um 1310), Marienleuchter (ab 1280), Chorgestühl (meist 14. Jh.), Grablegen der mecklenburgischen Fürsten (13.-20. Jahrhundert), Grabplatten, Glasmalerei und das Klostermodell. mehr Informationen
Im Kajak von der Warnow auf die Ostsee

am 10.05.2017

um 11:00

Im Kajak von der Warnow auf die Ostsee

Schiffe und Meer

Rostock Schmarl Dorf 20 ab 11:00 Uhr
Details

Erleben Sie Rostocks maritime Seite hautnah und paddeln Sie mit uns entlang des Traditionsschiffes, der Werften und der großen Kreuzfahrt-Pötte . Wir umrunden mit Ihnen den Leuchtturm und lassen uns von den Ostseewogen an den Strand spülen. Zu sehen gibt es neben dem Schiffbau grandiose Ausblicke auf den Seehafen mit den ein- und auslaufenden Schiffen, die aus Kajak-Perspektive in respektabler Größe erscheinen. Nach einer kleinen Paddel-Pause am Strand fahren wir am westlichen Warnow-Ufer wieder zurück an unsere Einsatzstelle am Jugendschiff „LIKEDEELER“. Alle Teilnehmer paddeln im kippsicheren 1`er Kajak und sollten grundlegende Paddelerfahrung mitbringen. Die Rundtour ist 13 km lang und dauert ca. 3,5 Stunden. Wir starten täglich 11:00 Uhr. Die Tour kann bei Sturm, Starkregen oder Gewitter nicht stattfinden. Der Start- und Zielort befindet sich am Strand neben dem Jugendschiff „LIKEDEELER“.Parkmöglichkeiten und Toiletten sind vorhanden.

Übersicht

Saison: Mai - Oktober täglich 11.00 Uhr bis 14.30 Uhr

Anmeldung erforderlich!

Dauer: 3,5 Stunden (ca. 13 km)

Kosten: 39 Euro pro Person

Treffpunkt: Am Strand neben dem Jugendschiff „LIKEDEELER“ Adresse: Schmarl-Dorf 20, 18106 Rostock.

Maximale Gruppengröße: 8 Personen

mehr Informationen
Deckengewölbe-, Turm- und Glockenführung

am 10.05.2017

um 12:00

Deckengewölbe-, Turm- und Glockenführung

Das Doberaner Münster bietet ganzjährig eine interessante und spannende Gelegenheit der Besichtigung eines originalen mittelalterlichen Deckengewölbes aus dem 13. Jahrhundert.

Bad Doberan Klosterstraße 2 ab 12:00 Uhr
Details

Über eine gut begehbare Wendeltreppe (70 und 50 Stufen) steigt die Gruppe hinauf in den Dachbereich der ehemaligen Klosterkirche. Dort wird der Bau und die Besonderheiten eines Kreuzrippengewölbes erläutert.

Vieles gibt es während der "Abenteuerführung" zu bestaunen, beispielsweise die Seilwinde aus dem 15. Jh. zum Transport des Baumaterials. Bereits auf der Höhe des Dachstuhls ist ein Ausblick auf das Klostergelände und die Umgebung bis zur Ostsee möglich.

Der Weg führt weiter über eine neue sichere Holztreppe bis auf ca. 45 m Höhe zur zweitältesten mecklenburgischen Glocke aus dem Jahre 1301 (2002 restauriert). Begrenzte Teilnehmerzahl - maximal 30 Personen!

Gruppen bitte immer anmelden, telefonisch unter 038203 - 62716, per Fax 038203-62528 oder verwaltung@muenster-doberan.de.

Diese Führung wird ganzjährig täglich außer Karfreitag und Heiligabend angeboten (Mai-September täglich 12.00 und 15.00 Uhr, Oktober-April täglich 13.00 Uhr). Mindestteilnehmerzahl 2 Personen.

mehr Informationen
Ich, Daniel Blake

am 10.05.2017

um 17:00

Ich, Daniel Blake

Berührendes Drama um einen Witwer, der vom Staat alleingelassen wird und gegen die Mühlen der Bürokratie kämpft.

Bad Doberan Severinstraße 4 ab 17:00 Uhr
Details
Berührendes Drama um einen Witwer, der vom Staat alleingelassen wird und gegen die Mühlen der Bürokratie kämpft. mehr Informationen
Ich, Daniel Blake

am 10.05.2017

um 20:00

Ich, Daniel Blake

Berührendes Drama um einen Witwer, der vom Staat alleingelassen wird und gegen die Mühlen der Bürokratie kämpft.

Bad Doberan Severinstraße 4 ab 20:00 Uhr
Details
Berührendes Drama um einen Witwer, der vom Staat alleingelassen wird und gegen die Mühlen der Bürokratie kämpft. mehr Informationen
Führung Heiligendamm

am 10.05.2017

um 11:00

Führung Heiligendamm

Lassen Sie sich verzaubern von dem besonderen Flair des ältesten deutschen Seebads mit seiseinem klassizistischen Kurhaus und den Sommervillen des mecklenburgischen Adels in der "Weißen Stadt am Meer".Treff vor dem Eiscafè an der Strandpromenade, Preis4,0

Heiligendamm ab 11:00 Uhr
Details
Lassen Sie sich verzaubern von dem besonderen Flair des ältesten deutschen Seebads mit seiseinem klassizistischen Kurhaus und den Sommervillen des mecklenburgischen Adels in der "Weißen Stadt am Meer".Treff vor dem Eiscafè an der Strandpromenade, Preis4,00 €, ermäßigt 3,50 €, Kinder 6 - 18 Jahre 2,50 € mehr Informationen
Führung Heiligendamm

am 10.05.2017

Führung Heiligendamm

Lassen Sie sich verzaubern von dem besonderen Flair des ältesten deutschen Seebads mit seiseinem klassizistischen Kurhaus und den Sommervillen des mecklenburgischen Adels in der "Weißen Stadt am Meer".Treff vor dem Eiscafè an der Strandpromenade, Preis4,0

Heiligendamm
Details
Lassen Sie sich verzaubern von dem besonderen Flair des ältesten deutschen Seebads mit seiseinem klassizistischen Kurhaus und den Sommervillen des mecklenburgischen Adels in der "Weißen Stadt am Meer".Treff vor dem Eiscafè an der Strandpromenade, Preis4,00 €, ermäßigt 3,50 €, Kinder 6 - 18 Jahre 2,50 € mehr Informationen
Führung Heiligendamm

am 10.05.2017

Führung Heiligendamm

Lassen Sie sich verzaubern von dem besonderen Flair des ältesten deutschen Seebads mit seiseinem klassizistischen Kurhaus und den Sommervillen des mecklenburgischen Adels in der "Weißen Stadt am Meer".Treff vor dem Eiscafè an der Strandpromenade, Preis4,0

Heiligendamm
Details
Lassen Sie sich verzaubern von dem besonderen Flair des ältesten deutschen Seebads mit seiseinem klassizistischen Kurhaus und den Sommervillen des mecklenburgischen Adels in der "Weißen Stadt am Meer".Treff vor dem Eiscafè an der Strandpromenade, Preis4,00 €, ermäßigt 3,50 €, Kinder 6 - 18 Jahre 2,50 € mehr Informationen
Thematische Führungen im Münster

am 10.05.2017

um 14:00

Thematische Führungen im Münster

Lernen Sie die Perle der Backsteingotik kennen

Bad Doberan Klosterstraße 2 ab 14:00 Uhr
Details

Täglich finden Führungen mit thematischen Schwerpunkt im Münster statt

an folgenden Wochentagen können Sie diese thematischen Inhalte erleben:

Mo - Bedeutende Werke gotischer Schnitzkunst
Di - Aus dem Leben von Herzögen und Königen
Mi - Der älteste Flügelaltar der Kunstgeschichte
Do - Das Leben der Zisterziensermönche
Fr - Führung Münster mit Außenführung Kloster
Sa - Die bedeutendsten Ausstattungsstücke
So - Perle der norddeutschen Backsteingotik

mehr Informationen
Ausstellungen im Cafe - 12 x Sammlung

am 10.05.2017

Ausstellungen im Cafe - 12 x Sammlung

Wechselnde Ausstellungen im Café

Rostock Hamburger Straße 40
Details

Im Café der Kunsthalle Rostock finden dieses Jahr erstmals monatlich wechselnde Ausstellungen statt. Die Reise durch den grafischen Bestand des Hauses spiegelt evident Sammlungsschwerpunkte des letzten Jahrhunderts wider. Die stilistisch ganz unterschiedlich und in verschiedensten Techniken geschaffenen Landschaften, Porträts oder Figurenbilder aus dem von gesellschaftspolitischen Ereignissen geprägten 20. Jahrhundert verweisen auf ein umfangreiches Spektrum der grafischen Sammlung der Kunsthalle Rostock. Höhepunkt der kleinen Café-Ausstellungen wird die Präsentation zu Selbstbildnissen der Künstler Lovis Corinth, Fritz Cremer, Lea Grundig, Johannes Wüsten und anderen im Juni sein.

mehr Informationen
Artige Kunst. Kunst und Politik im Nationalsozialismus

am 10.05.2017

Artige Kunst. Kunst und Politik im Nationalsozialismus

Die Ausstellung „Artige Kunst. Kunst und Politik im Nationalsozialismus“ setzt sich in kritisch-analytischer Weise mit der nationalsozialistischen Kunstpolitik auseinander, die für das Selbstbild des Regimes wesentlich war. Der Titel „Artige Kunst“ regt a

Rostock Hamburger Straße 40
Details

Die Ausstellung „Artige Kunst. Kunst und Politik im Nationalsozialismus“ setzt sich in kritisch-analytischer Weise mit der nationalsozialistischen Kunstpolitik auseinander, die für das Selbstbild des Regimes wesentlich war. Der Titel „Artige Kunst“ regt als Gegenbegriff zur diffamierenden NS-Terminologie der „entarteten Kunst“ dazu an, über das Verhältnis von Kunst und Politik sowie Widerständigkeit und Gehorsam nachzudenken. Gezeigt werden exemplarische Werke der offiziell geduldeten und geförderten Kunst der NS-Zeit und in konfrontativer Gegen-überstellung Werke von verfolgten oder verfemten Künstlern wie Felix Nussbaum, Otto Dix, George Grosz und anderen, die ein kritisches Gegenbild zur überwiegenden Einfältigkeit der systemkonformen Kunst entwerfen. Ergänzend werden in der Ausstellung Propagandafilme des NS-Regimes gezeigt. Sie geben Aufschluss über die Ausstellungs- und Sammlungspolitik dieser Zeit.

Ein Museum kann und soll als Ort der kulturellen und gesellschaftspolitischen Bildung auch kritische Diskurse befördern und aufklärend wirken. So kann die Ausstellung zeigen, dass den meisten Werken der hier versammelten „artigen“ Kunst ein kritisch hinterfragendes Potenzial ebenso fehlt wie ein humanistischer Anspruch. In mehr oder weniger ungeschickter Stilverspätung werden z.B. ländlich-familiäre Idyllen heraufbeschworen, Sportler bei der körperlichen Ertüchtigung gezeigt, Bauprojekte des sog. „Tausendjährigen Reichs“ illustriert oder mythologisch inspirierte Szenen ins Bild gesetzt.

Macht man sich bewusst, dass diese Werke entstanden, während gleichzeitig die brutale Ausgrenzung und Verfolgung ganzer Bevölkerungsgruppen stattfand, während der Zweite Weltkrieg vorbereitet wurde bzw. schon ausgelöst war und während Millionen Menschen in Konzentrationslagern gefoltert und ermordet wurden, dann wird die „innere Falschheit“ (so Max Imdahl) dieser Kunst offensichtlich. Gerade in dieser Falschheit bzw. Verlogenheit liegt eine wesentliche politische Bestimmung der „artigen“ Kunst: Indem sie weite Bereiche der gesellschaftlichen Realität ausblendete oder beschönigte, konnte sie systemstabilisierend wirken und in Zeiten von Krieg, Terror und Massenmord die erwünschte Entlastungsfunktion einnehmen.

„Artige Kunst. Kunst und Politik im Nationalsozialismus“ ist eine Ausstellung der Stiftung Situation Kunst, Bochum, der Kunsthalle Rostock und dem Kunstforum Ostdeutsche Galerie Regensburg.

Künstler
Josef Albers, Willi Baumeister, Claus Bergen, Arno Breker, Otto Dix, Otto Freundlich, George Grosz, Paul Junghanns, Ludwig Meidner, Marg Moll, Karel Niestrath, Felix Nussbaum, Franz Radziwill, Ivo Saliger, Hans Schmitz-Wiedenbrück, Karl Schmidt-Rottluff, Karl Schwesig, Max Slevogt, Marianne Werefkin und anderen.

Leihgeber
Deutsches Historisches Museum, Berlin; Museum für Vor-und Frühgeschichte, Berlin; Bettina und Peter Eickhoff, Bochum; Josef Albers Museum Quadrat, Bottrop; Atelier Breker, Düsseldorf; Museum Kunstpalast, Düsseldorf; Stadtmuseum Düsseldorf; German Art Gallery, The Netherlands; Felix-Nussbaum-Haus, Osnabrück; Kulturhistorisches Museum Rostock; Kunstforum Ostdeutsche Galerie Regensburg, Archiv Baumeister im Kunstmuseum Stuttgart; Museum Wiesbaden; Von der Heydt-Museum, Wuppertal sowie weitere Leihgeber, die ungenannt bleiben möchten

Führung durch die Ausstellung:
dienstags 16.00 Uhr
mittwochs 14.00 Uhr
donnerstags 16.00 und 18.00 Uhr

Zur Ausstellung ist ein Katalog erschienen.

mehr Informationen
Chiharu Shiota: Under the Skin / Unter der Haut

am 10.05.2017

Chiharu Shiota: Under the Skin / Unter der Haut

Die Kunsthalle Rostock präsentiert die erste Retrospektive der in Berlin lebenden japanischen Künstlerin Chiharu Shiota „Unter der Haut/Under the Skin“, die anlässlich des 20-jährigen Jubiläums ihres Aufenthaltes in Deutschland konzipiert wurde.

Rostock Hamburger Straße 40
Details

Die Kunsthalle Rostock präsentiert die erste Retrospektive der in Berlin lebenden japanischen Künstlerin Chiharu Shiota „Unter der Haut/Under the Skin“, die anlässlich des 20-jährigen Jubiläums ihres Aufenthaltes in Deutschland konzipiert wurde. Die Ausstellung wird von Tereza de Arruda kuratiert, die seit 2010 mit der Künstlerin arbeitet und u.a. ihre Einzelausstellung „Searching for Destination“ (2015) im SESC São Paulo kuratierte, so wie ihre Beteiligung an die Gruppenausstellung „In your Heart/In your city“ (2016) im Køs Museum of art in public spaces in Dänemark. Chiharu Shiota wurde 1972 in Osaka geboren. Zuerst studierte sie an der Kyoto Seika University Malerei. Schon damals spürte sie, dass die Malerei ihren künstlerischen Drang nicht befriedigen konnte. Ihren ersten Auslandsaufenthalt verbrachte sie von 1993 bis 1994 an der Canberra School of Art in Australien. In diesem Kontext entstand ihre erste Performance Becoming Painting – hier befreite sie sich von konventionellen Bildträgern, machte ihre Existenz zur Hauptprotagonistin ihrer Kunstwerke und schuf eine direkte Bildsprache zur Vermittlung ihres Oeuvres. Bei Becoming Painting verwandelte sich Chiharu Shiota mithilfe von weißem Stoff und roter Emaillefarbe in einen Teil eines Gemäldes. So verwirklichte sie einen Traum, den sie einige Nächte zuvor hatte, sowie ihren Wunsch, ihre künstlerische Perspektive zu erweitern. Diese erste Performance prägte ihr Leben. Die Arbeit wurde fotografisch dokumentiert, die uns Betrachtern heute das Bild eines fragilen, rot imprägnierten Körpers zeigen. Uns starrt ein distanziertes und verängstigtes Mädchen an. Während des Austauschjahres in Australien entstand auch Accumulation – ein Gewebe aus schwarzen Fäden, das einen Raum im Raum kreierte. Sichtbare Knoten verknüpften einzelne Linien, Gedanken und Spuren, die den mühsamen und zeitlich anspruchsvollen Herstellungsprozess in sich verbergen.Nach dem Abschluss des Studiums in Japan war sich die junge Künstlerin sicher, dass sie sich nicht nur von der traditionellen Malerei, sondern auch von ihrer lokalen Umgebung trennen musste, um ihren eigenen Weg zu gehen. Sie studierte zwischen 1997-1999 Bildende Kunst an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig und in den Jahren 1999-2003 an der an der Hochschule der Künste Berlin.


Spätestens seit 2015, als sie den japanischen Pavillon auf der Biennale von Venedig bespielte, ist Chiharu Shiota eine der gefragtesten Künstlerinnen der Welt. Den mühsamen Weg dorthin verfolgte sie konsequent und sorgfältig. Sie gilt als die erste außerhalb Japans lebende Künstlerin, die den nationalen Pavillon in Venedig bespielen durfte. Die Ausstellung „Unter der Haut/Under the Skin“ zeigt über 60 Werke von Chiharu Shiota, die seit 1993 entstanden sind. Darunter werden Fotografien, Videos, Zeichnungen, Druckgrafiken und Objekte präsentiert, die die Laufbahn der Künstlerin widerspiegeln. Diese wurden aus dem privaten Archiv der Künstlerin ausgesucht und dokumentieren sorgfältig die einzelnen Stationen ihrer Werke. Da die Mehrheit ihrer Arbeiten ortsspezifisch ist und temporären Charakter hat, existieren viele Werke nur noch im Gedächtnis der Betrachter und leben im Labyrinth der kollektiven Erinnerungen weiter. Ihre reelle Abwesenheit wird dadurch überwunden. Für den WhiteCube der Kunsthalle Rostock kreierte Chiharu Shiota eine ortsspezifische Installation namens „Letters of Thanks“. Dafür wurden Dankesbriefe in einer lokalen, Kampagne gesammelt und zusammen mit verschickten Briefen aus Japan, Dänemark und Brasilien, wo sie diese Arbeit schon realisiert hat, in die Installation der Kunsthalle Rostock integriert. Der Realisierung dieser Arbeit ging als Impuls die Dankbarkeit der Künstlerin gegenüber ihrem persönlichen Kontext voraus. Sie überträgt ihre eigenen Erfahrungen in einen Versuch, die Menschen dazu anzuregen, Gefühle, die schwer zu formulieren sind, in Worte zu fassen. Durch die Verwendung der neuen Medien sind die Beziehungen virtuell und abstrakter geworden. Die Geschwindigkeit von SMS, WhatsApp, WeChat, Facebook, Twitter und anderer Kommunikationsmedien verhindert die Auswahl spezifischer und persönlicher Begriffe. Das Briefeschreiben soll hier Teil des Entschleunigungsprozesses der Ausstellungsteilnehmer werden. Die Empfänger der Briefe sind Gott, Familienmitglieder, Freunde, das Universum...
Die Absender entscheiden freiwillig, ob sie anonym bleiben wollen oder sich offen durch ihre Unterschrift präsentieren. Am Ende wurden die Briefe in eine schwebende leere Struktur aus schwarzen Fäden integriert. Diese schafft neue Verbindungen, Nischen und ein Gefühl von Geborgenheit in dem Ausstellungsraum. Die Künstlerin ist glücklich, wenn sie damit Emotionen ihres Publikums weckt. Eine weitere ortsspezifische Installation ist im Plastiksaal platziert. Die Besucher werden von einer Wolke aus schwebenden weißen Booten empfangen. Ihre Strukturen sind aus Netzen geformt, sodass die Objekte durchsichtig sind. In der Hansestadt Rostock sind Boote Bestandteil der lokalen Geschichte. Seit ihrer Beteiligung an der Venedig Biennale vor zwei Jahren sind für Chiharu Shiota Boote ebenso Bestandteil ihres künstlerischen Oeuvres. Abgesehen von der Funktion erinnert die Form an halb geschlossene Hände, die das Persönliche und Private empfangen und aufbewahren.

Die Retrospektive “Unter der Haut/Under the Skin” präsentiert die in den letzten zwanzig Jahren entstandenen Werke von Chiharu Shiota. Sie zelebriert damit ihren 20-jährigen Aufenthalt in Deutschland. Gleichzeitig sollen die gesammelten Erinnerungen und Anregungen als Bestandteil zukünftiger Transzendenz ins kollektive Gedächtnis übergehen.

Die Arbeit von Chiharu Shiota im Lichthof wird bis zum 17.09. 2017 zu sehen sein.

mehr Informationen
"Märchenhaftes" - Ausstellung im IGA Park Rostock

am 11.05.2017

um 11:00

"Märchenhaftes" - Ausstellung im IGA Park Rostock

"Märchenhaftes" - die SOS Dorfgemeinschaft Grimmen-Hohenwieden stellt vom 10.05. - 16.07.2017 aus

Rostock Kleiner Warnowdamm 18 ab 11:00 Uhr
Details

Wer kennt sie nicht: die Märchen der Gebrüder Grimm? Sie bilden die Vorlage für diese wunderbaren Malereien. In der Vitrine der Ausstellungshalle sind auch einige Produkte der fleißigen Kreativen aus den Werkstätten zu bewundern. Die Ausstellung der SOS-Dorfgemeinschaft Grimmen-Hohenwieden ist vom 10.05. - 16.07.2017 zu sehen.

mehr Informationen
Münsterführung

am 11.05.2017

um 11:00

Münsterführung

Täglich Münsterführungen Während der regulären Münsterührungen erhalten die Besucher interessante Informationen über die Geschichte des ehemaligen Zisterzienserklosters und die bemerkenswert reiche mittelalterliche und neuzeitliche Ausstattung des Münste

Bad Doberan Klosterstraße 2 ab 11:00 Uhr
Details
Täglich Münsterführungen Während der regulären Münsterührungen erhalten die Besucher interessante Informationen über die Geschichte des ehemaligen Zisterzienserklosters und die bemerkenswert reiche mittelalterliche und neuzeitliche Ausstattung des Münsters. Folgende Ausstattungsstücke sind u.a. Inhalt des Rundganges: Hochaltar als ältester Flügelaltar der Kunstgeschichte (ab 1300), Monumentale Lettner-Kreuzaltar (um 1360/70), Kelchschrank (um 1310), Marienleuchter (ab 1280), Chorgestühl (meist 14. Jh.), Grablegen der mecklenburgischen Fürsten (13.-20. Jahrhundert), Grabplatten, Glasmalerei und das Klostermodell. mehr Informationen
Im Kajak von der Warnow auf die Ostsee

am 11.05.2017

um 11:00

Im Kajak von der Warnow auf die Ostsee

Schiffe und Meer

Rostock Schmarl Dorf 20 ab 11:00 Uhr
Details

Erleben Sie Rostocks maritime Seite hautnah und paddeln Sie mit uns entlang des Traditionsschiffes, der Werften und der großen Kreuzfahrt-Pötte . Wir umrunden mit Ihnen den Leuchtturm und lassen uns von den Ostseewogen an den Strand spülen. Zu sehen gibt es neben dem Schiffbau grandiose Ausblicke auf den Seehafen mit den ein- und auslaufenden Schiffen, die aus Kajak-Perspektive in respektabler Größe erscheinen. Nach einer kleinen Paddel-Pause am Strand fahren wir am westlichen Warnow-Ufer wieder zurück an unsere Einsatzstelle am Jugendschiff „LIKEDEELER“. Alle Teilnehmer paddeln im kippsicheren 1`er Kajak und sollten grundlegende Paddelerfahrung mitbringen. Die Rundtour ist 13 km lang und dauert ca. 3,5 Stunden. Wir starten täglich 11:00 Uhr. Die Tour kann bei Sturm, Starkregen oder Gewitter nicht stattfinden. Der Start- und Zielort befindet sich am Strand neben dem Jugendschiff „LIKEDEELER“.Parkmöglichkeiten und Toiletten sind vorhanden.

Übersicht

Saison: Mai - Oktober täglich 11.00 Uhr bis 14.30 Uhr

Anmeldung erforderlich!

Dauer: 3,5 Stunden (ca. 13 km)

Kosten: 39 Euro pro Person

Treffpunkt: Am Strand neben dem Jugendschiff „LIKEDEELER“ Adresse: Schmarl-Dorf 20, 18106 Rostock.

Maximale Gruppengröße: 8 Personen

mehr Informationen
Kombinierte Stadt- und Münsterführung

am 11.05.2017

um 11:00

Kombinierte Stadt- und Münsterführung

ganzjährig: Donnerstag | 11Uhr | Treff: Doberaner Münster

Bad Doberan Klosterstraße 2 ab 11:00 Uhr
Details
ganzjährig: Donnerstag | 11Uhr | Treff: Doberaner Münster mehr Informationen
Deckengewölbe-, Turm- und Glockenführung

am 11.05.2017

um 12:00

Deckengewölbe-, Turm- und Glockenführung

Das Doberaner Münster bietet ganzjährig eine interessante und spannende Gelegenheit der Besichtigung eines originalen mittelalterlichen Deckengewölbes aus dem 13. Jahrhundert.

Bad Doberan Klosterstraße 2 ab 12:00 Uhr
Details

Über eine gut begehbare Wendeltreppe (70 und 50 Stufen) steigt die Gruppe hinauf in den Dachbereich der ehemaligen Klosterkirche. Dort wird der Bau und die Besonderheiten eines Kreuzrippengewölbes erläutert.

Vieles gibt es während der "Abenteuerführung" zu bestaunen, beispielsweise die Seilwinde aus dem 15. Jh. zum Transport des Baumaterials. Bereits auf der Höhe des Dachstuhls ist ein Ausblick auf das Klostergelände und die Umgebung bis zur Ostsee möglich.

Der Weg führt weiter über eine neue sichere Holztreppe bis auf ca. 45 m Höhe zur zweitältesten mecklenburgischen Glocke aus dem Jahre 1301 (2002 restauriert). Begrenzte Teilnehmerzahl - maximal 30 Personen!

Gruppen bitte immer anmelden, telefonisch unter 038203 - 62716, per Fax 038203-62528 oder verwaltung@muenster-doberan.de.

Diese Führung wird ganzjährig täglich außer Karfreitag und Heiligabend angeboten (Mai-September täglich 12.00 und 15.00 Uhr, Oktober-April täglich 13.00 Uhr). Mindestteilnehmerzahl 2 Personen.

mehr Informationen
La Minor: Russische Gassenhauer und Gaunerchansons

am 11.05.2017

um 20:00

La Minor: Russische Gassenhauer und Gaunerchansons

Mit sowjetischen Gangsterchansons, kraftvollem russischen Folk und leidenschaftlich gespielten Klezmer-Melodien lässt La Minor aus Sankt Petersburg die verruchte Unterwelt alter Zeiten auferstehen.

Bad Doberan Klosterhof 1 ab 20:00 Uhr
Details

Erstmals entführt die sechsköpfige Formation auch das Kornhaus-Publikum ins Milieu des „Blatnjak“.
Enge Gassen, schummrige Kneipen und Krimi-Streifen aus den 30er Jahren inspirierten den Sänger Slava Shalygin und seine Musiker, die sich im Jahr 2000 zusammen fanden und schnell zur neuen Kultband des wilden St. Petersburger Untergrunds wurden. La Minor sorgen seither für die Renaissance einer fast vergessenen Musikrichtung: „Blatnjak“. Das sind derbe Ganoven-Lieder über Verbrecher, Knast, Alkohol, Drogen, über Liebe, Verrat und Tod. Sie wurden zu Sowjetzeiten im ganzen Land illegal komponiert und aufgenommen, gehört und gehandelt. Diese einzigartige musikalische Welt präsentiert La Minor mit authentischen Arrangements, musikalischer Brillanz und jeder Menge Bohème-Charme. Schon lange ist die Band mit ihrer temporeichen und tanzbaren Melange auch in Westeuropa angekommen, und gehört zu den Lieblingsbands russophiler Fans.
Auf ihrer jahrelangen Suche nach den Schätzen russischer und sowjetischer Songs widmen sich La Minor für ihr neuestes Album aber auch populären Liedern aus Filmen, Operetten und Musicals der frühen Sowjetjahre. Beliebte Schauspieler und Sänger wie Alexander Vertinksi oder Leonid Utesov, und Filmkomponisten wie Yakov Skomorovsky machten viele dieser Stücke landesweit bekannt. Es gab damals kein Kino zwischen Odessa, Leningrad und Magadan, das diese Filme nicht spielte, die meist eine humorvolle und herzerwärmende Geschichte hatten, um damit die Leute von den Entbehrungen und Schrecken der Kriege abzulenken. Auch dieses musikalische Szenario bringt La Minor lebhaft und tanzbar auf die Bühne, und bereitet dem Publikum so auf die coolste Art den Weg zur „Russischen Seele“!

mehr Informationen
"1001 Nacht" Die Bad Doberaner Bauchtanzgruppe

am 11.05.2017

um 20:00

"1001 Nacht" Die Bad Doberaner Bauchtanzgruppe

Die Bad Doberaner Bauchtanzgruppe präsentiert tolle Tänze und entführt einen in die Welt des Orients.

Bad Doberan Schwaaner Chaussee 2 ab 20:00 Uhr
Details
Die Bad Doberaner Bauchtanzgruppe präsentiert tolle Tänze und entführt einen in die Welt des Orients. mehr Informationen
Stadtführung Bad Doberan

am 11.05.2017

um 12:00

Stadtführung Bad Doberan

Erleben Sie die Gebäude der ehemaligen großherzoglichen Sommerresidenz mit den historischen Festsälen und das mittelalterliche KlostergeländePreis 4,00 € p.P., ermäßigt 3,50 €, Kinder 6-18 Jahre, Treff am Münster

Bad Doberan Klosterstraße 2 ab 12:00 Uhr
Details
Erleben Sie die Gebäude der ehemaligen großherzoglichen Sommerresidenz mit den historischen Festsälen und das mittelalterliche KlostergeländePreis 4,00 € p.P., ermäßigt 3,50 €, Kinder 6-18 Jahre, Treff am Münster mehr Informationen
Kombinierte Stadt- und Münsterführung

am 11.05.2017

Kombinierte Stadt- und Münsterführung

Genießen Sie die Eindrücke bei einer Stadtführung durch Bad Doberan und lernen Sie bei einer Führung das Doberaner Münster mit seiner einzigartigen mittelalterlichen Ausstattung kennen. Treff am Münster, Preis 5,00 € p.P., Kinder 8 - 12 Jahre 2,50 €

Bad Doberan Klosterstraße 2
Details
Genießen Sie die Eindrücke bei einer Stadtführung durch Bad Doberan und lernen Sie bei einer Führung das Doberaner Münster mit seiner einzigartigen mittelalterlichen Ausstattung kennen. Treff am Münster, Preis 5,00 € p.P., Kinder 8 - 12 Jahre 2,50 € mehr Informationen
Stadtführung Bad Doberan

am 11.05.2017

Stadtführung Bad Doberan

Erleben Sie die Gebäude der ehemaligen großherzoglichen Sommerresidenz mit den historischen Festsälen und das mittelalterliche KlostergeländePreis 4,00 € p.P., ermäßigt 3,50 €, Kinder 6-18 Jahre, Treff am Münster

Bad Doberan Klosterstraße 2
Details
Erleben Sie die Gebäude der ehemaligen großherzoglichen Sommerresidenz mit den historischen Festsälen und das mittelalterliche KlostergeländePreis 4,00 € p.P., ermäßigt 3,50 €, Kinder 6-18 Jahre, Treff am Münster mehr Informationen
Thematische Führungen im Münster

am 11.05.2017

um 14:00

Thematische Führungen im Münster

Lernen Sie die Perle der Backsteingotik kennen

Bad Doberan Klosterstraße 2 ab 14:00 Uhr
Details

Täglich finden Führungen mit thematischen Schwerpunkt im Münster statt

an folgenden Wochentagen können Sie diese thematischen Inhalte erleben:

Mo - Bedeutende Werke gotischer Schnitzkunst
Di - Aus dem Leben von Herzögen und Königen
Mi - Der älteste Flügelaltar der Kunstgeschichte
Do - Das Leben der Zisterziensermönche
Fr - Führung Münster mit Außenführung Kloster
Sa - Die bedeutendsten Ausstattungsstücke
So - Perle der norddeutschen Backsteingotik

mehr Informationen
Ausstellungen im Cafe - 12 x Sammlung

am 11.05.2017

Ausstellungen im Cafe - 12 x Sammlung

Wechselnde Ausstellungen im Café

Rostock Hamburger Straße 40
Details

Im Café der Kunsthalle Rostock finden dieses Jahr erstmals monatlich wechselnde Ausstellungen statt. Die Reise durch den grafischen Bestand des Hauses spiegelt evident Sammlungsschwerpunkte des letzten Jahrhunderts wider. Die stilistisch ganz unterschiedlich und in verschiedensten Techniken geschaffenen Landschaften, Porträts oder Figurenbilder aus dem von gesellschaftspolitischen Ereignissen geprägten 20. Jahrhundert verweisen auf ein umfangreiches Spektrum der grafischen Sammlung der Kunsthalle Rostock. Höhepunkt der kleinen Café-Ausstellungen wird die Präsentation zu Selbstbildnissen der Künstler Lovis Corinth, Fritz Cremer, Lea Grundig, Johannes Wüsten und anderen im Juni sein.

mehr Informationen
Artige Kunst. Kunst und Politik im Nationalsozialismus

am 11.05.2017

Artige Kunst. Kunst und Politik im Nationalsozialismus

Die Ausstellung „Artige Kunst. Kunst und Politik im Nationalsozialismus“ setzt sich in kritisch-analytischer Weise mit der nationalsozialistischen Kunstpolitik auseinander, die für das Selbstbild des Regimes wesentlich war. Der Titel „Artige Kunst“ regt a

Rostock Hamburger Straße 40
Details

Die Ausstellung „Artige Kunst. Kunst und Politik im Nationalsozialismus“ setzt sich in kritisch-analytischer Weise mit der nationalsozialistischen Kunstpolitik auseinander, die für das Selbstbild des Regimes wesentlich war. Der Titel „Artige Kunst“ regt als Gegenbegriff zur diffamierenden NS-Terminologie der „entarteten Kunst“ dazu an, über das Verhältnis von Kunst und Politik sowie Widerständigkeit und Gehorsam nachzudenken. Gezeigt werden exemplarische Werke der offiziell geduldeten und geförderten Kunst der NS-Zeit und in konfrontativer Gegen-überstellung Werke von verfolgten oder verfemten Künstlern wie Felix Nussbaum, Otto Dix, George Grosz und anderen, die ein kritisches Gegenbild zur überwiegenden Einfältigkeit der systemkonformen Kunst entwerfen. Ergänzend werden in der Ausstellung Propagandafilme des NS-Regimes gezeigt. Sie geben Aufschluss über die Ausstellungs- und Sammlungspolitik dieser Zeit.

Ein Museum kann und soll als Ort der kulturellen und gesellschaftspolitischen Bildung auch kritische Diskurse befördern und aufklärend wirken. So kann die Ausstellung zeigen, dass den meisten Werken der hier versammelten „artigen“ Kunst ein kritisch hinterfragendes Potenzial ebenso fehlt wie ein humanistischer Anspruch. In mehr oder weniger ungeschickter Stilverspätung werden z.B. ländlich-familiäre Idyllen heraufbeschworen, Sportler bei der körperlichen Ertüchtigung gezeigt, Bauprojekte des sog. „Tausendjährigen Reichs“ illustriert oder mythologisch inspirierte Szenen ins Bild gesetzt.

Macht man sich bewusst, dass diese Werke entstanden, während gleichzeitig die brutale Ausgrenzung und Verfolgung ganzer Bevölkerungsgruppen stattfand, während der Zweite Weltkrieg vorbereitet wurde bzw. schon ausgelöst war und während Millionen Menschen in Konzentrationslagern gefoltert und ermordet wurden, dann wird die „innere Falschheit“ (so Max Imdahl) dieser Kunst offensichtlich. Gerade in dieser Falschheit bzw. Verlogenheit liegt eine wesentliche politische Bestimmung der „artigen“ Kunst: Indem sie weite Bereiche der gesellschaftlichen Realität ausblendete oder beschönigte, konnte sie systemstabilisierend wirken und in Zeiten von Krieg, Terror und Massenmord die erwünschte Entlastungsfunktion einnehmen.

„Artige Kunst. Kunst und Politik im Nationalsozialismus“ ist eine Ausstellung der Stiftung Situation Kunst, Bochum, der Kunsthalle Rostock und dem Kunstforum Ostdeutsche Galerie Regensburg.

Künstler
Josef Albers, Willi Baumeister, Claus Bergen, Arno Breker, Otto Dix, Otto Freundlich, George Grosz, Paul Junghanns, Ludwig Meidner, Marg Moll, Karel Niestrath, Felix Nussbaum, Franz Radziwill, Ivo Saliger, Hans Schmitz-Wiedenbrück, Karl Schmidt-Rottluff, Karl Schwesig, Max Slevogt, Marianne Werefkin und anderen.

Leihgeber
Deutsches Historisches Museum, Berlin; Museum für Vor-und Frühgeschichte, Berlin; Bettina und Peter Eickhoff, Bochum; Josef Albers Museum Quadrat, Bottrop; Atelier Breker, Düsseldorf; Museum Kunstpalast, Düsseldorf; Stadtmuseum Düsseldorf; German Art Gallery, The Netherlands; Felix-Nussbaum-Haus, Osnabrück; Kulturhistorisches Museum Rostock; Kunstforum Ostdeutsche Galerie Regensburg, Archiv Baumeister im Kunstmuseum Stuttgart; Museum Wiesbaden; Von der Heydt-Museum, Wuppertal sowie weitere Leihgeber, die ungenannt bleiben möchten

Führung durch die Ausstellung:
dienstags 16.00 Uhr
mittwochs 14.00 Uhr
donnerstags 16.00 und 18.00 Uhr

Zur Ausstellung ist ein Katalog erschienen.

mehr Informationen
Chiharu Shiota: Under the Skin / Unter der Haut

am 11.05.2017

Chiharu Shiota: Under the Skin / Unter der Haut

Die Kunsthalle Rostock präsentiert die erste Retrospektive der in Berlin lebenden japanischen Künstlerin Chiharu Shiota „Unter der Haut/Under the Skin“, die anlässlich des 20-jährigen Jubiläums ihres Aufenthaltes in Deutschland konzipiert wurde.

Rostock Hamburger Straße 40
Details

Die Kunsthalle Rostock präsentiert die erste Retrospektive der in Berlin lebenden japanischen Künstlerin Chiharu Shiota „Unter der Haut/Under the Skin“, die anlässlich des 20-jährigen Jubiläums ihres Aufenthaltes in Deutschland konzipiert wurde. Die Ausstellung wird von Tereza de Arruda kuratiert, die seit 2010 mit der Künstlerin arbeitet und u.a. ihre Einzelausstellung „Searching for Destination“ (2015) im SESC São Paulo kuratierte, so wie ihre Beteiligung an die Gruppenausstellung „In your Heart/In your city“ (2016) im Køs Museum of art in public spaces in Dänemark. Chiharu Shiota wurde 1972 in Osaka geboren. Zuerst studierte sie an der Kyoto Seika University Malerei. Schon damals spürte sie, dass die Malerei ihren künstlerischen Drang nicht befriedigen konnte. Ihren ersten Auslandsaufenthalt verbrachte sie von 1993 bis 1994 an der Canberra School of Art in Australien. In diesem Kontext entstand ihre erste Performance Becoming Painting – hier befreite sie sich von konventionellen Bildträgern, machte ihre Existenz zur Hauptprotagonistin ihrer Kunstwerke und schuf eine direkte Bildsprache zur Vermittlung ihres Oeuvres. Bei Becoming Painting verwandelte sich Chiharu Shiota mithilfe von weißem Stoff und roter Emaillefarbe in einen Teil eines Gemäldes. So verwirklichte sie einen Traum, den sie einige Nächte zuvor hatte, sowie ihren Wunsch, ihre künstlerische Perspektive zu erweitern. Diese erste Performance prägte ihr Leben. Die Arbeit wurde fotografisch dokumentiert, die uns Betrachtern heute das Bild eines fragilen, rot imprägnierten Körpers zeigen. Uns starrt ein distanziertes und verängstigtes Mädchen an. Während des Austauschjahres in Australien entstand auch Accumulation – ein Gewebe aus schwarzen Fäden, das einen Raum im Raum kreierte. Sichtbare Knoten verknüpften einzelne Linien, Gedanken und Spuren, die den mühsamen und zeitlich anspruchsvollen Herstellungsprozess in sich verbergen.Nach dem Abschluss des Studiums in Japan war sich die junge Künstlerin sicher, dass sie sich nicht nur von der traditionellen Malerei, sondern auch von ihrer lokalen Umgebung trennen musste, um ihren eigenen Weg zu gehen. Sie studierte zwischen 1997-1999 Bildende Kunst an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig und in den Jahren 1999-2003 an der an der Hochschule der Künste Berlin.


Spätestens seit 2015, als sie den japanischen Pavillon auf der Biennale von Venedig bespielte, ist Chiharu Shiota eine der gefragtesten Künstlerinnen der Welt. Den mühsamen Weg dorthin verfolgte sie konsequent und sorgfältig. Sie gilt als die erste außerhalb Japans lebende Künstlerin, die den nationalen Pavillon in Venedig bespielen durfte. Die Ausstellung „Unter der Haut/Under the Skin“ zeigt über 60 Werke von Chiharu Shiota, die seit 1993 entstanden sind. Darunter werden Fotografien, Videos, Zeichnungen, Druckgrafiken und Objekte präsentiert, die die Laufbahn der Künstlerin widerspiegeln. Diese wurden aus dem privaten Archiv der Künstlerin ausgesucht und dokumentieren sorgfältig die einzelnen Stationen ihrer Werke. Da die Mehrheit ihrer Arbeiten ortsspezifisch ist und temporären Charakter hat, existieren viele Werke nur noch im Gedächtnis der Betrachter und leben im Labyrinth der kollektiven Erinnerungen weiter. Ihre reelle Abwesenheit wird dadurch überwunden. Für den WhiteCube der Kunsthalle Rostock kreierte Chiharu Shiota eine ortsspezifische Installation namens „Letters of Thanks“. Dafür wurden Dankesbriefe in einer lokalen, Kampagne gesammelt und zusammen mit verschickten Briefen aus Japan, Dänemark und Brasilien, wo sie diese Arbeit schon realisiert hat, in die Installation der Kunsthalle Rostock integriert. Der Realisierung dieser Arbeit ging als Impuls die Dankbarkeit der Künstlerin gegenüber ihrem persönlichen Kontext voraus. Sie überträgt ihre eigenen Erfahrungen in einen Versuch, die Menschen dazu anzuregen, Gefühle, die schwer zu formulieren sind, in Worte zu fassen. Durch die Verwendung der neuen Medien sind die Beziehungen virtuell und abstrakter geworden. Die Geschwindigkeit von SMS, WhatsApp, WeChat, Facebook, Twitter und anderer Kommunikationsmedien verhindert die Auswahl spezifischer und persönlicher Begriffe. Das Briefeschreiben soll hier Teil des Entschleunigungsprozesses der Ausstellungsteilnehmer werden. Die Empfänger der Briefe sind Gott, Familienmitglieder, Freunde, das Universum...
Die Absender entscheiden freiwillig, ob sie anonym bleiben wollen oder sich offen durch ihre Unterschrift präsentieren. Am Ende wurden die Briefe in eine schwebende leere Struktur aus schwarzen Fäden integriert. Diese schafft neue Verbindungen, Nischen und ein Gefühl von Geborgenheit in dem Ausstellungsraum. Die Künstlerin ist glücklich, wenn sie damit Emotionen ihres Publikums weckt. Eine weitere ortsspezifische Installation ist im Plastiksaal platziert. Die Besucher werden von einer Wolke aus schwebenden weißen Booten empfangen. Ihre Strukturen sind aus Netzen geformt, sodass die Objekte durchsichtig sind. In der Hansestadt Rostock sind Boote Bestandteil der lokalen Geschichte. Seit ihrer Beteiligung an der Venedig Biennale vor zwei Jahren sind für Chiharu Shiota Boote ebenso Bestandteil ihres künstlerischen Oeuvres. Abgesehen von der Funktion erinnert die Form an halb geschlossene Hände, die das Persönliche und Private empfangen und aufbewahren.

Die Retrospektive “Unter der Haut/Under the Skin” präsentiert die in den letzten zwanzig Jahren entstandenen Werke von Chiharu Shiota. Sie zelebriert damit ihren 20-jährigen Aufenthalt in Deutschland. Gleichzeitig sollen die gesammelten Erinnerungen und Anregungen als Bestandteil zukünftiger Transzendenz ins kollektive Gedächtnis übergehen.

Die Arbeit von Chiharu Shiota im Lichthof wird bis zum 17.09. 2017 zu sehen sein.

mehr Informationen
"Märchenhaftes" - Ausstellung im IGA Park Rostock

am 12.05.2017

um 11:00

"Märchenhaftes" - Ausstellung im IGA Park Rostock

"Märchenhaftes" - die SOS Dorfgemeinschaft Grimmen-Hohenwieden stellt vom 10.05. - 16.07.2017 aus

Rostock Kleiner Warnowdamm 18 ab 11:00 Uhr
Details

Wer kennt sie nicht: die Märchen der Gebrüder Grimm? Sie bilden die Vorlage für diese wunderbaren Malereien. In der Vitrine der Ausstellungshalle sind auch einige Produkte der fleißigen Kreativen aus den Werkstätten zu bewundern. Die Ausstellung der SOS-Dorfgemeinschaft Grimmen-Hohenwieden ist vom 10.05. - 16.07.2017 zu sehen.

mehr Informationen
Münsterführung

am 12.05.2017

um 11:00

Münsterführung

Täglich Münsterführungen Während der regulären Münsterührungen erhalten die Besucher interessante Informationen über die Geschichte des ehemaligen Zisterzienserklosters und die bemerkenswert reiche mittelalterliche und neuzeitliche Ausstattung des Münste

Bad Doberan Klosterstraße 2 ab 11:00 Uhr
Details
Täglich Münsterführungen Während der regulären Münsterührungen erhalten die Besucher interessante Informationen über die Geschichte des ehemaligen Zisterzienserklosters und die bemerkenswert reiche mittelalterliche und neuzeitliche Ausstattung des Münsters. Folgende Ausstattungsstücke sind u.a. Inhalt des Rundganges: Hochaltar als ältester Flügelaltar der Kunstgeschichte (ab 1300), Monumentale Lettner-Kreuzaltar (um 1360/70), Kelchschrank (um 1310), Marienleuchter (ab 1280), Chorgestühl (meist 14. Jh.), Grablegen der mecklenburgischen Fürsten (13.-20. Jahrhundert), Grabplatten, Glasmalerei und das Klostermodell. mehr Informationen
Im Kajak von der Warnow auf die Ostsee

am 12.05.2017

um 11:00

Im Kajak von der Warnow auf die Ostsee

Schiffe und Meer

Rostock Schmarl Dorf 20 ab 11:00 Uhr
Details

Erleben Sie Rostocks maritime Seite hautnah und paddeln Sie mit uns entlang des Traditionsschiffes, der Werften und der großen Kreuzfahrt-Pötte . Wir umrunden mit Ihnen den Leuchtturm und lassen uns von den Ostseewogen an den Strand spülen. Zu sehen gibt es neben dem Schiffbau grandiose Ausblicke auf den Seehafen mit den ein- und auslaufenden Schiffen, die aus Kajak-Perspektive in respektabler Größe erscheinen. Nach einer kleinen Paddel-Pause am Strand fahren wir am westlichen Warnow-Ufer wieder zurück an unsere Einsatzstelle am Jugendschiff „LIKEDEELER“. Alle Teilnehmer paddeln im kippsicheren 1`er Kajak und sollten grundlegende Paddelerfahrung mitbringen. Die Rundtour ist 13 km lang und dauert ca. 3,5 Stunden. Wir starten täglich 11:00 Uhr. Die Tour kann bei Sturm, Starkregen oder Gewitter nicht stattfinden. Der Start- und Zielort befindet sich am Strand neben dem Jugendschiff „LIKEDEELER“.Parkmöglichkeiten und Toiletten sind vorhanden.

Übersicht

Saison: Mai - Oktober täglich 11.00 Uhr bis 14.30 Uhr

Anmeldung erforderlich!

Dauer: 3,5 Stunden (ca. 13 km)

Kosten: 39 Euro pro Person

Treffpunkt: Am Strand neben dem Jugendschiff „LIKEDEELER“ Adresse: Schmarl-Dorf 20, 18106 Rostock.

Maximale Gruppengröße: 8 Personen

mehr Informationen
Mühlenführung im Klostergelände

am 12.05.2017

um 11:00

Mühlenführung im Klostergelände

Die Mühlengruppe des Klostervereins führt am 10. März erstmalig auch interessierte Besucher durch die wieder in Stand gesetzte Backhausmühle des Wirtschaftsgebäudes im Bad Doberaner Kloster. Das sollten Sie sich nicht entgehen lassen!

Bad Doberan Klosterstraße 2 ab 11:00 Uhr
Details
Die Mühlengruppe des Klostervereins führt am 10. März erstmalig auch interessierte Besucher durch die wieder in Stand gesetzte Backhausmühle des Wirtschaftsgebäudes im Bad Doberaner Kloster. Das sollten Sie sich nicht entgehen lassen! mehr Informationen
Deckengewölbe-, Turm- und Glockenführung

am 12.05.2017

um 12:00

Deckengewölbe-, Turm- und Glockenführung

Das Doberaner Münster bietet ganzjährig eine interessante und spannende Gelegenheit der Besichtigung eines originalen mittelalterlichen Deckengewölbes aus dem 13. Jahrhundert.

Bad Doberan Klosterstraße 2 ab 12:00 Uhr
Details

Über eine gut begehbare Wendeltreppe (70 und 50 Stufen) steigt die Gruppe hinauf in den Dachbereich der ehemaligen Klosterkirche. Dort wird der Bau und die Besonderheiten eines Kreuzrippengewölbes erläutert.

Vieles gibt es während der "Abenteuerführung" zu bestaunen, beispielsweise die Seilwinde aus dem 15. Jh. zum Transport des Baumaterials. Bereits auf der Höhe des Dachstuhls ist ein Ausblick auf das Klostergelände und die Umgebung bis zur Ostsee möglich.

Der Weg führt weiter über eine neue sichere Holztreppe bis auf ca. 45 m Höhe zur zweitältesten mecklenburgischen Glocke aus dem Jahre 1301 (2002 restauriert). Begrenzte Teilnehmerzahl - maximal 30 Personen!

Gruppen bitte immer anmelden, telefonisch unter 038203 - 62716, per Fax 038203-62528 oder verwaltung@muenster-doberan.de.

Diese Führung wird ganzjährig täglich außer Karfreitag und Heiligabend angeboten (Mai-September täglich 12.00 und 15.00 Uhr, Oktober-April täglich 13.00 Uhr). Mindestteilnehmerzahl 2 Personen.

mehr Informationen
Thematische Führungen im Münster

am 12.05.2017

um 14:00

Thematische Führungen im Münster

Lernen Sie die Perle der Backsteingotik kennen

Bad Doberan Klosterstraße 2 ab 14:00 Uhr
Details

Täglich finden Führungen mit thematischen Schwerpunkt im Münster statt

an folgenden Wochentagen können Sie diese thematischen Inhalte erleben:

Mo - Bedeutende Werke gotischer Schnitzkunst
Di - Aus dem Leben von Herzögen und Königen
Mi - Der älteste Flügelaltar der Kunstgeschichte
Do - Das Leben der Zisterziensermönche
Fr - Führung Münster mit Außenführung Kloster
Sa - Die bedeutendsten Ausstattungsstücke
So - Perle der norddeutschen Backsteingotik

mehr Informationen
Ausstellungen im Cafe - 12 x Sammlung

am 12.05.2017

Ausstellungen im Cafe - 12 x Sammlung

Wechselnde Ausstellungen im Café

Rostock Hamburger Straße 40
Details

Im Café der Kunsthalle Rostock finden dieses Jahr erstmals monatlich wechselnde Ausstellungen statt. Die Reise durch den grafischen Bestand des Hauses spiegelt evident Sammlungsschwerpunkte des letzten Jahrhunderts wider. Die stilistisch ganz unterschiedlich und in verschiedensten Techniken geschaffenen Landschaften, Porträts oder Figurenbilder aus dem von gesellschaftspolitischen Ereignissen geprägten 20. Jahrhundert verweisen auf ein umfangreiches Spektrum der grafischen Sammlung der Kunsthalle Rostock. Höhepunkt der kleinen Café-Ausstellungen wird die Präsentation zu Selbstbildnissen der Künstler Lovis Corinth, Fritz Cremer, Lea Grundig, Johannes Wüsten und anderen im Juni sein.

mehr Informationen
Artige Kunst. Kunst und Politik im Nationalsozialismus

am 12.05.2017

Artige Kunst. Kunst und Politik im Nationalsozialismus

Die Ausstellung „Artige Kunst. Kunst und Politik im Nationalsozialismus“ setzt sich in kritisch-analytischer Weise mit der nationalsozialistischen Kunstpolitik auseinander, die für das Selbstbild des Regimes wesentlich war. Der Titel „Artige Kunst“ regt a

Rostock Hamburger Straße 40
Details

Die Ausstellung „Artige Kunst. Kunst und Politik im Nationalsozialismus“ setzt sich in kritisch-analytischer Weise mit der nationalsozialistischen Kunstpolitik auseinander, die für das Selbstbild des Regimes wesentlich war. Der Titel „Artige Kunst“ regt als Gegenbegriff zur diffamierenden NS-Terminologie der „entarteten Kunst“ dazu an, über das Verhältnis von Kunst und Politik sowie Widerständigkeit und Gehorsam nachzudenken. Gezeigt werden exemplarische Werke der offiziell geduldeten und geförderten Kunst der NS-Zeit und in konfrontativer Gegen-überstellung Werke von verfolgten oder verfemten Künstlern wie Felix Nussbaum, Otto Dix, George Grosz und anderen, die ein kritisches Gegenbild zur überwiegenden Einfältigkeit der systemkonformen Kunst entwerfen. Ergänzend werden in der Ausstellung Propagandafilme des NS-Regimes gezeigt. Sie geben Aufschluss über die Ausstellungs- und Sammlungspolitik dieser Zeit.

Ein Museum kann und soll als Ort der kulturellen und gesellschaftspolitischen Bildung auch kritische Diskurse befördern und aufklärend wirken. So kann die Ausstellung zeigen, dass den meisten Werken der hier versammelten „artigen“ Kunst ein kritisch hinterfragendes Potenzial ebenso fehlt wie ein humanistischer Anspruch. In mehr oder weniger ungeschickter Stilverspätung werden z.B. ländlich-familiäre Idyllen heraufbeschworen, Sportler bei der körperlichen Ertüchtigung gezeigt, Bauprojekte des sog. „Tausendjährigen Reichs“ illustriert oder mythologisch inspirierte Szenen ins Bild gesetzt.

Macht man sich bewusst, dass diese Werke entstanden, während gleichzeitig die brutale Ausgrenzung und Verfolgung ganzer Bevölkerungsgruppen stattfand, während der Zweite Weltkrieg vorbereitet wurde bzw. schon ausgelöst war und während Millionen Menschen in Konzentrationslagern gefoltert und ermordet wurden, dann wird die „innere Falschheit“ (so Max Imdahl) dieser Kunst offensichtlich. Gerade in dieser Falschheit bzw. Verlogenheit liegt eine wesentliche politische Bestimmung der „artigen“ Kunst: Indem sie weite Bereiche der gesellschaftlichen Realität ausblendete oder beschönigte, konnte sie systemstabilisierend wirken und in Zeiten von Krieg, Terror und Massenmord die erwünschte Entlastungsfunktion einnehmen.

„Artige Kunst. Kunst und Politik im Nationalsozialismus“ ist eine Ausstellung der Stiftung Situation Kunst, Bochum, der Kunsthalle Rostock und dem Kunstforum Ostdeutsche Galerie Regensburg.

Künstler
Josef Albers, Willi Baumeister, Claus Bergen, Arno Breker, Otto Dix, Otto Freundlich, George Grosz, Paul Junghanns, Ludwig Meidner, Marg Moll, Karel Niestrath, Felix Nussbaum, Franz Radziwill, Ivo Saliger, Hans Schmitz-Wiedenbrück, Karl Schmidt-Rottluff, Karl Schwesig, Max Slevogt, Marianne Werefkin und anderen.

Leihgeber
Deutsches Historisches Museum, Berlin; Museum für Vor-und Frühgeschichte, Berlin; Bettina und Peter Eickhoff, Bochum; Josef Albers Museum Quadrat, Bottrop; Atelier Breker, Düsseldorf; Museum Kunstpalast, Düsseldorf; Stadtmuseum Düsseldorf; German Art Gallery, The Netherlands; Felix-Nussbaum-Haus, Osnabrück; Kulturhistorisches Museum Rostock; Kunstforum Ostdeutsche Galerie Regensburg, Archiv Baumeister im Kunstmuseum Stuttgart; Museum Wiesbaden; Von der Heydt-Museum, Wuppertal sowie weitere Leihgeber, die ungenannt bleiben möchten

Führung durch die Ausstellung:
dienstags 16.00 Uhr
mittwochs 14.00 Uhr
donnerstags 16.00 und 18.00 Uhr

Zur Ausstellung ist ein Katalog erschienen.

mehr Informationen
Chiharu Shiota: Under the Skin / Unter der Haut

am 12.05.2017

Chiharu Shiota: Under the Skin / Unter der Haut

Die Kunsthalle Rostock präsentiert die erste Retrospektive der in Berlin lebenden japanischen Künstlerin Chiharu Shiota „Unter der Haut/Under the Skin“, die anlässlich des 20-jährigen Jubiläums ihres Aufenthaltes in Deutschland konzipiert wurde.

Rostock Hamburger Straße 40
Details

Die Kunsthalle Rostock präsentiert die erste Retrospektive der in Berlin lebenden japanischen Künstlerin Chiharu Shiota „Unter der Haut/Under the Skin“, die anlässlich des 20-jährigen Jubiläums ihres Aufenthaltes in Deutschland konzipiert wurde. Die Ausstellung wird von Tereza de Arruda kuratiert, die seit 2010 mit der Künstlerin arbeitet und u.a. ihre Einzelausstellung „Searching for Destination“ (2015) im SESC São Paulo kuratierte, so wie ihre Beteiligung an die Gruppenausstellung „In your Heart/In your city“ (2016) im Køs Museum of art in public spaces in Dänemark. Chiharu Shiota wurde 1972 in Osaka geboren. Zuerst studierte sie an der Kyoto Seika University Malerei. Schon damals spürte sie, dass die Malerei ihren künstlerischen Drang nicht befriedigen konnte. Ihren ersten Auslandsaufenthalt verbrachte sie von 1993 bis 1994 an der Canberra School of Art in Australien. In diesem Kontext entstand ihre erste Performance Becoming Painting – hier befreite sie sich von konventionellen Bildträgern, machte ihre Existenz zur Hauptprotagonistin ihrer Kunstwerke und schuf eine direkte Bildsprache zur Vermittlung ihres Oeuvres. Bei Becoming Painting verwandelte sich Chiharu Shiota mithilfe von weißem Stoff und roter Emaillefarbe in einen Teil eines Gemäldes. So verwirklichte sie einen Traum, den sie einige Nächte zuvor hatte, sowie ihren Wunsch, ihre künstlerische Perspektive zu erweitern. Diese erste Performance prägte ihr Leben. Die Arbeit wurde fotografisch dokumentiert, die uns Betrachtern heute das Bild eines fragilen, rot imprägnierten Körpers zeigen. Uns starrt ein distanziertes und verängstigtes Mädchen an. Während des Austauschjahres in Australien entstand auch Accumulation – ein Gewebe aus schwarzen Fäden, das einen Raum im Raum kreierte. Sichtbare Knoten verknüpften einzelne Linien, Gedanken und Spuren, die den mühsamen und zeitlich anspruchsvollen Herstellungsprozess in sich verbergen.Nach dem Abschluss des Studiums in Japan war sich die junge Künstlerin sicher, dass sie sich nicht nur von der traditionellen Malerei, sondern auch von ihrer lokalen Umgebung trennen musste, um ihren eigenen Weg zu gehen. Sie studierte zwischen 1997-1999 Bildende Kunst an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig und in den Jahren 1999-2003 an der an der Hochschule der Künste Berlin.


Spätestens seit 2015, als sie den japanischen Pavillon auf der Biennale von Venedig bespielte, ist Chiharu Shiota eine der gefragtesten Künstlerinnen der Welt. Den mühsamen Weg dorthin verfolgte sie konsequent und sorgfältig. Sie gilt als die erste außerhalb Japans lebende Künstlerin, die den nationalen Pavillon in Venedig bespielen durfte. Die Ausstellung „Unter der Haut/Under the Skin“ zeigt über 60 Werke von Chiharu Shiota, die seit 1993 entstanden sind. Darunter werden Fotografien, Videos, Zeichnungen, Druckgrafiken und Objekte präsentiert, die die Laufbahn der Künstlerin widerspiegeln. Diese wurden aus dem privaten Archiv der Künstlerin ausgesucht und dokumentieren sorgfältig die einzelnen Stationen ihrer Werke. Da die Mehrheit ihrer Arbeiten ortsspezifisch ist und temporären Charakter hat, existieren viele Werke nur noch im Gedächtnis der Betrachter und leben im Labyrinth der kollektiven Erinnerungen weiter. Ihre reelle Abwesenheit wird dadurch überwunden. Für den WhiteCube der Kunsthalle Rostock kreierte Chiharu Shiota eine ortsspezifische Installation namens „Letters of Thanks“. Dafür wurden Dankesbriefe in einer lokalen, Kampagne gesammelt und zusammen mit verschickten Briefen aus Japan, Dänemark und Brasilien, wo sie diese Arbeit schon realisiert hat, in die Installation der Kunsthalle Rostock integriert. Der Realisierung dieser Arbeit ging als Impuls die Dankbarkeit der Künstlerin gegenüber ihrem persönlichen Kontext voraus. Sie überträgt ihre eigenen Erfahrungen in einen Versuch, die Menschen dazu anzuregen, Gefühle, die schwer zu formulieren sind, in Worte zu fassen. Durch die Verwendung der neuen Medien sind die Beziehungen virtuell und abstrakter geworden. Die Geschwindigkeit von SMS, WhatsApp, WeChat, Facebook, Twitter und anderer Kommunikationsmedien verhindert die Auswahl spezifischer und persönlicher Begriffe. Das Briefeschreiben soll hier Teil des Entschleunigungsprozesses der Ausstellungsteilnehmer werden. Die Empfänger der Briefe sind Gott, Familienmitglieder, Freunde, das Universum...
Die Absender entscheiden freiwillig, ob sie anonym bleiben wollen oder sich offen durch ihre Unterschrift präsentieren. Am Ende wurden die Briefe in eine schwebende leere Struktur aus schwarzen Fäden integriert. Diese schafft neue Verbindungen, Nischen und ein Gefühl von Geborgenheit in dem Ausstellungsraum. Die Künstlerin ist glücklich, wenn sie damit Emotionen ihres Publikums weckt. Eine weitere ortsspezifische Installation ist im Plastiksaal platziert. Die Besucher werden von einer Wolke aus schwebenden weißen Booten empfangen. Ihre Strukturen sind aus Netzen geformt, sodass die Objekte durchsichtig sind. In der Hansestadt Rostock sind Boote Bestandteil der lokalen Geschichte. Seit ihrer Beteiligung an der Venedig Biennale vor zwei Jahren sind für Chiharu Shiota Boote ebenso Bestandteil ihres künstlerischen Oeuvres. Abgesehen von der Funktion erinnert die Form an halb geschlossene Hände, die das Persönliche und Private empfangen und aufbewahren.

Die Retrospektive “Unter der Haut/Under the Skin” präsentiert die in den letzten zwanzig Jahren entstandenen Werke von Chiharu Shiota. Sie zelebriert damit ihren 20-jährigen Aufenthalt in Deutschland. Gleichzeitig sollen die gesammelten Erinnerungen und Anregungen als Bestandteil zukünftiger Transzendenz ins kollektive Gedächtnis übergehen.

Die Arbeit von Chiharu Shiota im Lichthof wird bis zum 17.09. 2017 zu sehen sein.

mehr Informationen
"Märchenhaftes" - Ausstellung im IGA Park Rostock

am 13.05.2017

um 11:00

"Märchenhaftes" - Ausstellung im IGA Park Rostock

"Märchenhaftes" - die SOS Dorfgemeinschaft Grimmen-Hohenwieden stellt vom 10.05. - 16.07.2017 aus

Rostock Kleiner Warnowdamm 18 ab 11:00 Uhr
Details

Wer kennt sie nicht: die Märchen der Gebrüder Grimm? Sie bilden die Vorlage für diese wunderbaren Malereien. In der Vitrine der Ausstellungshalle sind auch einige Produkte der fleißigen Kreativen aus den Werkstätten zu bewundern. Die Ausstellung der SOS-Dorfgemeinschaft Grimmen-Hohenwieden ist vom 10.05. - 16.07.2017 zu sehen.

mehr Informationen
Führung durch den Rhododendrenhain

am 13.05.2017

um 10:00

Führung durch den Rhododendrenhain

Führung durch den Rhododendrenhain Treffpunkt: 09:00 Uhr Eingang Seezeichenweg

Rostock ab 10:00 Uhr
Details

Unzählige Blüten der über 220 Rhododendrensorten und –wildarten verwandeln den Hain in eine traumhafte Kulisse. Auf einer unterhaltsamen Führung erfahren Sie mehr über die Gattung Rhododendron.

mehr Informationen
Münsterführung

am 13.05.2017

um 11:00

Münsterführung

Täglich Münsterführungen Während der regulären Münsterührungen erhalten die Besucher interessante Informationen über die Geschichte des ehemaligen Zisterzienserklosters und die bemerkenswert reiche mittelalterliche und neuzeitliche Ausstattung des Münste

Bad Doberan Klosterstraße 2 ab 11:00 Uhr
Details
Täglich Münsterführungen Während der regulären Münsterührungen erhalten die Besucher interessante Informationen über die Geschichte des ehemaligen Zisterzienserklosters und die bemerkenswert reiche mittelalterliche und neuzeitliche Ausstattung des Münsters. Folgende Ausstattungsstücke sind u.a. Inhalt des Rundganges: Hochaltar als ältester Flügelaltar der Kunstgeschichte (ab 1300), Monumentale Lettner-Kreuzaltar (um 1360/70), Kelchschrank (um 1310), Marienleuchter (ab 1280), Chorgestühl (meist 14. Jh.), Grablegen der mecklenburgischen Fürsten (13.-20. Jahrhundert), Grabplatten, Glasmalerei und das Klostermodell. mehr Informationen
Im Kajak von der Warnow auf die Ostsee

am 13.05.2017

um 11:00

Im Kajak von der Warnow auf die Ostsee

Schiffe und Meer

Rostock Schmarl Dorf 20 ab 11:00 Uhr
Details

Erleben Sie Rostocks maritime Seite hautnah und paddeln Sie mit uns entlang des Traditionsschiffes, der Werften und der großen Kreuzfahrt-Pötte . Wir umrunden mit Ihnen den Leuchtturm und lassen uns von den Ostseewogen an den Strand spülen. Zu sehen gibt es neben dem Schiffbau grandiose Ausblicke auf den Seehafen mit den ein- und auslaufenden Schiffen, die aus Kajak-Perspektive in respektabler Größe erscheinen. Nach einer kleinen Paddel-Pause am Strand fahren wir am westlichen Warnow-Ufer wieder zurück an unsere Einsatzstelle am Jugendschiff „LIKEDEELER“. Alle Teilnehmer paddeln im kippsicheren 1`er Kajak und sollten grundlegende Paddelerfahrung mitbringen. Die Rundtour ist 13 km lang und dauert ca. 3,5 Stunden. Wir starten täglich 11:00 Uhr. Die Tour kann bei Sturm, Starkregen oder Gewitter nicht stattfinden. Der Start- und Zielort befindet sich am Strand neben dem Jugendschiff „LIKEDEELER“.Parkmöglichkeiten und Toiletten sind vorhanden.

Übersicht

Saison: Mai - Oktober täglich 11.00 Uhr bis 14.30 Uhr

Anmeldung erforderlich!

Dauer: 3,5 Stunden (ca. 13 km)

Kosten: 39 Euro pro Person

Treffpunkt: Am Strand neben dem Jugendschiff „LIKEDEELER“ Adresse: Schmarl-Dorf 20, 18106 Rostock.

Maximale Gruppengröße: 8 Personen

mehr Informationen
Deckengewölbe-, Turm- und Glockenführung

am 13.05.2017

um 12:00

Deckengewölbe-, Turm- und Glockenführung

Das Doberaner Münster bietet ganzjährig eine interessante und spannende Gelegenheit der Besichtigung eines originalen mittelalterlichen Deckengewölbes aus dem 13. Jahrhundert.

Bad Doberan Klosterstraße 2 ab 12:00 Uhr
Details

Über eine gut begehbare Wendeltreppe (70 und 50 Stufen) steigt die Gruppe hinauf in den Dachbereich der ehemaligen Klosterkirche. Dort wird der Bau und die Besonderheiten eines Kreuzrippengewölbes erläutert.

Vieles gibt es während der "Abenteuerführung" zu bestaunen, beispielsweise die Seilwinde aus dem 15. Jh. zum Transport des Baumaterials. Bereits auf der Höhe des Dachstuhls ist ein Ausblick auf das Klostergelände und die Umgebung bis zur Ostsee möglich.

Der Weg führt weiter über eine neue sichere Holztreppe bis auf ca. 45 m Höhe zur zweitältesten mecklenburgischen Glocke aus dem Jahre 1301 (2002 restauriert). Begrenzte Teilnehmerzahl - maximal 30 Personen!

Gruppen bitte immer anmelden, telefonisch unter 038203 - 62716, per Fax 038203-62528 oder verwaltung@muenster-doberan.de.

Diese Führung wird ganzjährig täglich außer Karfreitag und Heiligabend angeboten (Mai-September täglich 12.00 und 15.00 Uhr, Oktober-April täglich 13.00 Uhr). Mindestteilnehmerzahl 2 Personen.

mehr Informationen
Auftaktparty zum 20. Bikergottesdienst

am 13.05.2017

um 18:00

Auftaktparty zum 20. Bikergottesdienst

- Ort: Festwiese vor dem Wirtschaftsgebäude - Bühne mit DJ und Moderation - für das leibliche Wohl wird gesorgt

Bad Doberan Klosterstraße 1 ab 18:00 Uhr
Details
- Ort: Festwiese vor dem Wirtschaftsgebäude - Bühne mit DJ und Moderation - für das leibliche Wohl wird gesorgt mehr Informationen
Stadtführung Bad Doberan

am 13.05.2017

um 11:00

Stadtführung Bad Doberan

Erleben Sie die Gebäude der ehemaligen großherzoglichen Sommerresidenz mit den historischen Festsälen und das mittelalterliche KlostergeländePreis 4,00 € p.P., ermäßigt 3,50 €, Kinder 6-18 Jahre, Treff an der Tourist-Information, Rathaus, Severinstraße 6

Bad Doberan Severinstraße 6 ab 11:00 Uhr
Details
Erleben Sie die Gebäude der ehemaligen großherzoglichen Sommerresidenz mit den historischen Festsälen und das mittelalterliche KlostergeländePreis 4,00 € p.P., ermäßigt 3,50 €, Kinder 6-18 Jahre, Treff an der Tourist-Information, Rathaus, Severinstraße 6 mehr Informationen
Thematische Führungen im Münster

am 13.05.2017

um 14:00

Thematische Führungen im Münster

Lernen Sie die Perle der Backsteingotik kennen

Bad Doberan Klosterstraße 2 ab 14:00 Uhr
Details

Täglich finden Führungen mit thematischen Schwerpunkt im Münster statt

an folgenden Wochentagen können Sie diese thematischen Inhalte erleben:

Mo - Bedeutende Werke gotischer Schnitzkunst
Di - Aus dem Leben von Herzögen und Königen
Mi - Der älteste Flügelaltar der Kunstgeschichte
Do - Das Leben der Zisterziensermönche
Fr - Führung Münster mit Außenführung Kloster
Sa - Die bedeutendsten Ausstattungsstücke
So - Perle der norddeutschen Backsteingotik

mehr Informationen
"Kinder führen Kinder"

am 13.05.2017

um 11:00

"Kinder führen Kinder"

Kindgerechte Führungen im Doberaner Münster

Bad Doberan Klosterstraße 2 ab 11:00 Uhr
Details

Mit spielerischen und praktischen Sequenzen können Sie und ihre Kinder das Doberaner Münster völlig neu entdecken. Die Führungen werden von geschulten Kindermünsterführern durchgeführt, die das Münster für Kinder jeder Altersgruppe attraktiv machen.

mehr Informationen
Ausstellungen im Cafe - 12 x Sammlung

am 13.05.2017

Ausstellungen im Cafe - 12 x Sammlung

Wechselnde Ausstellungen im Café

Rostock Hamburger Straße 40
Details

Im Café der Kunsthalle Rostock finden dieses Jahr erstmals monatlich wechselnde Ausstellungen statt. Die Reise durch den grafischen Bestand des Hauses spiegelt evident Sammlungsschwerpunkte des letzten Jahrhunderts wider. Die stilistisch ganz unterschiedlich und in verschiedensten Techniken geschaffenen Landschaften, Porträts oder Figurenbilder aus dem von gesellschaftspolitischen Ereignissen geprägten 20. Jahrhundert verweisen auf ein umfangreiches Spektrum der grafischen Sammlung der Kunsthalle Rostock. Höhepunkt der kleinen Café-Ausstellungen wird die Präsentation zu Selbstbildnissen der Künstler Lovis Corinth, Fritz Cremer, Lea Grundig, Johannes Wüsten und anderen im Juni sein.

mehr Informationen
Artige Kunst. Kunst und Politik im Nationalsozialismus

am 13.05.2017

Artige Kunst. Kunst und Politik im Nationalsozialismus

Die Ausstellung „Artige Kunst. Kunst und Politik im Nationalsozialismus“ setzt sich in kritisch-analytischer Weise mit der nationalsozialistischen Kunstpolitik auseinander, die für das Selbstbild des Regimes wesentlich war. Der Titel „Artige Kunst“ regt a

Rostock Hamburger Straße 40
Details

Die Ausstellung „Artige Kunst. Kunst und Politik im Nationalsozialismus“ setzt sich in kritisch-analytischer Weise mit der nationalsozialistischen Kunstpolitik auseinander, die für das Selbstbild des Regimes wesentlich war. Der Titel „Artige Kunst“ regt als Gegenbegriff zur diffamierenden NS-Terminologie der „entarteten Kunst“ dazu an, über das Verhältnis von Kunst und Politik sowie Widerständigkeit und Gehorsam nachzudenken. Gezeigt werden exemplarische Werke der offiziell geduldeten und geförderten Kunst der NS-Zeit und in konfrontativer Gegen-überstellung Werke von verfolgten oder verfemten Künstlern wie Felix Nussbaum, Otto Dix, George Grosz und anderen, die ein kritisches Gegenbild zur überwiegenden Einfältigkeit der systemkonformen Kunst entwerfen. Ergänzend werden in der Ausstellung Propagandafilme des NS-Regimes gezeigt. Sie geben Aufschluss über die Ausstellungs- und Sammlungspolitik dieser Zeit.

Ein Museum kann und soll als Ort der kulturellen und gesellschaftspolitischen Bildung auch kritische Diskurse befördern und aufklärend wirken. So kann die Ausstellung zeigen, dass den meisten Werken der hier versammelten „artigen“ Kunst ein kritisch hinterfragendes Potenzial ebenso fehlt wie ein humanistischer Anspruch. In mehr oder weniger ungeschickter Stilverspätung werden z.B. ländlich-familiäre Idyllen heraufbeschworen, Sportler bei der körperlichen Ertüchtigung gezeigt, Bauprojekte des sog. „Tausendjährigen Reichs“ illustriert oder mythologisch inspirierte Szenen ins Bild gesetzt.

Macht man sich bewusst, dass diese Werke entstanden, während gleichzeitig die brutale Ausgrenzung und Verfolgung ganzer Bevölkerungsgruppen stattfand, während der Zweite Weltkrieg vorbereitet wurde bzw. schon ausgelöst war und während Millionen Menschen in Konzentrationslagern gefoltert und ermordet wurden, dann wird die „innere Falschheit“ (so Max Imdahl) dieser Kunst offensichtlich. Gerade in dieser Falschheit bzw. Verlogenheit liegt eine wesentliche politische Bestimmung der „artigen“ Kunst: Indem sie weite Bereiche der gesellschaftlichen Realität ausblendete oder beschönigte, konnte sie systemstabilisierend wirken und in Zeiten von Krieg, Terror und Massenmord die erwünschte Entlastungsfunktion einnehmen.

„Artige Kunst. Kunst und Politik im Nationalsozialismus“ ist eine Ausstellung der Stiftung Situation Kunst, Bochum, der Kunsthalle Rostock und dem Kunstforum Ostdeutsche Galerie Regensburg.

Künstler
Josef Albers, Willi Baumeister, Claus Bergen, Arno Breker, Otto Dix, Otto Freundlich, George Grosz, Paul Junghanns, Ludwig Meidner, Marg Moll, Karel Niestrath, Felix Nussbaum, Franz Radziwill, Ivo Saliger, Hans Schmitz-Wiedenbrück, Karl Schmidt-Rottluff, Karl Schwesig, Max Slevogt, Marianne Werefkin und anderen.

Leihgeber
Deutsches Historisches Museum, Berlin; Museum für Vor-und Frühgeschichte, Berlin; Bettina und Peter Eickhoff, Bochum; Josef Albers Museum Quadrat, Bottrop; Atelier Breker, Düsseldorf; Museum Kunstpalast, Düsseldorf; Stadtmuseum Düsseldorf; German Art Gallery, The Netherlands; Felix-Nussbaum-Haus, Osnabrück; Kulturhistorisches Museum Rostock; Kunstforum Ostdeutsche Galerie Regensburg, Archiv Baumeister im Kunstmuseum Stuttgart; Museum Wiesbaden; Von der Heydt-Museum, Wuppertal sowie weitere Leihgeber, die ungenannt bleiben möchten

Führung durch die Ausstellung:
dienstags 16.00 Uhr
mittwochs 14.00 Uhr
donnerstags 16.00 und 18.00 Uhr

Zur Ausstellung ist ein Katalog erschienen.

mehr Informationen
Chiharu Shiota: Under the Skin / Unter der Haut

am 13.05.2017

Chiharu Shiota: Under the Skin / Unter der Haut

Die Kunsthalle Rostock präsentiert die erste Retrospektive der in Berlin lebenden japanischen Künstlerin Chiharu Shiota „Unter der Haut/Under the Skin“, die anlässlich des 20-jährigen Jubiläums ihres Aufenthaltes in Deutschland konzipiert wurde.

Rostock Hamburger Straße 40
Details

Die Kunsthalle Rostock präsentiert die erste Retrospektive der in Berlin lebenden japanischen Künstlerin Chiharu Shiota „Unter der Haut/Under the Skin“, die anlässlich des 20-jährigen Jubiläums ihres Aufenthaltes in Deutschland konzipiert wurde. Die Ausstellung wird von Tereza de Arruda kuratiert, die seit 2010 mit der Künstlerin arbeitet und u.a. ihre Einzelausstellung „Searching for Destination“ (2015) im SESC São Paulo kuratierte, so wie ihre Beteiligung an die Gruppenausstellung „In your Heart/In your city“ (2016) im Køs Museum of art in public spaces in Dänemark. Chiharu Shiota wurde 1972 in Osaka geboren. Zuerst studierte sie an der Kyoto Seika University Malerei. Schon damals spürte sie, dass die Malerei ihren künstlerischen Drang nicht befriedigen konnte. Ihren ersten Auslandsaufenthalt verbrachte sie von 1993 bis 1994 an der Canberra School of Art in Australien. In diesem Kontext entstand ihre erste Performance Becoming Painting – hier befreite sie sich von konventionellen Bildträgern, machte ihre Existenz zur Hauptprotagonistin ihrer Kunstwerke und schuf eine direkte Bildsprache zur Vermittlung ihres Oeuvres. Bei Becoming Painting verwandelte sich Chiharu Shiota mithilfe von weißem Stoff und roter Emaillefarbe in einen Teil eines Gemäldes. So verwirklichte sie einen Traum, den sie einige Nächte zuvor hatte, sowie ihren Wunsch, ihre künstlerische Perspektive zu erweitern. Diese erste Performance prägte ihr Leben. Die Arbeit wurde fotografisch dokumentiert, die uns Betrachtern heute das Bild eines fragilen, rot imprägnierten Körpers zeigen. Uns starrt ein distanziertes und verängstigtes Mädchen an. Während des Austauschjahres in Australien entstand auch Accumulation – ein Gewebe aus schwarzen Fäden, das einen Raum im Raum kreierte. Sichtbare Knoten verknüpften einzelne Linien, Gedanken und Spuren, die den mühsamen und zeitlich anspruchsvollen Herstellungsprozess in sich verbergen.Nach dem Abschluss des Studiums in Japan war sich die junge Künstlerin sicher, dass sie sich nicht nur von der traditionellen Malerei, sondern auch von ihrer lokalen Umgebung trennen musste, um ihren eigenen Weg zu gehen. Sie studierte zwischen 1997-1999 Bildende Kunst an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig und in den Jahren 1999-2003 an der an der Hochschule der Künste Berlin.


Spätestens seit 2015, als sie den japanischen Pavillon auf der Biennale von Venedig bespielte, ist Chiharu Shiota eine der gefragtesten Künstlerinnen der Welt. Den mühsamen Weg dorthin verfolgte sie konsequent und sorgfältig. Sie gilt als die erste außerhalb Japans lebende Künstlerin, die den nationalen Pavillon in Venedig bespielen durfte. Die Ausstellung „Unter der Haut/Under the Skin“ zeigt über 60 Werke von Chiharu Shiota, die seit 1993 entstanden sind. Darunter werden Fotografien, Videos, Zeichnungen, Druckgrafiken und Objekte präsentiert, die die Laufbahn der Künstlerin widerspiegeln. Diese wurden aus dem privaten Archiv der Künstlerin ausgesucht und dokumentieren sorgfältig die einzelnen Stationen ihrer Werke. Da die Mehrheit ihrer Arbeiten ortsspezifisch ist und temporären Charakter hat, existieren viele Werke nur noch im Gedächtnis der Betrachter und leben im Labyrinth der kollektiven Erinnerungen weiter. Ihre reelle Abwesenheit wird dadurch überwunden. Für den WhiteCube der Kunsthalle Rostock kreierte Chiharu Shiota eine ortsspezifische Installation namens „Letters of Thanks“. Dafür wurden Dankesbriefe in einer lokalen, Kampagne gesammelt und zusammen mit verschickten Briefen aus Japan, Dänemark und Brasilien, wo sie diese Arbeit schon realisiert hat, in die Installation der Kunsthalle Rostock integriert. Der Realisierung dieser Arbeit ging als Impuls die Dankbarkeit der Künstlerin gegenüber ihrem persönlichen Kontext voraus. Sie überträgt ihre eigenen Erfahrungen in einen Versuch, die Menschen dazu anzuregen, Gefühle, die schwer zu formulieren sind, in Worte zu fassen. Durch die Verwendung der neuen Medien sind die Beziehungen virtuell und abstrakter geworden. Die Geschwindigkeit von SMS, WhatsApp, WeChat, Facebook, Twitter und anderer Kommunikationsmedien verhindert die Auswahl spezifischer und persönlicher Begriffe. Das Briefeschreiben soll hier Teil des Entschleunigungsprozesses der Ausstellungsteilnehmer werden. Die Empfänger der Briefe sind Gott, Familienmitglieder, Freunde, das Universum...
Die Absender entscheiden freiwillig, ob sie anonym bleiben wollen oder sich offen durch ihre Unterschrift präsentieren. Am Ende wurden die Briefe in eine schwebende leere Struktur aus schwarzen Fäden integriert. Diese schafft neue Verbindungen, Nischen und ein Gefühl von Geborgenheit in dem Ausstellungsraum. Die Künstlerin ist glücklich, wenn sie damit Emotionen ihres Publikums weckt. Eine weitere ortsspezifische Installation ist im Plastiksaal platziert. Die Besucher werden von einer Wolke aus schwebenden weißen Booten empfangen. Ihre Strukturen sind aus Netzen geformt, sodass die Objekte durchsichtig sind. In der Hansestadt Rostock sind Boote Bestandteil der lokalen Geschichte. Seit ihrer Beteiligung an der Venedig Biennale vor zwei Jahren sind für Chiharu Shiota Boote ebenso Bestandteil ihres künstlerischen Oeuvres. Abgesehen von der Funktion erinnert die Form an halb geschlossene Hände, die das Persönliche und Private empfangen und aufbewahren.

Die Retrospektive “Unter der Haut/Under the Skin” präsentiert die in den letzten zwanzig Jahren entstandenen Werke von Chiharu Shiota. Sie zelebriert damit ihren 20-jährigen Aufenthalt in Deutschland. Gleichzeitig sollen die gesammelten Erinnerungen und Anregungen als Bestandteil zukünftiger Transzendenz ins kollektive Gedächtnis übergehen.

Die Arbeit von Chiharu Shiota im Lichthof wird bis zum 17.09. 2017 zu sehen sein.

mehr Informationen
"Märchenhaftes" - Ausstellung im IGA Park Rostock

am 14.05.2017

um 11:00

"Märchenhaftes" - Ausstellung im IGA Park Rostock

"Märchenhaftes" - die SOS Dorfgemeinschaft Grimmen-Hohenwieden stellt vom 10.05. - 16.07.2017 aus

Rostock Kleiner Warnowdamm 18 ab 11:00 Uhr
Details

Wer kennt sie nicht: die Märchen der Gebrüder Grimm? Sie bilden die Vorlage für diese wunderbaren Malereien. In der Vitrine der Ausstellungshalle sind auch einige Produkte der fleißigen Kreativen aus den Werkstätten zu bewundern. Die Ausstellung der SOS-Dorfgemeinschaft Grimmen-Hohenwieden ist vom 10.05. - 16.07.2017 zu sehen.

mehr Informationen
20. Bikergottesdienst

am 14.05.2017

um 09:00

20. Bikergottesdienst

Klosteranlage, Sternfahrt, 11.00 Uhr gemeinsame Ausfahrt, Bad Doberan >Kröpelin> Neubukow>Bastorf>Kühlungsborn>Bad Doberan, 13.00 Uhr Gottesdienst im Münster mit Beschallung nach Außen, 14.00Uhr Open Air Konzert im Klostergelände

Bad Doberan Klosterstraße 1 ab 09:00 Uhr
Details
Klosteranlage, Sternfahrt, 11.00 Uhr gemeinsame Ausfahrt, Bad Doberan >Kröpelin> Neubukow>Bastorf>Kühlungsborn>Bad Doberan, 13.00 Uhr Gottesdienst im Münster mit Beschallung nach Außen, 14.00Uhr Open Air Konzert im Klostergelände mehr Informationen
Münsterführung

am 14.05.2017

um 11:00

Münsterführung

Täglich Münsterführungen Während der regulären Münsterührungen erhalten die Besucher interessante Informationen über die Geschichte des ehemaligen Zisterzienserklosters und die bemerkenswert reiche mittelalterliche und neuzeitliche Ausstattung des Münste

Bad Doberan Klosterstraße 2 ab 11:00 Uhr
Details
Täglich Münsterführungen Während der regulären Münsterührungen erhalten die Besucher interessante Informationen über die Geschichte des ehemaligen Zisterzienserklosters und die bemerkenswert reiche mittelalterliche und neuzeitliche Ausstattung des Münsters. Folgende Ausstattungsstücke sind u.a. Inhalt des Rundganges: Hochaltar als ältester Flügelaltar der Kunstgeschichte (ab 1300), Monumentale Lettner-Kreuzaltar (um 1360/70), Kelchschrank (um 1310), Marienleuchter (ab 1280), Chorgestühl (meist 14. Jh.), Grablegen der mecklenburgischen Fürsten (13.-20. Jahrhundert), Grabplatten, Glasmalerei und das Klostermodell. mehr Informationen
Im Kajak von der Warnow auf die Ostsee

am 14.05.2017

um 11:00

Im Kajak von der Warnow auf die Ostsee

Schiffe und Meer

Rostock Schmarl Dorf 20 ab 11:00 Uhr
Details

Erleben Sie Rostocks maritime Seite hautnah und paddeln Sie mit uns entlang des Traditionsschiffes, der Werften und der großen Kreuzfahrt-Pötte . Wir umrunden mit Ihnen den Leuchtturm und lassen uns von den Ostseewogen an den Strand spülen. Zu sehen gibt es neben dem Schiffbau grandiose Ausblicke auf den Seehafen mit den ein- und auslaufenden Schiffen, die aus Kajak-Perspektive in respektabler Größe erscheinen. Nach einer kleinen Paddel-Pause am Strand fahren wir am westlichen Warnow-Ufer wieder zurück an unsere Einsatzstelle am Jugendschiff „LIKEDEELER“. Alle Teilnehmer paddeln im kippsicheren 1`er Kajak und sollten grundlegende Paddelerfahrung mitbringen. Die Rundtour ist 13 km lang und dauert ca. 3,5 Stunden. Wir starten täglich 11:00 Uhr. Die Tour kann bei Sturm, Starkregen oder Gewitter nicht stattfinden. Der Start- und Zielort befindet sich am Strand neben dem Jugendschiff „LIKEDEELER“.Parkmöglichkeiten und Toiletten sind vorhanden.

Übersicht

Saison: Mai - Oktober täglich 11.00 Uhr bis 14.30 Uhr

Anmeldung erforderlich!

Dauer: 3,5 Stunden (ca. 13 km)

Kosten: 39 Euro pro Person

Treffpunkt: Am Strand neben dem Jugendschiff „LIKEDEELER“ Adresse: Schmarl-Dorf 20, 18106 Rostock.

Maximale Gruppengröße: 8 Personen

mehr Informationen
Deckengewölbe-, Turm- und Glockenführung

am 14.05.2017

um 12:00

Deckengewölbe-, Turm- und Glockenführung

Das Doberaner Münster bietet ganzjährig eine interessante und spannende Gelegenheit der Besichtigung eines originalen mittelalterlichen Deckengewölbes aus dem 13. Jahrhundert.

Bad Doberan Klosterstraße 2 ab 12:00 Uhr
Details

Über eine gut begehbare Wendeltreppe (70 und 50 Stufen) steigt die Gruppe hinauf in den Dachbereich der ehemaligen Klosterkirche. Dort wird der Bau und die Besonderheiten eines Kreuzrippengewölbes erläutert.

Vieles gibt es während der "Abenteuerführung" zu bestaunen, beispielsweise die Seilwinde aus dem 15. Jh. zum Transport des Baumaterials. Bereits auf der Höhe des Dachstuhls ist ein Ausblick auf das Klostergelände und die Umgebung bis zur Ostsee möglich.

Der Weg führt weiter über eine neue sichere Holztreppe bis auf ca. 45 m Höhe zur zweitältesten mecklenburgischen Glocke aus dem Jahre 1301 (2002 restauriert). Begrenzte Teilnehmerzahl - maximal 30 Personen!

Gruppen bitte immer anmelden, telefonisch unter 038203 - 62716, per Fax 038203-62528 oder verwaltung@muenster-doberan.de.

Diese Führung wird ganzjährig täglich außer Karfreitag und Heiligabend angeboten (Mai-September täglich 12.00 und 15.00 Uhr, Oktober-April täglich 13.00 Uhr). Mindestteilnehmerzahl 2 Personen.

mehr Informationen
Führung Heiligendamm

am 14.05.2017

um 10:00

Führung Heiligendamm

Lassen Sie sich verzaubern von dem besonderen Flair des ältesten deutschen Seebads mit seiseinem klassizistischen Kurhaus und den Sommervillen des mecklenburgischen Adels in der "Weißen Stadt am Meer".Treff vor dem Eiscafè an der Strandpromenade, Preis4,0

Heiligendamm Strandpromenade 6 ab 10:00 Uhr
Details
Lassen Sie sich verzaubern von dem besonderen Flair des ältesten deutschen Seebads mit seiseinem klassizistischen Kurhaus und den Sommervillen des mecklenburgischen Adels in der "Weißen Stadt am Meer".Treff vor dem Eiscafè an der Strandpromenade, Preis4,00 €, ermäßigt 3,50 €, Kinder 6 - 18 Jahre 2,50 € mehr Informationen
Thematische Führungen im Münster

am 14.05.2017

um 14:00

Thematische Führungen im Münster

Lernen Sie die Perle der Backsteingotik kennen

Bad Doberan Klosterstraße 2 ab 14:00 Uhr
Details

Täglich finden Führungen mit thematischen Schwerpunkt im Münster statt

an folgenden Wochentagen können Sie diese thematischen Inhalte erleben:

Mo - Bedeutende Werke gotischer Schnitzkunst
Di - Aus dem Leben von Herzögen und Königen
Mi - Der älteste Flügelaltar der Kunstgeschichte
Do - Das Leben der Zisterziensermönche
Fr - Führung Münster mit Außenführung Kloster
Sa - Die bedeutendsten Ausstattungsstücke
So - Perle der norddeutschen Backsteingotik

mehr Informationen
Ausstellungen im Cafe - 12 x Sammlung

am 14.05.2017

Ausstellungen im Cafe - 12 x Sammlung

Wechselnde Ausstellungen im Café

Rostock Hamburger Straße 40
Details

Im Café der Kunsthalle Rostock finden dieses Jahr erstmals monatlich wechselnde Ausstellungen statt. Die Reise durch den grafischen Bestand des Hauses spiegelt evident Sammlungsschwerpunkte des letzten Jahrhunderts wider. Die stilistisch ganz unterschiedlich und in verschiedensten Techniken geschaffenen Landschaften, Porträts oder Figurenbilder aus dem von gesellschaftspolitischen Ereignissen geprägten 20. Jahrhundert verweisen auf ein umfangreiches Spektrum der grafischen Sammlung der Kunsthalle Rostock. Höhepunkt der kleinen Café-Ausstellungen wird die Präsentation zu Selbstbildnissen der Künstler Lovis Corinth, Fritz Cremer, Lea Grundig, Johannes Wüsten und anderen im Juni sein.

mehr Informationen
Artige Kunst. Kunst und Politik im Nationalsozialismus

am 14.05.2017

Artige Kunst. Kunst und Politik im Nationalsozialismus

Die Ausstellung „Artige Kunst. Kunst und Politik im Nationalsozialismus“ setzt sich in kritisch-analytischer Weise mit der nationalsozialistischen Kunstpolitik auseinander, die für das Selbstbild des Regimes wesentlich war. Der Titel „Artige Kunst“ regt a

Rostock Hamburger Straße 40
Details

Die Ausstellung „Artige Kunst. Kunst und Politik im Nationalsozialismus“ setzt sich in kritisch-analytischer Weise mit der nationalsozialistischen Kunstpolitik auseinander, die für das Selbstbild des Regimes wesentlich war. Der Titel „Artige Kunst“ regt als Gegenbegriff zur diffamierenden NS-Terminologie der „entarteten Kunst“ dazu an, über das Verhältnis von Kunst und Politik sowie Widerständigkeit und Gehorsam nachzudenken. Gezeigt werden exemplarische Werke der offiziell geduldeten und geförderten Kunst der NS-Zeit und in konfrontativer Gegen-überstellung Werke von verfolgten oder verfemten Künstlern wie Felix Nussbaum, Otto Dix, George Grosz und anderen, die ein kritisches Gegenbild zur überwiegenden Einfältigkeit der systemkonformen Kunst entwerfen. Ergänzend werden in der Ausstellung Propagandafilme des NS-Regimes gezeigt. Sie geben Aufschluss über die Ausstellungs- und Sammlungspolitik dieser Zeit.

Ein Museum kann und soll als Ort der kulturellen und gesellschaftspolitischen Bildung auch kritische Diskurse befördern und aufklärend wirken. So kann die Ausstellung zeigen, dass den meisten Werken der hier versammelten „artigen“ Kunst ein kritisch hinterfragendes Potenzial ebenso fehlt wie ein humanistischer Anspruch. In mehr oder weniger ungeschickter Stilverspätung werden z.B. ländlich-familiäre Idyllen heraufbeschworen, Sportler bei der körperlichen Ertüchtigung gezeigt, Bauprojekte des sog. „Tausendjährigen Reichs“ illustriert oder mythologisch inspirierte Szenen ins Bild gesetzt.

Macht man sich bewusst, dass diese Werke entstanden, während gleichzeitig die brutale Ausgrenzung und Verfolgung ganzer Bevölkerungsgruppen stattfand, während der Zweite Weltkrieg vorbereitet wurde bzw. schon ausgelöst war und während Millionen Menschen in Konzentrationslagern gefoltert und ermordet wurden, dann wird die „innere Falschheit“ (so Max Imdahl) dieser Kunst offensichtlich. Gerade in dieser Falschheit bzw. Verlogenheit liegt eine wesentliche politische Bestimmung der „artigen“ Kunst: Indem sie weite Bereiche der gesellschaftlichen Realität ausblendete oder beschönigte, konnte sie systemstabilisierend wirken und in Zeiten von Krieg, Terror und Massenmord die erwünschte Entlastungsfunktion einnehmen.

„Artige Kunst. Kunst und Politik im Nationalsozialismus“ ist eine Ausstellung der Stiftung Situation Kunst, Bochum, der Kunsthalle Rostock und dem Kunstforum Ostdeutsche Galerie Regensburg.

Künstler
Josef Albers, Willi Baumeister, Claus Bergen, Arno Breker, Otto Dix, Otto Freundlich, George Grosz, Paul Junghanns, Ludwig Meidner, Marg Moll, Karel Niestrath, Felix Nussbaum, Franz Radziwill, Ivo Saliger, Hans Schmitz-Wiedenbrück, Karl Schmidt-Rottluff, Karl Schwesig, Max Slevogt, Marianne Werefkin und anderen.

Leihgeber
Deutsches Historisches Museum, Berlin; Museum für Vor-und Frühgeschichte, Berlin; Bettina und Peter Eickhoff, Bochum; Josef Albers Museum Quadrat, Bottrop; Atelier Breker, Düsseldorf; Museum Kunstpalast, Düsseldorf; Stadtmuseum Düsseldorf; German Art Gallery, The Netherlands; Felix-Nussbaum-Haus, Osnabrück; Kulturhistorisches Museum Rostock; Kunstforum Ostdeutsche Galerie Regensburg, Archiv Baumeister im Kunstmuseum Stuttgart; Museum Wiesbaden; Von der Heydt-Museum, Wuppertal sowie weitere Leihgeber, die ungenannt bleiben möchten

Führung durch die Ausstellung:
dienstags 16.00 Uhr
mittwochs 14.00 Uhr
donnerstags 16.00 und 18.00 Uhr

Zur Ausstellung ist ein Katalog erschienen.

mehr Informationen
Chiharu Shiota: Under the Skin / Unter der Haut

am 14.05.2017

Chiharu Shiota: Under the Skin / Unter der Haut

Die Kunsthalle Rostock präsentiert die erste Retrospektive der in Berlin lebenden japanischen Künstlerin Chiharu Shiota „Unter der Haut/Under the Skin“, die anlässlich des 20-jährigen Jubiläums ihres Aufenthaltes in Deutschland konzipiert wurde.

Rostock Hamburger Straße 40
Details

Die Kunsthalle Rostock präsentiert die erste Retrospektive der in Berlin lebenden japanischen Künstlerin Chiharu Shiota „Unter der Haut/Under the Skin“, die anlässlich des 20-jährigen Jubiläums ihres Aufenthaltes in Deutschland konzipiert wurde. Die Ausstellung wird von Tereza de Arruda kuratiert, die seit 2010 mit der Künstlerin arbeitet und u.a. ihre Einzelausstellung „Searching for Destination“ (2015) im SESC São Paulo kuratierte, so wie ihre Beteiligung an die Gruppenausstellung „In your Heart/In your city“ (2016) im Køs Museum of art in public spaces in Dänemark. Chiharu Shiota wurde 1972 in Osaka geboren. Zuerst studierte sie an der Kyoto Seika University Malerei. Schon damals spürte sie, dass die Malerei ihren künstlerischen Drang nicht befriedigen konnte. Ihren ersten Auslandsaufenthalt verbrachte sie von 1993 bis 1994 an der Canberra School of Art in Australien. In diesem Kontext entstand ihre erste Performance Becoming Painting – hier befreite sie sich von konventionellen Bildträgern, machte ihre Existenz zur Hauptprotagonistin ihrer Kunstwerke und schuf eine direkte Bildsprache zur Vermittlung ihres Oeuvres. Bei Becoming Painting verwandelte sich Chiharu Shiota mithilfe von weißem Stoff und roter Emaillefarbe in einen Teil eines Gemäldes. So verwirklichte sie einen Traum, den sie einige Nächte zuvor hatte, sowie ihren Wunsch, ihre künstlerische Perspektive zu erweitern. Diese erste Performance prägte ihr Leben. Die Arbeit wurde fotografisch dokumentiert, die uns Betrachtern heute das Bild eines fragilen, rot imprägnierten Körpers zeigen. Uns starrt ein distanziertes und verängstigtes Mädchen an. Während des Austauschjahres in Australien entstand auch Accumulation – ein Gewebe aus schwarzen Fäden, das einen Raum im Raum kreierte. Sichtbare Knoten verknüpften einzelne Linien, Gedanken und Spuren, die den mühsamen und zeitlich anspruchsvollen Herstellungsprozess in sich verbergen.Nach dem Abschluss des Studiums in Japan war sich die junge Künstlerin sicher, dass sie sich nicht nur von der traditionellen Malerei, sondern auch von ihrer lokalen Umgebung trennen musste, um ihren eigenen Weg zu gehen. Sie studierte zwischen 1997-1999 Bildende Kunst an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig und in den Jahren 1999-2003 an der an der Hochschule der Künste Berlin.


Spätestens seit 2015, als sie den japanischen Pavillon auf der Biennale von Venedig bespielte, ist Chiharu Shiota eine der gefragtesten Künstlerinnen der Welt. Den mühsamen Weg dorthin verfolgte sie konsequent und sorgfältig. Sie gilt als die erste außerhalb Japans lebende Künstlerin, die den nationalen Pavillon in Venedig bespielen durfte. Die Ausstellung „Unter der Haut/Under the Skin“ zeigt über 60 Werke von Chiharu Shiota, die seit 1993 entstanden sind. Darunter werden Fotografien, Videos, Zeichnungen, Druckgrafiken und Objekte präsentiert, die die Laufbahn der Künstlerin widerspiegeln. Diese wurden aus dem privaten Archiv der Künstlerin ausgesucht und dokumentieren sorgfältig die einzelnen Stationen ihrer Werke. Da die Mehrheit ihrer Arbeiten ortsspezifisch ist und temporären Charakter hat, existieren viele Werke nur noch im Gedächtnis der Betrachter und leben im Labyrinth der kollektiven Erinnerungen weiter. Ihre reelle Abwesenheit wird dadurch überwunden. Für den WhiteCube der Kunsthalle Rostock kreierte Chiharu Shiota eine ortsspezifische Installation namens „Letters of Thanks“. Dafür wurden Dankesbriefe in einer lokalen, Kampagne gesammelt und zusammen mit verschickten Briefen aus Japan, Dänemark und Brasilien, wo sie diese Arbeit schon realisiert hat, in die Installation der Kunsthalle Rostock integriert. Der Realisierung dieser Arbeit ging als Impuls die Dankbarkeit der Künstlerin gegenüber ihrem persönlichen Kontext voraus. Sie überträgt ihre eigenen Erfahrungen in einen Versuch, die Menschen dazu anzuregen, Gefühle, die schwer zu formulieren sind, in Worte zu fassen. Durch die Verwendung der neuen Medien sind die Beziehungen virtuell und abstrakter geworden. Die Geschwindigkeit von SMS, WhatsApp, WeChat, Facebook, Twitter und anderer Kommunikationsmedien verhindert die Auswahl spezifischer und persönlicher Begriffe. Das Briefeschreiben soll hier Teil des Entschleunigungsprozesses der Ausstellungsteilnehmer werden. Die Empfänger der Briefe sind Gott, Familienmitglieder, Freunde, das Universum...
Die Absender entscheiden freiwillig, ob sie anonym bleiben wollen oder sich offen durch ihre Unterschrift präsentieren. Am Ende wurden die Briefe in eine schwebende leere Struktur aus schwarzen Fäden integriert. Diese schafft neue Verbindungen, Nischen und ein Gefühl von Geborgenheit in dem Ausstellungsraum. Die Künstlerin ist glücklich, wenn sie damit Emotionen ihres Publikums weckt. Eine weitere ortsspezifische Installation ist im Plastiksaal platziert. Die Besucher werden von einer Wolke aus schwebenden weißen Booten empfangen. Ihre Strukturen sind aus Netzen geformt, sodass die Objekte durchsichtig sind. In der Hansestadt Rostock sind Boote Bestandteil der lokalen Geschichte. Seit ihrer Beteiligung an der Venedig Biennale vor zwei Jahren sind für Chiharu Shiota Boote ebenso Bestandteil ihres künstlerischen Oeuvres. Abgesehen von der Funktion erinnert die Form an halb geschlossene Hände, die das Persönliche und Private empfangen und aufbewahren.

Die Retrospektive “Unter der Haut/Under the Skin” präsentiert die in den letzten zwanzig Jahren entstandenen Werke von Chiharu Shiota. Sie zelebriert damit ihren 20-jährigen Aufenthalt in Deutschland. Gleichzeitig sollen die gesammelten Erinnerungen und Anregungen als Bestandteil zukünftiger Transzendenz ins kollektive Gedächtnis übergehen.

Die Arbeit von Chiharu Shiota im Lichthof wird bis zum 17.09. 2017 zu sehen sein.

mehr Informationen
"Märchenhaftes" - Ausstellung im IGA Park Rostock

am 15.05.2017

um 11:00

"Märchenhaftes" - Ausstellung im IGA Park Rostock

"Märchenhaftes" - die SOS Dorfgemeinschaft Grimmen-Hohenwieden stellt vom 10.05. - 16.07.2017 aus

Rostock Kleiner Warnowdamm 18 ab 11:00 Uhr
Details

Wer kennt sie nicht: die Märchen der Gebrüder Grimm? Sie bilden die Vorlage für diese wunderbaren Malereien. In der Vitrine der Ausstellungshalle sind auch einige Produkte der fleißigen Kreativen aus den Werkstätten zu bewundern. Die Ausstellung der SOS-Dorfgemeinschaft Grimmen-Hohenwieden ist vom 10.05. - 16.07.2017 zu sehen.

mehr Informationen
"Märchenhaftes" - Ausstellung im IGA Park Rostock

am 15.05.2017

um 11:00

"Märchenhaftes" - Ausstellung im IGA Park Rostock

"Märchenhaftes" - die SOS Dorfgemeinschaft Grimmen-Hohenwieden stellt vom 10.05. - 16.07.2017 aus

Rostock Kleiner Warnowdamm 18 ab 11:00 Uhr
Details

Wer kennt sie nicht: die Märchen der Gebrüder Grimm? Sie bilden die Vorlage für diese wunderbaren Malereien. In der Vitrine der Ausstellungshalle sind auch einige Produkte der fleißigen Kreativen aus den Werkstätten zu bewundern. Die Ausstellung der SOS-Dorfgemeinschaft Grimmen-Hohenwieden ist vom 10.05. - 16.07.2017 zu sehen.

mehr Informationen