Veranstaltungen in der Umgebung

Veranstaltungsplan 2021

Änderungen sind noch möglich! Das tägliche Programm können Sie auch vor Ort erfragen.

Workshop Schmuckstück

am 03.08.2021

um 18:00

Workshop Schmuckstück

Kreiere dein eigenes Schmuckset. bestehend aus Perlenkette und Perlenohrringe.

Bad Doberan Am Markt 7 ab 18:00 Uhr
Details

Du suchst nach einem schönen Schmuckstück für dein Sommeroutfit?
Dann wird es Zeit es zu basteln! In dem Kreativ-Workshop in Bad Doberan erfährst du alle Grundlagen um deine eigene Perlenkette oder deine eigenen Perlenohrringe zu kreieren. Gleichzeitig kommst du in einen regen Austausch mit anderen Bastelbegeisterten.

Schau rein und lass dich inspirieren: workshop-schmuck

OST/WESTERN – Kino, Kult und Klassenfeind

am 03.08.2021

um 11:00

OST/WESTERN – Kino, Kult und Klassenfeind

Die Ausstellung ist eine Auseinandersetzung mit den sogenannten DEFA-„Indianerfilmen“ der ehemaligen DDR und den Karl-May-Filmen der BRD der 60er, 70er, 80er.

Rostock Hamburger Straße 40 ab 11:00 Uhr
Details

Die Ausstellung „OST/WESTERN – Kino, Kult und Klassenfeind“ ist eine Auseinandersetzung mit den sogenannten DEFA-„Indianerfilmen“ der ehemaligen DDR und den Karl-May-Filmen der BRD (Rialto Film und CCC Filmkunst) der 60er, 70er und frühen 80er Jahre.

Der Film „Die Söhne der großen Bärin“, der Gojko Mitičs Schauspielerkarriere ebnete, wurde erfolgreichster Film des Jahres 1966 und erreichte in der DDR fast 9,5 Mio. Menschen, in der UdSSR sogar 29,1 Mio. Der Film ist der Beginn einer bis 1982 jährlich erweiterten Reihe, welche neben den Märchenverfilmungen der DEFA zu den großen Kassenschlagern des DDR-Kinos gehört. Mitič in den Rollen „Chingachgook“ und „Tecumseh“ ist Kindern der DDR bis heute ein Begriff. Pierre Brice, der Star des westdeutschen „Indianer“-Films schlechthin, spielte fast zeitgleich in 11 Karl-May-Verfilmungen der BRD ebenso erfolgreich die Rolle des Winnetou.

In einer umfassenden genre- und medienübergreifenden Ausstellung zeigt die Kunsthalle den Einfluss dieser beiden Filmreihen auf die Gesellschaft, ihre Alltagskultur und die gesamte Kunst- und Kulturszene der 70er Jahre bis heute. Der Fokus der Ausstellung wird auf die künstlerische Arbeit hinter den Filmproduktionen sowie auf die bis heute andauernde Welle jenes Phänomens und ihr Einfluss auf die Gesellschaft der ost- und westdeutschen Bürger damals wie heute gelegt. Neben Filmausschnitten werden Set-Fotografien, Zeitzeugenberichte, Dokumentarische Fotografien zu Premieren, Drehorten und den Schauspieler gezeigt. Der historische Einblick in die Geschehnisse der Kolonialgeschichte Nordamerikas wird weitergeführt durch Einblicke in die Werke der Instianistik-Szene, der Fankultur sowie Arbeiten der modernen und zeitgenössischen bildenden Kunst.

In der Ausstellung wird ein kritischer Blick auf die nostalgischen Momente und den bis heute anhaltenden Kult geworfen werden – mit Fragen zu kultureller Aneignung und zur Verknüpfung von Populärkultur mit (post-)kolonialer Geschichte.

Die Ausstellung entsteht in Zusammenarbeit mit der Kuratorin Nadine Barth und dem Szenografen Hermann Hülsenberg.

Auswahl künstlerischer Positionen
Horst Antes, Robbins Becher, Christian Borcherdt, Jörg Brüggemann, Susanne Hanus, John K. Hillers, Charles J. Kroehle, Wolfgang Mattheuer, Roger Melis, Günther Meyer, Jens Rötzsch, Leonore Schwarzer, Niko Sturm, Sabine Uhlig, Friedrich Weimar

Förderung und Unterstützung
Die Ausstellung wird unterstützt durch die Fachstelle Kulturelle Bildung e.V., die OstseeSparkasse Rostock, die Rostock PORT GmbH sowie die Druckerei Weidner. Die Kunsthalle Rostock wird gefördert durch die Hanse- und Universitätsstadt Rostock und das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Mecklenburg-Vorpommern. Gesundheitspartner: Klinikum Südstadt Rostock, Kulturpartner: NDR Kultur

Stadtführung Bad Doberan

am 03.08.2021

um 11:00

Stadtführung Bad Doberan

Lernen Sie die Gebäude und Persönlichkeiten der großherzoglichen Sommerresidenz Bad Doberan kennen. Schlendern Sie, begleitet von interessanten Sagen und Geschichten, über das beeindruckende und sehr gut erhaltene mittelalterliche Klostergelände.

Bad Doberan Severinstraße 6 ab 11:00 Uhr
Details

Treffpunkt: vor dem Besucherzentrum im Marstall (Alte Vogtei, derzeit Tourist-Information)

Vorherige Anmeldung bei der Tourist-Information Bad Doberan - Heiligendamm bis 9 Uhr des jeweiligen Tages erforderlich! (Tel: 038203 - 621 54)

FerienLeseLust MV - Lesen tut gut

am 03.08.2021

um 10:00

FerienLeseLust MV - Lesen tut gut

Leseclub im Sommer für Kinder und Jugendliche in der Stadtbibliothek von Bad Doberan

Bad Doberan Verbindungsstraße 14 ab 10:00 Uhr
Details

Wer kann teilnehmen? Schülerinnen und Schüler der 4. - 6. Klassen

Was erwartet dich? Leseabenteuer und -zertifikat, Freunde treffen

Wie kannst du teilnehmen?

  • Kostenlos in der Bibliothek anmelden
  • Neue Bücher lesen
  • Fragen beantworten
  • Leselogbuch füllen
  • Abschlussveranstaltung besuchen
Alpaka-Wanderung für Kinder

am 04.08.2021

um 14:00

Alpaka-Wanderung für Kinder

Eine ganz besondere Tierbegegnung für Kinder.

Rostock-Diedrichshagen Am Stolteraer Ring 1 ab 14:00 Uhr
Details

Ursprünglich leben Alpakas in Südamerika, doch seit kurzem gibt es sie auch in Warnemünde, genauer in Wilhelmshöhe.

Bei der Alpaka-Tour geht es um das Wahrnehmen und Erspüren der Tiere, der eigenen Person und der Natur mit allen Sinnen.

Die Interaktionen zwischen Mensch und Tier wie z.B. beim Führen der Alpakas über einen Bewegungsparcours oder dem Versorgen der Tiere, bietet ein unvergessliches Erlebnis für die teilnehmenden Kinder.

Hinweis: Die Veranstaltung ist ein Gruppenerlebnis und die Gruppe der Alpaka besteht aktuell aus 6 Tieren. Die Verteilung der Alpakas erfolgt je nach Gruppe. Wir bitten hierbei um Ihr Verständnis.

Treffpunkt: Spielplatz Strandhafer Aparthotel , Am Stolteraer Ring 1 - 18119 Rostock-Diedrichshagen

Tickets erhältlich in der Touristen-Information Rostock & Warnemünde

OST/WESTERN – Kino, Kult und Klassenfeind

am 04.08.2021

um 11:00

OST/WESTERN – Kino, Kult und Klassenfeind

Die Ausstellung ist eine Auseinandersetzung mit den sogenannten DEFA-„Indianerfilmen“ der ehemaligen DDR und den Karl-May-Filmen der BRD der 60er, 70er, 80er.

Rostock Hamburger Straße 40 ab 11:00 Uhr
Details

Die Ausstellung „OST/WESTERN – Kino, Kult und Klassenfeind“ ist eine Auseinandersetzung mit den sogenannten DEFA-„Indianerfilmen“ der ehemaligen DDR und den Karl-May-Filmen der BRD (Rialto Film und CCC Filmkunst) der 60er, 70er und frühen 80er Jahre.

Der Film „Die Söhne der großen Bärin“, der Gojko Mitičs Schauspielerkarriere ebnete, wurde erfolgreichster Film des Jahres 1966 und erreichte in der DDR fast 9,5 Mio. Menschen, in der UdSSR sogar 29,1 Mio. Der Film ist der Beginn einer bis 1982 jährlich erweiterten Reihe, welche neben den Märchenverfilmungen der DEFA zu den großen Kassenschlagern des DDR-Kinos gehört. Mitič in den Rollen „Chingachgook“ und „Tecumseh“ ist Kindern der DDR bis heute ein Begriff. Pierre Brice, der Star des westdeutschen „Indianer“-Films schlechthin, spielte fast zeitgleich in 11 Karl-May-Verfilmungen der BRD ebenso erfolgreich die Rolle des Winnetou.

In einer umfassenden genre- und medienübergreifenden Ausstellung zeigt die Kunsthalle den Einfluss dieser beiden Filmreihen auf die Gesellschaft, ihre Alltagskultur und die gesamte Kunst- und Kulturszene der 70er Jahre bis heute. Der Fokus der Ausstellung wird auf die künstlerische Arbeit hinter den Filmproduktionen sowie auf die bis heute andauernde Welle jenes Phänomens und ihr Einfluss auf die Gesellschaft der ost- und westdeutschen Bürger damals wie heute gelegt. Neben Filmausschnitten werden Set-Fotografien, Zeitzeugenberichte, Dokumentarische Fotografien zu Premieren, Drehorten und den Schauspieler gezeigt. Der historische Einblick in die Geschehnisse der Kolonialgeschichte Nordamerikas wird weitergeführt durch Einblicke in die Werke der Instianistik-Szene, der Fankultur sowie Arbeiten der modernen und zeitgenössischen bildenden Kunst.

In der Ausstellung wird ein kritischer Blick auf die nostalgischen Momente und den bis heute anhaltenden Kult geworfen werden – mit Fragen zu kultureller Aneignung und zur Verknüpfung von Populärkultur mit (post-)kolonialer Geschichte.

Die Ausstellung entsteht in Zusammenarbeit mit der Kuratorin Nadine Barth und dem Szenografen Hermann Hülsenberg.

Auswahl künstlerischer Positionen
Horst Antes, Robbins Becher, Christian Borcherdt, Jörg Brüggemann, Susanne Hanus, John K. Hillers, Charles J. Kroehle, Wolfgang Mattheuer, Roger Melis, Günther Meyer, Jens Rötzsch, Leonore Schwarzer, Niko Sturm, Sabine Uhlig, Friedrich Weimar

Förderung und Unterstützung
Die Ausstellung wird unterstützt durch die Fachstelle Kulturelle Bildung e.V., die OstseeSparkasse Rostock, die Rostock PORT GmbH sowie die Druckerei Weidner. Die Kunsthalle Rostock wird gefördert durch die Hanse- und Universitätsstadt Rostock und das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Mecklenburg-Vorpommern. Gesundheitspartner: Klinikum Südstadt Rostock, Kulturpartner: NDR Kultur

Führung Heiligendamm

am 04.08.2021

um 11:00

Führung Heiligendamm

Lassen Sie sich verzaubern von dem besonderen Flair des ältesten deutschen Seebads mit seinem klassizistischen Kurhaus und den Sommervillen des mecklenburgischen Adels in der "Weißen Stadt am Meer".

Heiligendamm Strandpromenade 6 ab 11:00 Uhr
Details

Treffpunkt: Vor dem Eiscafè an der Strandpromenade.

Vorherige Anmeldung bei der Tourist-Information Bad Doberan - Heiligendamm bis 9 Uhr des jeweiligen Tages erforderlich! (Tel:038203 - 621 54)

Ausstellung ERINNERN UND TRÄUMEN

am 04.08.2021

um 14:00

Ausstellung ERINNERN UND TRÄUMEN

Anke Meixner (Papierkunst), Ulrich Rudolph (Fotografie), Wieland Schmiedel (Plastik)

Bad Doberan Kamp 1 ab 14:00 Uhr
Details

Wie Wolken schweben Papiergebilde im Roten Pavillon, geschaffen von Anke Meixner. Luftig leicht, aber auch düster und drohend, als zieht ein Gewitter auf. Ihr selbst geschöpftes oder gegossenes Material gibt den großformatigen Papierarbeiten deutliche und dabei sehr individuelle Zeichen eines Zeitgefühls jenseits von Heiterkeit, aber voller Kraft.

Besonders dieser besonderen Energie setzt Ulrich Rudolph eine Auswahl von Fotografien entgegen, die sie gewissermaßen „auffängt“ und im Auge des Betrachters mildert. Dabei fordern besonders seine faszinierenden Naturbildwelten in ihrer suggestiven Ästhetik regelrecht zum Träumen auf. Man möchte es kaum glauben, doch es sind allesamt gefundene Seherlebnisse, an denen nichts inszeniert oder manipuliert ist.

Einen Kontrast dazu bilden Plastiken von Wieland Schmiedel, die als Denkzeichen für Verinnerlichung wirken und bereits in den 1980er Jahren entstanden, als er häufig mit Polyester experimentierte.

Der Kunstverein dankt dem Ministerium für Kultur MV, dem Landkreis Rostock und der Stadt Bad Doberan für die Unterstützung.



OST/WESTERN – Kino, Kult und Klassenfeind

am 05.08.2021

um 11:00

OST/WESTERN – Kino, Kult und Klassenfeind

Die Ausstellung ist eine Auseinandersetzung mit den sogenannten DEFA-„Indianerfilmen“ der ehemaligen DDR und den Karl-May-Filmen der BRD der 60er, 70er, 80er.

Rostock Hamburger Straße 40 ab 11:00 Uhr
Details

Die Ausstellung „OST/WESTERN – Kino, Kult und Klassenfeind“ ist eine Auseinandersetzung mit den sogenannten DEFA-„Indianerfilmen“ der ehemaligen DDR und den Karl-May-Filmen der BRD (Rialto Film und CCC Filmkunst) der 60er, 70er und frühen 80er Jahre.

Der Film „Die Söhne der großen Bärin“, der Gojko Mitičs Schauspielerkarriere ebnete, wurde erfolgreichster Film des Jahres 1966 und erreichte in der DDR fast 9,5 Mio. Menschen, in der UdSSR sogar 29,1 Mio. Der Film ist der Beginn einer bis 1982 jährlich erweiterten Reihe, welche neben den Märchenverfilmungen der DEFA zu den großen Kassenschlagern des DDR-Kinos gehört. Mitič in den Rollen „Chingachgook“ und „Tecumseh“ ist Kindern der DDR bis heute ein Begriff. Pierre Brice, der Star des westdeutschen „Indianer“-Films schlechthin, spielte fast zeitgleich in 11 Karl-May-Verfilmungen der BRD ebenso erfolgreich die Rolle des Winnetou.

In einer umfassenden genre- und medienübergreifenden Ausstellung zeigt die Kunsthalle den Einfluss dieser beiden Filmreihen auf die Gesellschaft, ihre Alltagskultur und die gesamte Kunst- und Kulturszene der 70er Jahre bis heute. Der Fokus der Ausstellung wird auf die künstlerische Arbeit hinter den Filmproduktionen sowie auf die bis heute andauernde Welle jenes Phänomens und ihr Einfluss auf die Gesellschaft der ost- und westdeutschen Bürger damals wie heute gelegt. Neben Filmausschnitten werden Set-Fotografien, Zeitzeugenberichte, Dokumentarische Fotografien zu Premieren, Drehorten und den Schauspieler gezeigt. Der historische Einblick in die Geschehnisse der Kolonialgeschichte Nordamerikas wird weitergeführt durch Einblicke in die Werke der Instianistik-Szene, der Fankultur sowie Arbeiten der modernen und zeitgenössischen bildenden Kunst.

In der Ausstellung wird ein kritischer Blick auf die nostalgischen Momente und den bis heute anhaltenden Kult geworfen werden – mit Fragen zu kultureller Aneignung und zur Verknüpfung von Populärkultur mit (post-)kolonialer Geschichte.

Die Ausstellung entsteht in Zusammenarbeit mit der Kuratorin Nadine Barth und dem Szenografen Hermann Hülsenberg.

Auswahl künstlerischer Positionen
Horst Antes, Robbins Becher, Christian Borcherdt, Jörg Brüggemann, Susanne Hanus, John K. Hillers, Charles J. Kroehle, Wolfgang Mattheuer, Roger Melis, Günther Meyer, Jens Rötzsch, Leonore Schwarzer, Niko Sturm, Sabine Uhlig, Friedrich Weimar

Förderung und Unterstützung
Die Ausstellung wird unterstützt durch die Fachstelle Kulturelle Bildung e.V., die OstseeSparkasse Rostock, die Rostock PORT GmbH sowie die Druckerei Weidner. Die Kunsthalle Rostock wird gefördert durch die Hanse- und Universitätsstadt Rostock und das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Mecklenburg-Vorpommern. Gesundheitspartner: Klinikum Südstadt Rostock, Kulturpartner: NDR Kultur

Ausstellung ERINNERN UND TRÄUMEN

am 05.08.2021

um 14:00

Ausstellung ERINNERN UND TRÄUMEN

Anke Meixner (Papierkunst), Ulrich Rudolph (Fotografie), Wieland Schmiedel (Plastik)

Bad Doberan Kamp 1 ab 14:00 Uhr
Details

Wie Wolken schweben Papiergebilde im Roten Pavillon, geschaffen von Anke Meixner. Luftig leicht, aber auch düster und drohend, als zieht ein Gewitter auf. Ihr selbst geschöpftes oder gegossenes Material gibt den großformatigen Papierarbeiten deutliche und dabei sehr individuelle Zeichen eines Zeitgefühls jenseits von Heiterkeit, aber voller Kraft.

Besonders dieser besonderen Energie setzt Ulrich Rudolph eine Auswahl von Fotografien entgegen, die sie gewissermaßen „auffängt“ und im Auge des Betrachters mildert. Dabei fordern besonders seine faszinierenden Naturbildwelten in ihrer suggestiven Ästhetik regelrecht zum Träumen auf. Man möchte es kaum glauben, doch es sind allesamt gefundene Seherlebnisse, an denen nichts inszeniert oder manipuliert ist.

Einen Kontrast dazu bilden Plastiken von Wieland Schmiedel, die als Denkzeichen für Verinnerlichung wirken und bereits in den 1980er Jahren entstanden, als er häufig mit Polyester experimentierte.

Der Kunstverein dankt dem Ministerium für Kultur MV, dem Landkreis Rostock und der Stadt Bad Doberan für die Unterstützung.



FerienLeseLust MV - Lesen tut gut

am 05.08.2021

um 14:00

FerienLeseLust MV - Lesen tut gut

Leseclub im Sommer für Kinder und Jugendliche in der Stadtbibliothek von Bad Doberan

Bad Doberan Verbindungsstraße 14 ab 14:00 Uhr
Details

Wer kann teilnehmen? Schülerinnen und Schüler der 4. - 6. Klassen

Was erwartet dich? Leseabenteuer und -zertifikat, Freunde treffen

Wie kannst du teilnehmen?

  • Kostenlos in der Bibliothek anmelden
  • Neue Bücher lesen
  • Fragen beantworten
  • Leselogbuch füllen
  • Abschlussveranstaltung besuchen
Geistliche Abendmusik

am 06.08.2021

um 19:30

Geistliche Abendmusik

Die Musiken sollen die Möglichkeit bieten, Kirchenmusik im Münster zu erleben und einen weiteren Ort zur Einkehr, Besinnung und Ruhe im Wochenverlauf zu finden. Jede Veranstaltung hat eine musikalischen Schwerpunkt.

Bad Doberan Klosterstraße 2 ab 19:30 Uhr
Details
Die Musiken sollen die Möglichkeit bieten, Kirchenmusik im Münster zu erleben und einen weiteren Ort zur Einkehr, Besinnung und Ruhe im Wochenverlauf zu finden. Jede Veranstaltung hat eine musikalischen Schwerpunkt.
OST/WESTERN – Kino, Kult und Klassenfeind

am 06.08.2021

um 11:00

OST/WESTERN – Kino, Kult und Klassenfeind

Die Ausstellung ist eine Auseinandersetzung mit den sogenannten DEFA-„Indianerfilmen“ der ehemaligen DDR und den Karl-May-Filmen der BRD der 60er, 70er, 80er.

Rostock Hamburger Straße 40 ab 11:00 Uhr
Details

Die Ausstellung „OST/WESTERN – Kino, Kult und Klassenfeind“ ist eine Auseinandersetzung mit den sogenannten DEFA-„Indianerfilmen“ der ehemaligen DDR und den Karl-May-Filmen der BRD (Rialto Film und CCC Filmkunst) der 60er, 70er und frühen 80er Jahre.

Der Film „Die Söhne der großen Bärin“, der Gojko Mitičs Schauspielerkarriere ebnete, wurde erfolgreichster Film des Jahres 1966 und erreichte in der DDR fast 9,5 Mio. Menschen, in der UdSSR sogar 29,1 Mio. Der Film ist der Beginn einer bis 1982 jährlich erweiterten Reihe, welche neben den Märchenverfilmungen der DEFA zu den großen Kassenschlagern des DDR-Kinos gehört. Mitič in den Rollen „Chingachgook“ und „Tecumseh“ ist Kindern der DDR bis heute ein Begriff. Pierre Brice, der Star des westdeutschen „Indianer“-Films schlechthin, spielte fast zeitgleich in 11 Karl-May-Verfilmungen der BRD ebenso erfolgreich die Rolle des Winnetou.

In einer umfassenden genre- und medienübergreifenden Ausstellung zeigt die Kunsthalle den Einfluss dieser beiden Filmreihen auf die Gesellschaft, ihre Alltagskultur und die gesamte Kunst- und Kulturszene der 70er Jahre bis heute. Der Fokus der Ausstellung wird auf die künstlerische Arbeit hinter den Filmproduktionen sowie auf die bis heute andauernde Welle jenes Phänomens und ihr Einfluss auf die Gesellschaft der ost- und westdeutschen Bürger damals wie heute gelegt. Neben Filmausschnitten werden Set-Fotografien, Zeitzeugenberichte, Dokumentarische Fotografien zu Premieren, Drehorten und den Schauspieler gezeigt. Der historische Einblick in die Geschehnisse der Kolonialgeschichte Nordamerikas wird weitergeführt durch Einblicke in die Werke der Instianistik-Szene, der Fankultur sowie Arbeiten der modernen und zeitgenössischen bildenden Kunst.

In der Ausstellung wird ein kritischer Blick auf die nostalgischen Momente und den bis heute anhaltenden Kult geworfen werden – mit Fragen zu kultureller Aneignung und zur Verknüpfung von Populärkultur mit (post-)kolonialer Geschichte.

Die Ausstellung entsteht in Zusammenarbeit mit der Kuratorin Nadine Barth und dem Szenografen Hermann Hülsenberg.

Auswahl künstlerischer Positionen
Horst Antes, Robbins Becher, Christian Borcherdt, Jörg Brüggemann, Susanne Hanus, John K. Hillers, Charles J. Kroehle, Wolfgang Mattheuer, Roger Melis, Günther Meyer, Jens Rötzsch, Leonore Schwarzer, Niko Sturm, Sabine Uhlig, Friedrich Weimar

Förderung und Unterstützung
Die Ausstellung wird unterstützt durch die Fachstelle Kulturelle Bildung e.V., die OstseeSparkasse Rostock, die Rostock PORT GmbH sowie die Druckerei Weidner. Die Kunsthalle Rostock wird gefördert durch die Hanse- und Universitätsstadt Rostock und das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Mecklenburg-Vorpommern. Gesundheitspartner: Klinikum Südstadt Rostock, Kulturpartner: NDR Kultur

Ausstellung ERINNERN UND TRÄUMEN

am 06.08.2021

um 15:00

Ausstellung ERINNERN UND TRÄUMEN

Anke Meixner (Papierkunst), Ulrich Rudolph (Fotografie), Wieland Schmiedel (Plastik)

Bad Doberan Kamp 1 ab 15:00 Uhr
Details

Wie Wolken schweben Papiergebilde im Roten Pavillon, geschaffen von Anke Meixner. Luftig leicht, aber auch düster und drohend, als zieht ein Gewitter auf. Ihr selbst geschöpftes oder gegossenes Material gibt den großformatigen Papierarbeiten deutliche und dabei sehr individuelle Zeichen eines Zeitgefühls jenseits von Heiterkeit, aber voller Kraft.

Besonders dieser besonderen Energie setzt Ulrich Rudolph eine Auswahl von Fotografien entgegen, die sie gewissermaßen „auffängt“ und im Auge des Betrachters mildert. Dabei fordern besonders seine faszinierenden Naturbildwelten in ihrer suggestiven Ästhetik regelrecht zum Träumen auf. Man möchte es kaum glauben, doch es sind allesamt gefundene Seherlebnisse, an denen nichts inszeniert oder manipuliert ist.

Einen Kontrast dazu bilden Plastiken von Wieland Schmiedel, die als Denkzeichen für Verinnerlichung wirken und bereits in den 1980er Jahren entstanden, als er häufig mit Polyester experimentierte.

Der Kunstverein dankt dem Ministerium für Kultur MV, dem Landkreis Rostock und der Stadt Bad Doberan für die Unterstützung.



Anfahrt/ Kontakt

Ferien-Camp Börgerende auf Google