Veranstaltungen in der Umgebung

Veranstaltungsplan 2020

Änderungen sind noch möglich! Das tägliche Programm können Sie auch vor Ort erfragen.

Música do mundo

vom 23.03.2020

bis 23.03.2020

Música do mundo

Buntes musikalisches Unterhaltungsprogramm mit dem brasilianischen Sänger Iago Ramos und Gitarrist Matthias Kaye.

Bad Doberan Schwaaner Chaussee 2
Schließen
Buntes musikalisches Unterhaltungsprogramm mit dem brasilianischen Sänger Iago Ramos und Gitarrist Matthias Kaye.

Zurück

Hof- und Garagenflohmarkt

am 24.10.2020

um 14:00

Hof- und Garagenflohmarkt

im gesamten Ortsteil Althof

Bad Doberan / OT Althof ab 14:00 Uhr
Details
im gesamten Ortsteil Althof mehr Informationen
Reise in die Vergangenheit

am 24.10.2020

um 12:00

Reise in die Vergangenheit

Vortrag zur Geschichte des ersten deutschen Seebads Heiligendamm - Seit 1793 Mecklenburgs erste Adresse!

Heiligendamm Prof.-Dr.-Vogel-Str. 6 ab 12:00 Uhr
Details

Erfahren Sie Interessantes zur Geschichte von Deutschlands ältestem Seebad Heiligendamm, auch die weiße Stadt am Meer genant, und der Entstehung der Seebäderarchitektur in Mecklenburg-Vorpommern, die hier ihren Ursprung nahm.

Der Kunsthistoriker und Heiligendamm-Experte Prof. Dr. Joachim Skerl nimmt Sie mit auf eine zweistündige Reise in die Epochen der Entstehung des ersten deutschen Seebades und dessen Baustile. Begleiten Sie ihn durch eine über zwei Jahrhunderte alte Geschichte mit vielen bedeutenden Ereignissen, historisch einmaligen Baudenkmälern und zahlreichen Anekdoten. Schwerpunkte seiner Arbeit sind die Kunstgeschichte des 19. Jahrhunderts und die Geschichte des ersten deutschen Seebads, insbesondere die Bauhistorie. Die architektonische Geschichte des Ortes und seine Einbettung in den europäischen Zusammenhang durch Einflüsse von Karl Friedrich Schinkel oder in der Gestaltung des Ensembles durch Peter Josef Lenné beweisen die Bedeutung dieses Ortes für die Entwicklung Mecklenburgs seit Beginn des 19. Jahrhunderts, insbesondere für die Geschichte der Seebäder und deren Architektur. Seltenes Bildmaterial in Form eines Dia-Vortrages zeigt die architektonischen Stile, die Heiligendamm zur Weißen Stadt am Meer machten und seitdem prägen.

mehr Informationen
Historische Führung durch den Hütter Wohld

am 24.10.2020

um 11:00

Historische Führung durch den Hütter Wohld

Auf den Spuren der Besiedlung: von der Jungsteinzeit über die Slawen und Zisterziensermönche bis heute

Bartenshagen-Parkentin ab 11:00 Uhr
Details

Das 350 ha große Waldgebiet ca. 5 km südöstl. von Bad Doberan ist im Zuge der letzten Eiszeit vor ca. 10 T Jahren entstanden. Es liegt im Naturraum der Kühlung und ist nur ca. 10 km von der Ostseeküste entfernt. Wissenschaftler vermuten hier einen ehemaligen gr. Nebenarm der Warnow.

Erste nachweisbare Spuren menschlicher Besiedlung finden sich aus der Jungsteinzeit und der Bronzezeit in Form der damals typischen Begräbnisstätten. Diese werden begangen und über Ausgrabungsfunde informiert. Später erreichten Germanen und ab dem 6. Jahrhundert u.Z. vermutlich aus dem Osten stammende slawische Stämme das Gebiet, ehe diese Mitte des 12. Jahrhunderts unter Führung von Heinrich dem Löwen von Sachsen größtenteils vernichtet wurden.

Mit den deutschen Eroberern und Siedlern kamen auch Zisterziensermönche ins Gebiet und gründeten im kleinen Ort Althof, nahe dem nordwestlichen Waldrand, 1171 ein Kloster. Dieses wurde allerdings nach wenigen Jahren durch aufständische Slawen niedergerbrannt. Die Zisterzienser entschlossen sich daher, 1186 ein neues Kloster aufzubauen, im heutigen Bad Doberan. Diese große Klosteranlage wurde bis zum 1. Weltkrieg als Hauptgrablege der mecklenburgischen Fürsten genutzt und ist aufgrund seiner geringen Zerstörungen bis heute ein Besuchermagnet.

Einer der vielen Klosterhöfe befand sich in Hütten und wurde 1268 das erste Mal urkundlich erwähnt. In dieser Zeit wurde von den Mönchen vermutlich auch die Kaskade von ehemals > 20 Stauteichen errichtet, die bis heute extensiv bewirtschaftet wird.

Mitzubringen sind geeignetes Schuhwerk, gute Laune und ggf. Trinken! Empfehlenswert ist im Anschluss ein schmackhafter Imbiss beim ansässigen Fischer!

Es gelten die aktuellen Corona-Bestimmungen MVs (Mindestabstand, TN-Anzahl und – Liste)! Eine vorherige Anmeldung unter 038295/724 669 (AB) oder ina.sakowski@gmx.de ist erwünscht!

mehr Informationen
Leiko Ikemura

am 24.10.2020

um 11:00

Leiko Ikemura

von Ost nach Ost

Rostock Hamburger Straße 40 ab 11:00 Uhr
Details

Leiko Ikemura ist eine bedeutende Gegenwartskünstlerin. Seit 1987 lebt und arbeitet die Malerin und Bildhauerin in Deutschland.

In den Werken Leiko Ikemuras vermittelt sich die Essenz ihrer Kunst in der Verschmelzung von Mensch und Natur, die bildlich in fantastische Mischwesen surrealer Landschaftsräume gipfeln. Miteinander- wie auch Fremdsein wirken widersprüchlich und zugleich harmonisch: Eine Synthese, die sich auch auf der biografischen Ebene Leiko Ikemuras widerspiegelt. Sie taucht in die westliche Kunst und Kultur ein, die ihre Wurzeln beeinflussen und Themen und Formensprachen, die japanischen Traditionen immanent sind, entdecken lassen.

Die Kunsthalle Rostock hat die Künstlerin eingeladen, ihre Arbeiten mit Werken aus der Sammlung der Kunsthalle Rostock sowie mit einigen Leihgaben in Beziehung zu setzen, um ostdeutsche und osteuropäische Kunst mit Blick auf Ostasien in einen Dialog zu bringen.

Die Ausstellung umfasst etwa 44 Werke Leiko Ikemuras aus den letzten drei Jahrzehnten, darunter Gemälde, Aquarelle, plastische Arbeiten und Fotografien. Letztere, die Schwarz-Weiß-Fotografien, aus der Serie „Fiori Mori“ (2020) werden erstmals in einer Ausstellung präsentiert.

Die 1997 entstandenen Illustrationen zu Liebesgedichten von Marina Zwetajewa (Cvetaeva), eine der bedeutendsten russischen Dichter/innen im 20. Jahrhundert, verdeutlichen unmittelbar Leiko Ikemuras Auseinandersetzung mit osteuropäischer Kunst und Kultur. Für diese Ausstellung möchte sie einen anderen Blick thematisieren. Ausgehend von ihrer Situation in Deutschland lebend, konfrontiert mit Osteuropa, wahrgenommen vom eigenen fernöstlichen kulturellen Ursprung stellt sie Fragen, inwiefern diese Auseinandersetzung neue Perspektiven und Horizonte öffnet.

Aus dem Sammlungsbestand der Kunsthalle Rostock hat Leiko Ikemura insgesamt sieben Arbeiten drei dort vertretener Künstler/innen ausgewählt: Bildnisse der Rostocker Malerin Kate Diehn-Bitt (1900 – 1978), eine Installation des in New York lebenden, aus der ehemaligen Sowjetunion stammenden Künstlerpaares Ilya & Emilia Kabakov (geb. 1933/geb. 1945) und ein Seestück der in der DDR aufgewachsenen und in den 1980er Jahren nach Westdeutschland emigrierten Malerin Sabine Moritz (geb. 1969).

Des Weiteren sind in der Ausstellung Werke der Grafikerin Christin Wilcken (* 1982), der Künstlerin Tanja Zimmermann (geb. 1960) – die beide in der Region um Rostock leben und arbeiten – sowie der tschechischen, in Deutschland und Prag lebenden Bildhauerin und Fotografin Magdalena Jetelová (geb. 1946) zu sehen.

Aus der eigenen Privatsammlung wählte Leiko Ikemura je eine Arbeit der in Berlin lebenden polnischen Künstlerin Alicja Kwade (geb. 1979) und des albanischen Künstlers und Ministerpräsidenten Edi Rama (geb. 1964) aus. Außerdem wird die Ausstellung durch ein Werk des in Rumänien aufgewachsenen und seit 1985 in Deutschland lebenden Künstlerduos Gert & Uwe Tobias (geb. 1973) ergänzt.

Im Dialog der Werke Leiko Ikemuras mit den Arbeiten der genannten Künstler/innen lassen sich Grenzen überschreiten und neue Erfahrungsräume eröffnen. Die Betrachter/innen tauchen in eine von Sinnlichkeit und Emotionen belebte Atmosphäre ein. Themen wie Migration, Interkulturalität, kulturelle Differenzen und die eigene Identität kommen in der Reflexion der künstlerischen Positionen und ihrer Biografien zur Sprache.

Biografie Leiko Ikemuras
Leiko Ikemura wird in Tsu, Japan geboren. Ihre Heimat verlässt sie mit 21 Jahren; führt ihr Literaturstudium in Spanien fort und absolviert anschließend von 1973 – 1978 ein Studium der Malerei in Sevilla, Spanien. Nach der Umsiedlung in die Schweiz entstehen in den frühen 1980er Jahren erste Werke, die Leiko Ikemuras Weg als freischaffende, ambitionierte Künstlerin einleiten. 1987 wird sie in Deutschland sesshaft. Es folgen eine Professur an der Universität der Künste Berlin (1990 – 2016) und eine weitere an der Joshibi University of Art and Design, Kanagawa, Japan (seit 2014).

mehr Informationen
Katz und Frosch

am 24.10.2020

um 14:00

Katz und Frosch

"tierische"Grafik und Plastik von Werner Schinko und Hedwig Symanzik

Bad Doberan Am Kamp 1 ab 14:00 Uhr
Details

„Es gibt entschieden mehr Gutes und Schönes auf der Welt als Schlechtes. Bloß die Menschen halten das Gute für selbstverständlich und nur das Schlechte fällt ihnen überall auf.“ – Ein Ausspruch von Hedwig Symanzik, sie studierte an der Fachschule für Angewandte Kunst Heiligendamm und lebte über 20 Jahre in Bad Doberan, wo sie 1975 starb. In ihrem kleinen Atelier in der Nähe des Marktes formte die Keramikerin/Bildhauerin Katzen und andere Tierplastiken. Viele Stunden und Tage verbrachte sie im Rostocker Zoo mit Tierstudien. Obwohl Keramik oder Holz wirken ihre Tierplastiken sehr lebendig. Genauso die Grafiken von Werner Schinko. Er stammt aus Böhmen und hat 70 Jahre in Röbel gelebt. Die kleine Stadt an der Müritz, die umliegenden Dörfer und die Landschaft waren ihm immer wieder Motiv. Und mit besonderer Hingabe hat er Tiere aufs Papier gebracht, hat viele Bücher illustriert, oft und gerne Tiersagen und -geschichten.

Die Ausstellung entstand in Kooperation mit dem Förderverein Büdnerei 202 • Museum Hedwig Symanzik e.V. und der Familie Schinko. Eintritt frei.


mehr Informationen
Herbstmanufaktur 2020

am 24.10.2020

um 14:00

Herbstmanufaktur 2020

Samstags-Workshops für die ganze Familie

Bad Doberan Klosterhof 2 ab 14:00 Uhr
Details

Zu unseren Samstags-Workshops im Herbst laden wir alle Interessierten herzlich ein.

Willkommen sind alle Kinder im Schulalter - gern auch mit einem Elternteil.

Groß und Klein arbeiten gemeinsam an einem gewählten Thema.


mehr Informationen
HERBSTSALON in der FEINART

am 24.10.2020

um 11:00

HERBSTSALON in der FEINART

Die Ateliergemeinschaft zeigt Neues aus Ton, Seide, Papier und Metall.

Bad Doberan In den Hörn 2 ab 11:00 Uhr
Details
Die Ateliergemeinschaft zeigt Neues aus Ton, Seide, Papier und Metall. mehr Informationen
Denkmal. Baukunst. Residenz – Baugeschichte in Doberan

am 24.10.2020

um 11:00

Denkmal. Baukunst. Residenz – Baugeschichte in Doberan

Die Sonderausstellung zeigt Architekten und Baumeister in und aus Bad Doberan und wie sie bis heute das Stadtbild prägen.

Bad Doberan Beethovenstraße 8 ab 11:00 Uhr
Details
Die Sonderausstellung zeigt Architekten und Baumeister in und aus Bad Doberan und wie sie bis heute das Stadtbild prägen. mehr Informationen
Leiko Ikemura

am 25.10.2020

um 11:00

Leiko Ikemura

von Ost nach Ost

Rostock Hamburger Straße 40 ab 11:00 Uhr
Details

Leiko Ikemura ist eine bedeutende Gegenwartskünstlerin. Seit 1987 lebt und arbeitet die Malerin und Bildhauerin in Deutschland.

In den Werken Leiko Ikemuras vermittelt sich die Essenz ihrer Kunst in der Verschmelzung von Mensch und Natur, die bildlich in fantastische Mischwesen surrealer Landschaftsräume gipfeln. Miteinander- wie auch Fremdsein wirken widersprüchlich und zugleich harmonisch: Eine Synthese, die sich auch auf der biografischen Ebene Leiko Ikemuras widerspiegelt. Sie taucht in die westliche Kunst und Kultur ein, die ihre Wurzeln beeinflussen und Themen und Formensprachen, die japanischen Traditionen immanent sind, entdecken lassen.

Die Kunsthalle Rostock hat die Künstlerin eingeladen, ihre Arbeiten mit Werken aus der Sammlung der Kunsthalle Rostock sowie mit einigen Leihgaben in Beziehung zu setzen, um ostdeutsche und osteuropäische Kunst mit Blick auf Ostasien in einen Dialog zu bringen.

Die Ausstellung umfasst etwa 44 Werke Leiko Ikemuras aus den letzten drei Jahrzehnten, darunter Gemälde, Aquarelle, plastische Arbeiten und Fotografien. Letztere, die Schwarz-Weiß-Fotografien, aus der Serie „Fiori Mori“ (2020) werden erstmals in einer Ausstellung präsentiert.

Die 1997 entstandenen Illustrationen zu Liebesgedichten von Marina Zwetajewa (Cvetaeva), eine der bedeutendsten russischen Dichter/innen im 20. Jahrhundert, verdeutlichen unmittelbar Leiko Ikemuras Auseinandersetzung mit osteuropäischer Kunst und Kultur. Für diese Ausstellung möchte sie einen anderen Blick thematisieren. Ausgehend von ihrer Situation in Deutschland lebend, konfrontiert mit Osteuropa, wahrgenommen vom eigenen fernöstlichen kulturellen Ursprung stellt sie Fragen, inwiefern diese Auseinandersetzung neue Perspektiven und Horizonte öffnet.

Aus dem Sammlungsbestand der Kunsthalle Rostock hat Leiko Ikemura insgesamt sieben Arbeiten drei dort vertretener Künstler/innen ausgewählt: Bildnisse der Rostocker Malerin Kate Diehn-Bitt (1900 – 1978), eine Installation des in New York lebenden, aus der ehemaligen Sowjetunion stammenden Künstlerpaares Ilya & Emilia Kabakov (geb. 1933/geb. 1945) und ein Seestück der in der DDR aufgewachsenen und in den 1980er Jahren nach Westdeutschland emigrierten Malerin Sabine Moritz (geb. 1969).

Des Weiteren sind in der Ausstellung Werke der Grafikerin Christin Wilcken (* 1982), der Künstlerin Tanja Zimmermann (geb. 1960) – die beide in der Region um Rostock leben und arbeiten – sowie der tschechischen, in Deutschland und Prag lebenden Bildhauerin und Fotografin Magdalena Jetelová (geb. 1946) zu sehen.

Aus der eigenen Privatsammlung wählte Leiko Ikemura je eine Arbeit der in Berlin lebenden polnischen Künstlerin Alicja Kwade (geb. 1979) und des albanischen Künstlers und Ministerpräsidenten Edi Rama (geb. 1964) aus. Außerdem wird die Ausstellung durch ein Werk des in Rumänien aufgewachsenen und seit 1985 in Deutschland lebenden Künstlerduos Gert & Uwe Tobias (geb. 1973) ergänzt.

Im Dialog der Werke Leiko Ikemuras mit den Arbeiten der genannten Künstler/innen lassen sich Grenzen überschreiten und neue Erfahrungsräume eröffnen. Die Betrachter/innen tauchen in eine von Sinnlichkeit und Emotionen belebte Atmosphäre ein. Themen wie Migration, Interkulturalität, kulturelle Differenzen und die eigene Identität kommen in der Reflexion der künstlerischen Positionen und ihrer Biografien zur Sprache.

Biografie Leiko Ikemuras
Leiko Ikemura wird in Tsu, Japan geboren. Ihre Heimat verlässt sie mit 21 Jahren; führt ihr Literaturstudium in Spanien fort und absolviert anschließend von 1973 – 1978 ein Studium der Malerei in Sevilla, Spanien. Nach der Umsiedlung in die Schweiz entstehen in den frühen 1980er Jahren erste Werke, die Leiko Ikemuras Weg als freischaffende, ambitionierte Künstlerin einleiten. 1987 wird sie in Deutschland sesshaft. Es folgen eine Professur an der Universität der Künste Berlin (1990 – 2016) und eine weitere an der Joshibi University of Art and Design, Kanagawa, Japan (seit 2014).

mehr Informationen
Geistliche Abendmusik

am 25.10.2020

um 17:00

Geistliche Abendmusik

Die Musiken sollen die Möglichkeit bieten, Kirchenmusik im Münster zu erleben und einen weiteren Ort zur Einkehr, Besinnung und Ruhe im Wochenverlauf zu finden. Jede Veranstaltung hat eine musikalischen Schwerpunkt.

Bad Doberan Klosterstraße 2 ab 17:00 Uhr
Details
Die Musiken sollen die Möglichkeit bieten, Kirchenmusik im Münster zu erleben und einen weiteren Ort zur Einkehr, Besinnung und Ruhe im Wochenverlauf zu finden. Jede Veranstaltung hat eine musikalischen Schwerpunkt. mehr Informationen
Ausstellung mit Bildern von Cornelia Zubeil

am 26.10.2020

um 08:30

Ausstellung mit Bildern von Cornelia Zubeil

Die Alt Kariner Künstlerin Cornelia Zubeil präsentiert im Bad Doberaner Rathaus Arbeiten in Acryl. Ihre Werke zeigen Blumen als Seele der Natur und wie Sie unseren Alltag mit ihren wunderschönen Farben bereichern.

Bad Doberan Severinstraße 6 ab 08:30 Uhr
Details
Die Alt Kariner Künstlerin Cornelia Zubeil präsentiert im Bad Doberaner Rathaus Arbeiten in Acryl. Ihre Werke zeigen Blumen als Seele der Natur und wie Sie unseren Alltag mit ihren wunderschönen Farben bereichern. mehr Informationen
HERBSTSALON in der FEINART

am 26.10.2020

um 11:00

HERBSTSALON in der FEINART

Die Ateliergemeinschaft zeigt Neues aus Ton, Seide, Papier und Metall.

Bad Doberan In den Hörn 2 ab 11:00 Uhr
Details
Die Ateliergemeinschaft zeigt Neues aus Ton, Seide, Papier und Metall. mehr Informationen
Eddie büxt aus

am 26.10.2020

um 16:30

Eddie büxt aus

Kindertheater

Bad Doberan Klosterhof 2 ab 16:30 Uhr
Details

Ein Puppenschauspiel für alle Haustierfreunde markiert den Neustart der beliebten Kindertheater-Reihe des Kornhauses nach der Corona-Zwangspause. Präsentiert wird es vom allerhand Theater am Montag, dem 26. Oktober, um 16.30 Uhr im Kornhaus.

Die Geschichte des kleinen Dackels Eddie geht so: Fast hätte er den Hasen eingeholt, doch der ist plötzlich verschwunden. Nach der ersten Jagd seines Lebens findet sich Eddie auf einmal weit draußen vor der Stadt wieder. Seine kurzen Beine zittern. Nun muss er den Weg nach Hause zu Frauchen Dora finden, ganz allein.

Das ist nicht einfach, denn Eddie ist neu in der Siedlung, in der alle Häuser und Straßen gleich aussehen. Und so gerät er auf seiner Suche öfter auf eine falsche Fährte. Bei den Menschen, denen er begegnet, weckt er Haustierträume, die nicht seine sind. Unter den Tieren in der Siedlung ist er noch ein Fremder unter Fremden. Wie Eddie die Schwierigkeiten überwindet und neue Freunde findet, erzählt das Theaterstück allen ab 4 Jahren.


Die Spieldauer beträgt 45 Minuten, der Eintritt 5€.

mehr Informationen
Stadtführung Bad Doberan

am 27.10.2020

um 11:00

Stadtführung Bad Doberan

Lernen Sie die Gebäude und Persönlichkeiten der großherzoglichen Sommerresidenz Bad Doberan kennen. Schlendern Sie, begleitet von interessanten Sagen und Geschichten, über das beeindruckende und sehr gut erhaltene mittelalterliche Klostergelände.

Bad Doberan Severinstraße 6 ab 11:00 Uhr
Details

Treffpunkt: vor der Tourist-Information
Vorherige Anmeldung bei der Tourist-Information Bad Doberan - Heiligendamm bis 9 Uhr des jeweiligen Tages erforderlich! (Tel: 038203 - 621 54)

mehr Informationen

Anfahrt/ Kontakt

Ferien-Camp Börgerende auf Google